Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weingut August Kesseler, Assmannshausen/Rheingau – Zwei Weißweine und ein Rotwein

 August Kesseler
Das VDP.-Weingut August Kesseler hat seinen Sitz in Assmannshausen am Rhein. Hier im westlichen Rheingau, unmittelbar am Hang einer der berühmtesten Lagen in Deutschland, dem "Assmannshäuser Höllenberg" hat der junge Winzer August Kesseler 1977 das Weingut seiner Eltern übernommen, das 1924 gegründet wurde. Damit hat der engagierte Winzer, der quasi die Weinerzeugung mit der Muttermilch aufgenommen hat, den Anfang seiner großen Karriere als Weinmacher gelegt. Heute ist der Name August Kesseler in der internationalen Weinszene ein Begriff von höchster Bedeutung, was die weltweiten immer wiederkehrenden Auszeichnungen dokumentieren.

In Deutschland wurde August Kesseler mit den wichtigsten Prämierungen ausgezeichnet, die hierzulande ein Winzer erhalten kann. Er wurde zum Winzer des Jahres von dem renommierten Journal "Der Feinschmecker" gekürt, und die professionellen Verkoster haben seinen Spätburgundern und Rieslingen immer wieder die höchsten Punktzahlen zugestanden. So auch Robert Parker, international wohl der bekannteste Weinkritiker, der für seinen Pinot Noir Jahrgang 2002 beste 94 Punkte von 100 vergab. Dies bedeutete für August Kesseler den internationalen Durchbruch. Seit dieser Zeit werden seine Weine überall in der Welt in den angesagten Restaurants besonders wertgeschätzt, bei den Weinliebhaber rund um den Globus sowieso.

Bedenkt man, dass das Gut bei der Übernahme von seinen Eltern 2,5 ha bewirtschaftet hat und die Weine damals ausschließlich in großen Fässern vergoren wurden, so ist der Weg, den August Kesseler genommen hat bis zum heutigen Tag außergewöhnlich. Auf 22,5 ha Rebfläche werden heute in den Gemeinden Assmannshausen, Rüdesheim und Lorch absolute Spitzenweine der Rebsorten Riesling, Pinot Noir und edelsüße Spezialitäten kreiert. Dabei entfallen 50% auf Pinot Noir, mit Rebstöcken, die zum Teil mehr als 70 Jahre alt sind. Etwa 30% der Rebfläche ist mit Riesling bepflanzt und etwa 20% mit Silvaner. 

Zweifellos können sich diese Preziosen überall auf der Welt mit den allerbesten Weinen messen. Basis all dieser exzellenten Tropfen ist das Terroir, das den Reben die optimalsten Bedingungen anbieten kann. Nur so vermögen Trauben von höchster Qualität und individuellem Charakter entstehen. Es sind keineswegs nur die Süd- Süd-Westlagen der Weinberge, die mit einer hohen Sonneneinstrahlung aufwarten, unmittelbar am Rhein, sondern es ist auch die einmalige Bodenbeschaffenheit, die dafür sorgt, dass die Weine ihren unverwechselbaren Charakter erhalten.

Der wohl berühmteste Weinberg in den Assmannshäusener Lagen ist der Höllenberg, zudem einer der Spitzenlagen in ganz Deutschland. Das vorhandene Gestein besteht aus bis zu 100% Schieferanteilen, ist ziemlich porös, nimmt besonders gut die Wärme an,  und ist durch das spezielle Mikroklima geradezu prädestiniert große Spätburgunderweine hier gedeihen zu lassen. Die Weißweine wie die ebenso brillanten Rieslinge von August Kesseler kommen aus den Rüdesheimer Lagen, die nicht weniger berühmt sind, wie etwa der Rüdesheimer Berg Schlossberg oder der Rüdesheimer Berg Roseneck.

Die Weinberge in Lorch sind durch einen hohen Anteil an Taunusquarzit geprägt. Die Rieslinge aus diesen Lagen beeindrucken durch ihre feine Mineralität und Fruchtigkeit. Wer schon einmal die Steillagen am Rhein gesehen hat, dem wird sofort klar, dass hier überwiegend menschliche Muskelkraft gefordert ist. Dies bezieht sich sowohl auf die Weinbergs- und Rebenpflege als auch auf die Lese, die ausschließlich per Hand durchgeführt wird. Und wo könnten die Weine von August Kesseler besser reifen als in seinem Keller, der 1792 in den Schiefer des Assmannshäuser Höllenberg geschlagen wurde?

