Dieses Blog durchsuchen

Rezension: 2 Sekte und ein Rotwein vom Weingut Wilhelmshof/ Siebeldingen (Pfalz)

 Barbara Roth, Thorsten Ochocki
In Siebeldingen in der Süd-Pfalz ist das Weingut Wilhelmshof ansässig. Es ist eines der höchst prämierten Güter Deutschlands und ist sowohl für seine außergewöhnlichen Weine aber auch für die exklusive Sektherstellung bekannt. Das Weinmachen hat auf dem Wilhelmshof eine lange Tradition. Schon bereits vor dem Dreißigjährigen Krieg wurde hier Wein gekeltert. 

Im Jahre 1949 begann Wilhelm Jung Junior zum ersten Mal mit der Abfüllung seiner Weine vom Fass auf die Flasche. Damit entwickelte sich kontinuierlich eine Qualitätsverbesserung, die einen erheblichen Fortschritt nach sich zog, als 1975 Christa Roth- Jung und Herbert Roth als zwei bestens ausgebildete Diplom-Önologen das Weingut übernahmen. Sie vereinigten sowohl Tradition als auch Moderne und lassen so große Sekte und Weine entstehen. 

Im Sektbereich hatte sich das Ehepaar nach einem Besuch auf dem Flohmarkt von Epernay/Champagne etwas ganz Ungewöhnliches einfallen lassen. Sie entschlossen sich, einen besonders hochwertigen Sekt zu kreieren, der in der Qualität durchaus mit einem guten Champagner mithalten konnte. Zunächst bloß für den Eigenbedarf gingen sie dazu über, Sekte von höchstem Niveau auch zur Vermarktung herzustellen. Sie gehören damit zu den ersten Winzern, die in Deutschland Sekte nach Champagnerart produzierten. Noch heute findet gerade einmal nur 2% hierzulande bei der Sektherstellung die traditionelle Methode der Champagnerbereitung Anwendung. 

Mittlerweile hat das Winzerehepaar Roth fachkundige Verstärkung bei der Herstellung von Weinen und Sekten auf dem Wilhelmshof bekommen. Tochter Barbara lernte beim Weinbaustudium in Geisenheim Thorsten Ochocki kennen. Beide haben nach dem Abschluss ihres dortigen Studiums zunächst einmal Erfahrungen bei Weingütern auf der ganzen Welt gesammelt. Dies gilt sowohl für Winzer in Kanada, Südafrika, Frankreich, USA und Neuseeland, aber ebenso für die besten Häuser in deutschen Weinregionen. 

Ab 2005 haben Barbara Roth und Thorsten Ochocki ihre weltweit gesammelte Kompetenz auf dem Wilhelmshof mit eingebracht, und dies mit großem Erfolg. Dabei ist u.a. auch ein kraftvolles Sektcuvée Pinot B und cremiger Silvanersekt entstanden. Die Trauben zu diesem Silvanersekt werden im elterlichen Gut von Thorsten Ochocki in Franken geerntet. Alle anderen Trauben, die zur Herstellung der Versektung genommen werden, stammen ausschließlich aus den eigenen Weinbergen des Wilhelmshofs. 

Gemäß der Philosophie der vier überaus qualifizierten Winzer findet die Herstellung von Wein und Sekt ausschließlich in eigener Regie statt, von der Rebe bis zur Flasche.   Dass Sie damit richtig liegen, zeigen die vielen bedeutenden Auszeichnungen, mit denen die Tropfen vom Wilhelmshof jedes Jahr aufs Neue prämiert werden. 

Die Rebfläche von 19 ha erbringt jährlich etwa  80 000 Flaschen Wein und 70 000 Flaschen Sekt von höchster Qualität.  


Weingut Wilhelmshof Siebeldingen 2013 Riesling Sekt Brut klassische Flaschengärung

Der Grundwein zu dem 2013er Riesling Sekt Brut stammt aus der Weinbergslage Siebeldinger Königsgarten. 

Wie bei alle Lagen aus dem Weingut Wilhelmshof wird bei der Bewirtschaftung der Weinberge ganz besonders auf die ökologische Bearbeitung Wert gelegt. Die Trauben wurden selektiert per Hand gelesen, wobei das entscheidende Augenmerk auf ausschließlich gesundem Traubengut liegt. 

Nachdem die ganzen Trauben schonend gekeltert worden sind, konnte sich der Wein in den wunderbaren gutseigenen Kellern entwickeln, um auf diese Weise die geeignete Basis zu diesem Riesling-Sekt zu bilden. 