Hier gibt gibt es die idealen Bedingungen, damit die Weine in aller Ruhe sich zu etwas ganz Großem entwickeln können. Wie das Ergebnis zeigt, ist August Kesseler ein Großmeister seines Faches, was ihm viele Ehrungen eingebracht hat. Dies wird ihm rund um die Welt immer wieder bestätigt. Gleichwohl auch wird bestätigt, dass er ein Mensch ist, voll Herzlichkeit, der auch mit einem positiven Gemüt ausgestattet ist. Auch dieses gehört wohl dazu, solche phänomenalen Weine zu erzeugen.


 August Kesseler
August Kesseler 2011 Lorcher Schlossberg "Alte Reben" Riesling Spätlese, 
Die Lage Lorcher Schlossberg  ist nach der Klassifizierung des VDP., also der "Vereinigung Deutscher Prädikatsweingüter" als Erste Lage eingestuft. Diese Lage ist an der Burgruine Nollig zu finden, die ihr den Namen gab. Der Boden besteht hier auch aus kalkhaltigen Löss, der den Weinen eine gewisse Würze mit feinem Spiel an Säure und blumigen Noten gibt.
Die 2011 Lorcher Schlossberg "Alte Reben" Riesling Spätlese ist geprägt von dem Terroir des Lorcher Weinberges. Neben der Steillage mit optimaler Sonneneinstrahlung ist es die Bodenbeschaffenheit, die für einen solch exzellenten Riesling sorgt. Es handelt sich dabei außerdem um einen hohen Anteil an Taunusquarzit. Dieser bringt zusätzlich die feine Mineralität und die Fruchtigkeit in die Reben, wenn ihre Wurzeln in das lockere Gestein tief eindringen. Im Glas zeigt sich der Riesling in einem klaren Hellgelb mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Um die exzellenten Aromen dieses Weines in ihrer Gesamtheit olfaktorisch zu erleben, ist es ratsam, dem Riesling eine gewisse Zeit zu geben, damit er sich durch den Sauerstoff offen entwickeln kann. Dabei ist es hilfreich, das Glas mehrfach zu schwenken.

Jetzt zeigt sich wie dicht und komplex der Wein ist. In der Nase wird die typische Rieslingfrucht der Lorcher Weinberge aufgenommen, wobei sich neben den Aromen von Quitte auch eine spezielle Schiefernote hinzugesellt. Im Mund und am Gaumen ist der Wein sehr präsent, was durch seine Dichte, Intensität und Konzentration hervorgerufen wird. Neben dem Schmelz ist es die rassige Säure, die dem Lorcher Schlossberg Alte Reben Riesling Spätlese die besondere Qualität verleiht. Das beeindruckende Frucht- Säurespiel wird schließlich durch die charakteristische Mineralik ergänzt, wobei in einem langen, zitronigen Finale noch einmal alle herrlichen Komponenten den Verkoster begeistern und zusätzlich eine angenehme Frische wahr genommen wird.

Der Wein punktet mit seiner großen Kraft und seiner gesamten Fülle. Wer einmal einen solchen Riesling von August Kesseler verkostet hat, weiß weshalb diesem Winzer die Herzen der besonderen Rieslingliebhaber entgegenfliegen. Ein solcher Wein besticht mit einer außerordentlicher Qualität und dem höchsten Niveau.

Wir empfehlen diesen Wein zu einer "Kalbslende in Rahmsauce mit Grünem Spargel und Wildreis".