Bei dem Grundwein handelt es sich um einen Wein, der zu 100% aus der Rebsorte Riesling gekeltert wurde. Die Aromen hierbei sind Anklänge an gelbe Früchte, herber Quitte und grünem Apfel. Zudem sind Anflüge an Minze und Zitrusfrüchte olfaktorisch wahrnehmbar. Alle Nuancen zusammen werden deutlich bei dem Riesling-Sekt registiert. Im Mund und am Gaumen betört dieser Sekt mit seiner trockenen Eleganz und seinem frischen Säurespiel. Der Nachhall zeigt sich besonders harmonisch und überzeugt mit einer lang anhaltenden geschmacklichen Frische. 

Auf die klassische Flaschengärung wurde bereits hingewiesen. Sie ist unverzichtbar für die Entwicklung dieses exzellenten Sektes vom Wilhelmshof. 

Wir empfehlen diesen 2013 Riesling-Sekt Brut zu offiziellen Empfängen, aber ebenso zu allen Familienfeiern. Genauso eignet er sich beispielsweise aber auch als Begleiter zu einem "Gateau von Jakobsmuscheln und Gewürzapfel mit Apfel-Ingwergelee und Koriandervinaigrette". 

Dieser Riesling-Sekt Brut  hat 11,5 vol/alc und sollte bei 6-8 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu, Weingut Wilhelmshof und können dort den Sekt bestellen: www.wilhelmshof.de




Wilhelmshof Siebeldingen 2011 Pinot B Brut 

Bei dem hier verkosteten 2011er Pinot B Brut handelt es sich um eines der Highlights der Sekte vom Wilhelmshof. Sein Jahrgangsvorgänger wurde bei der Sektverkostung beim Mondial du Pinot Noir in Sierre/ Schweiz 2011 zum besten "Schaumwein" gekürt. Die Trauben zu dem Grundwein dieses Sektes kommen aus der Lage Siebeldinger Königsgarten und besitzen Kabinettqualität. 

Basis bilden die beiden Rebsorten "Pinot Noir" weiß gekeltert und "Pinot Blanc". Beide Traubensorten wurden zu jeweils gleichen Teilen vinifiziert. Die Bodenbeschaffenheit des Weinberges besteht aus Muschelkalk, der dafür sorgt, dass in den guten, warmen Lagen sich das Traubengut bestens entwickeln kann. Die besonderen Eigenschaften des Terroirs zeigen sich beim Sekt in seiner ausgesprochenen Vielschichtigkeit und Tiefe. Nachdem der Grundwein sechs Monate im Holzfass gelagert hat, wurde er anschließend zu einer zweiten Gärung über 30 Monate auf die Flasche gebracht. Die Versektung ist dabei ein besonders aufwendiges, arbeitsintensives Verfahren nach der Champagnermethode, das viel Zeit und Geduld, ganz besondere Kenntnisse und absolute Erfahrung benötigt. 

Der 2011er Pinot Noir Brut hat eine spezielle Aromenvielfalt, die sich durch die dezenten Anklänge an Äpfeln, Nüssen und Brioche bemerkbar machen. Ergänzt werden diese Nuancen durch feine Vanillearomen. 

Besonders bemerkenswert ist die überaus feine Perlage, die diesem Sekt das edelste Niveau schenkt. Das Ergebnis aller Bemühungen ist ein Sekt nach traditioneller Flaschengärung, der selbst die allerhöchsten Ansprüche erfüllt. Hiermit ist dem Wilhelmshof das gelungen, was die Winzerfamilie Roth von Anfang an umgetrieben hat, nämlich einen Sekt herzustellen, der es mit jedem guten Champagner aufnehmen kann, oder vielleicht noch ein bisschen mehr, denn im direkten Vergleich wird sich mancher Liebhaber dieser edlen Getränke gleich für den 2011er Pinot B Brut entscheiden. 

Wir empfehlen dieses außerordentliche Geschmackserlebnis zu "Langoustine mit Melone und Bündner Rohschinken" oder aber auch zu einer "Meeresfrüchteplatte". 

Der Sekt hat 13% vol/alc und sollte bei etwa 6 -8 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu, Weingut Wilhelmshof und können dort den Sekt bestellen: www.wilhelmshof.de




Wilhelmshof Siebeldinger 2012 Spätburgunder Spätlese Trocken 

Um es gleich vorweg zu nehmen, diese vorzügliche Wilhelmshof Siebeldinger 2012 Spätburgunder Spätlese Trocken ist ein Rotwein von internationaler Klasse. Dies bestätigen auch die mannigfaltigen Auszeichnungen, von denen wir nur die vier folgenden erwähnen möchten: Gold Landesweinprämierung, Gold Bundesweinprämierung, Gold beim internationalen Weinwettbewerb Mundus Vini 2014 und Gold beim internationalen Weinwettbewerb Mondial des Pinots. 