Der Riesling hat 13% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut August Kesseler und können den Wein bestellen: www.august-kesseler.de


August Kesseler
Weingut August Kesseler 2013 Rüdesheimer Berg Roseneck Rheingau Riesling trocken

Dieser Riesling von August Kesseler ist nach der VDP. Qualifikation als großes Gewächs eingestuft. Hierbei handelt es sich um die Spitzenweine, die nach der Einstufung der Vereinigung deutscher Prädikatsweingüter ausgezeichnet sind als "VDP. Grosse Lage". Gewachsen ist dieser Riesling in der Lage Rüdesheimer Berg Roseneck, die zu den besten in Rüdesheim zählt und darüber hinaus mit zu dem Allerbesten gehört, was die deutschen Lagen anzubieten haben. Als eine der drei Spitzenlagen am Rüdesheimer Berg ist Berg Roseneck eine Lage mit unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit. Im unteren flacheren Teil ist es Löss- und Lehmboden der dominiert und säurereichere Weine hervorbringt, in den steileren oberen Passagen, die eine Hangneigung bis zu 60% erreichen, liegt Taunus-Quarzit vor, der die Wärme speichert und so für feine extraktstarke Weine sorgt. Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit grünen Reflexen. Auch hier heißt es zunächst dem Wein die Chance zu geben, sich komplett zu öffnen, damit seine Aromen vollständig mit der Nase erfasst werden können. Danach bieten sich Anklänge an Orangenzesten an, ebenso auch feine florale Nuancen. Im Mund und am Gaumen werden die olfaktorischen Noten eindeutig bestätigt. 

Der Wein ist nicht nur besonders komplex, er überzeugt auch mit einem großartigen Frucht-Säurespiel. Hier die Fruchtsüße, und mit perfekter Balance die lebendige Säurestruktur, die dem großen Gewächs einen bedeutenden Rahmen schenkt. Der Riesling verfügt über eine besondere Finesse, sein langer Abgang zeigt eine vollendete zitronige Komponente, die den Gesamt-Geschmack perfekt macht. Obgleich dieser 2013 Rüdesheim Berg Roseneck Großes Gewächs trocken schon über eine ganz besondere Qualität verfügt, wird er dennoch in den nächsten Jahren an Potenz zunehmen. August Kesseler ist hier ein ganz großer Riesling gelungen, weltweite Prämierungen zu diesem Wein werden seinen Ruf als Spitzenwinzer weltweit mehren. Selten haben die Verkoster einen kompletteren Riesling getrunken, der mit seinem ganz ausgezeichneten Geschmack so überzeugen konnte. Ohne Übertreibung darf deshalb festgestellt werden, dass dieser  2013 Rüdesheim Berg Roseneck der Maßstab für alle Rieslinge überhaupt darstellt. Mit ihm können sich nur die allerbesten Weine dieser Rebsorte messen und das weltweit, absolut eine Offenbarung und ein Riesling-Erlebnis allererster Güte.   

Wir empfehlen diesen Wein zu einem "Perlhuhn mit Kräutergnoccis und sautierten Zuckerschoten".

Der Wein hat 13,5 vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut August Kesseler und können den Wein bestellen: www.august-kesseler.de


 August Kesseler
August Kesseler 2011 Cuvée Max  Pinot Noir trocken

Pinot Noir ist neben Riesling die Rebsorte, die August Kesseler zu einer absoluten Spitzenqualität herausgearbeitet hat. Schon unmittelbar nachdem er das Weingut von seinen Eltern 1977 übernommen hatte und direkt nach seinem Abschluss an der Weinbauhochschule Geisenheim begann August Kesseler mit großem Weitblick die Erzeugung von Spätburgunder Weinen drastisch zu verändern. 

Wurden früher liebliche Weine in der Qualitätsstufe Kabinett und Spätlese erzeugt, so begann er wegweisend für alle Rotweine in Deutschland seine Pinot Noir trocken auszubauen. Damit begann auch für August Kesseler der Siegeszug der Spätburgunder aus den Lagen Assmannshäuser Höllenberg, Deutschlands wohl weltweit bekannteste Rotweinlage und Rüdesheimer Berg Schlossberg. Nach der VDP. Lagen-Qualifizierung handelt es sich hierbei jeweils um "Erste Lagen". 

Das hier verkostete 2011 Cuvée Max Pinot Noir gehört in die Kategorie Gutsweine nach der VDP.-Beurteilung. Bereits im Jahre 2008 wurde ein solches Cuvée Max von August Kesseler aufgelegt. Der Erfolg war sensationell. Es war sofort vergriffen, da es zunächst in einer geringen Menge hergestellt worden ist. 