Damit überhaupt ein solch edler Wein entstehen kann, müssen alle Voraussetzungen beim Weinmachen stimmen. Dieses beginnt im Weinberg, wobei es sich hier um die Lage "Siebeldinger Im Sonnenschein" handelt. Wie es der Name schon ausdrückt, ist diese Lage ganz besonders von der Sonne verwöhnt. 

Mit etwa 1800 Sonnenstunden gilt die Südpfalz als mit die sonnenreichste Region in Deutschland. Der Weinberg selbst glänzt nicht nur mit einer südlichen Ausrichtung bei einem optimalen Gefälle für die Sonneneinstrahlung, der Boden der aus Ton, Schieferletten, Kalk und Sand besteht, trägt ebenso zu dem gesamten  Terroir bei, wie die klimatischen Bedingungen, damit Spätburgunder, Grauburgunder, Weißburgunder und Riesling die beste Qualität erreichen können. 

Neben der naturnahen Bearbeitung des Weinberges ist es das Ausdünnen der Trauben, die ein besonderes Qualitätsmerkmal darstellen. Hinzu kommt eine selektive Handlese, die die Arbeit im Weinberg abrundet. So ist es möglich,  bei einem reduzierten Ertrag ein Maximum an hochwertigem Traubengut zu erzielen. 

Ein weiterer Schritt auf dem Weg dieses speziellen Spätburgunders ist die schonende Pressung der abgebeerten Trauben. Danach hat der Wein 18 Monate Zeit gehabt im Barriquefass in aller Ruhe heranzureifen. Dann erst wurde der 2012er Spätburgunder Spätlese Trocken auf die Flasche gebracht, wobei es sich um eine 0,5 Liter Falsche handelt. Nachdem der Wein ins Glas gegossen worden ist, zeigt er sich in seiner kräftigen, dunkelroten Farbe, die brillante Reflexe an der Oberfläche aufweist. Bevor die olfaktorische Prüfung beginnt, die hierbei schon ein ganz besonderes Erlebnis ist, sollte man den Spätburgunder mehrmals im Glas schwenken. 

Die Nase sollte genügend Zeit haben, um sich mit all den Aromen zu befassen, die dieser Wein bietet, um sie alle zu verinnerlichen. Dabei werden eine Fülle von unterschiedlichen Aromen wahr genommen, die von Zartbitterschokolade und Vanille über die unterschiedlichsten Anklänge an besondere Früchte wie reife Schwarzkirschen, Brombeeren und Heidelbeeren erinnern. Im Mund und am Gaumen wird diese Aromenfülle eindeutig bestätigt und durch angenehme Gerbstoffnuancen ergänzt. 

Der Wein verfügt über einen kräftigen Körper, ist bestens ausbalanciert und sein langer, fruchtig würziger Abgang begeistert den Liebhaber von besonderen Rotweinen dieser Rebsorte. Dass ein solcher Rotwein über eine lange Lagerfähigkeit verfügt, versteht sich von selbst. Er hat zwar schon jetzt ein ganz außerordentliches Potential erreicht, ein paar weitere Jahre auf der Flasche machen ihn nur begehrenswerter. 

Wir empfehlen diese 2012er Spätburgunder Spätlese Trocken zu "Hirschkalbsrücken in Holunderbeerjus mit Kartoffelterrine." 

Der Rotwein hat 14% vol/alc und sollte bei 18-20 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu, Weingut Wilhelmshof und können dort den Wein bestellen: www.wilhelmshof.de


Fotos aus dem Bestand des Weinguts Wilhelmshof



Sowohl die Sekte als auch der Spätburgunder vom Weingut Wilhelmshof haben uns nicht nur total überzeugt, wir sind von jeder Flasche geradezu geschmacklich hingerissen. Jeder Schluck ob Sekt oder Wein war für uns eine Offenbarung, ein Gottesgeschenk im Glas, ein geschmacklicher Höhenflug und wieder einmal der Beweis, was möglich ist, wenn totales Engagement und beste Kenntnisse auf das geeignete Terroir triffen. Deshalb unser Fazit: Einfach nur wundervoll!!!

Peter J. und Helga König


Keine Kommentare:

Kommentar posten