Der neue Jahrgang 2011 dieses Spitzenrotweines ist eine weitere Qualitätssteigerung. Dieses ist ein Ziel, das sich August Kesseler von Jahr zu Jahr neu setzt. Bei diesem Cuvée Max Pinot Noir VDP Gutswein trocken ist ihm das absolut gelungen. Die Qualität dieses Weines ist durchaus vergleichbar mit den beiden Pinot Noir vom Assmannshäuser Höllenberg und vom Rüdesheimer Schloss Schlossberg. Damit gehört dieses Cuvée Max zum Allerfeinsten, was in Deutschland aus der Pinot-Noir-Traube hergestellt wird. Pinot-Noir-Liebhaber in der ganzen Welt reißen sich um August Kesselers edle Tropfen. Deshalb sind seine Jahrgänge auch schnell vergriffen. Bei diesem 2011 Cuvée Max wird es nicht anders sein, zumal die Weine von August Kesseler eine magische Anziehungskraft auf Spitzenpolitiker haben, und sie nicht nur ein Aushängeschild für Hessen, sondern für den gesamten deutschen Weinbau sind.

Im Glas zeigt sich das 2011 Cuvée Max in einem kräftigen Dunkelrot mit violetten Reflexen. Um dem Pinot Noir die nötige Ehre zu erweisen, sollte man sehr aufmerksam und mit der entsprechenden Geduld an die olfaktorische Prüfung herangehen. Dabei ist es notwendig, dem Rotwein den nötigen Sauerstoffimpuls zu geben, denn nur so kann er sich komplett öffnen. Welche wunderbaren Aromen in ihm stecken, zeigt er dann ausgiebig. Belohnt wird man mit Anklängen an reife, saftige Beerenfrüchte wie z. B. Waldbrombeeren. 

Im Mund und am Gaumen wird dieser intensive Fruchtanklang geschmacklich bestätigt und durch würzige, leichte Rauchnoten ergänzt. Das Cuvée hat einen komplexen Körper, der dicht und kompakt ist, dabei mit einer intensiven Saftigkeit glänzt und den Verkoster so unglaublich geschmacklich verwöhnt. Pinot Noir ist per se eine besonders edle Rotweinsorte, aber was August Kesseler hier als Cuvée gelungen ist, überragt alles. Sein langer Abgang zeigt wie extraktreich das Cuvée ist und welchen einzigartigen, vollen, runden und feinnervigen Geschmack es besitzt. Wahrlich ein außerordentliches Cuvée aus der Pinot Noir Traube, das einfach nur Begeisterung hervorruft.

Wir empfehlenden diesen Rotwein zu einem Rehfilet mit Pfifferlingen und Spätzle.

Das 2011 Pinot Noir Cuvée hat 14% vol/alc und sollte bei 18-20 Grad Celsius getrunken werden 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga  König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut August Kesseler und können den Wein bestellen: www.august-kesseler.de


Zu den Weinen von August Kesseler ist bereits schon vieles hier gesagt worden, wobei den Lesern nicht verborgen geblieben ist, wie großartig, ja geradezu phänomenal wir sie eingeschätzt haben. Dass wir in dieser Analyse nicht alleine sind, zeigt die weltweite Resonanz, zeigt aber auch, was der Freund von Kesseler-Weinen bereit ist zu geben. Dabei sind die Pinots, Rieslinge und sonstigen edlen Tropfen jeden Euro wert und im Vergleich zu den Kosten von anderen Spitzenweinen auf der Welt, muss man geradezu von einem außerordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen auf diesem Niveau, man denke nur an Frankreich und Italien, ebenso Spanien. August Kesseler zeigt mit seinen Weinen, was an Spitzenqualität überhaupt möglich ist. Deshalb sollte jeder Liebhaber eines besonderen Tropfens sich einmal einige Spitzenweine von August Kesseler gönnen, und falls er bisher noch nicht das nahezu göttliche Vergnügen hatte, wird er sein Geschmackserleben in Sachen Wein neu justieren. Da sind wir ganz sicher.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König     

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut August Kesseler und können den Wein bestellen: www.august-kesseler.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten