Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weingut Bründlmayer: 5 Weine und ein Sekt

Willi Bründlmayer
Das Weingut Bründlmayer aus dem Kamptal liegt etwa 70 km nordwestlich von Wien. Hier in Langenlois am Zusammenfluss von Kamp und Donau ist eines der besten Weingüter überhaupt in der weltweiten Weinszene zu finden.

Nachdem Willi Bründlmayer das traditionsreiche Familienweingut in seine Verantwortung übernahm, haben sich die Weine aus dem Hause Bründlmayer qualitätsmäßig kontinuierlich weiterentwickelt. War das Gut zunächst in Österreich ein Qualitätsbegriff, so hat es Willi Bründlmayer zusammen mit seiner Familie über die Jahre zu einem Markenzeichen der österreichischen Weinkultur gemacht, die heute in aller Welt den besten Ruf genießt.

Professionelle Verkostungen weltweit zeigen immer wieder, welchen abgehobenen Stand das Weingut Bründlmayer inne hat, wenn es ausnahmslos mit besten Auszeichnungen bewertet wird. Warum dies möglich war, fasst Willi Bründlmayer in einem einzigen Satz zusammen: "Unser Reichtum sind die Weingärten." Ergänzend muss gesagt werden, dass es die unbedingte Leidenschaft zum Weinmachen, die außerordentlichen Kenntnisse und das ökologische Bemühen um die Weinberge und modernste Kellertechnik es sind, die ebenfalls dazu gehören, damit der Ausnahme-Winzer auf solch hohem Niveau seine Weine erzeugen kann.

Die Lage der Weingärten ist einzigartig, besitzen sie doch ein optimales Terroir, sowohl im Hinblick auf die Bodenbeschaffenheit, die Hangneigung, die Sonneneinstrahlung und das spezielle Kleinklima, das sich aufgrund der bewaldeten Hügel oberhalb der Weingärten zum Schutz vor eisigen nordwestlichem Windeinfall bilden kann. Die besten Lagen des Weingutes sind dort zu finden, wo sich das Kamptal muschelförmig südlich zum Donautal öffnet.

Die Bodenbeschaffenheit der unterschiedlichen Lagen besteht aus vulkanischem Gestein, dem 250- 270 Millionen Jahre alten Perm-Wüstensandstein, ebenso karges Urgestein wie Zoisit- Amphibolit bis hin zu sylikatem Gestein mit Glimmerschiefer und Halbedelsteinen. Aber auch von zahllosen Felsritzen durchzogenes Permgestein mit kalkreichen Lehmüberlagerungen bieten für die Rebstöcke einmalige Chancen für bestes Traubengut.

Jede spezielle Bodenart findet sich in den verschiedenen Rebsorten des Weingutes Bründlmayer deutlich wieder und adelt die Weine. Insofern ist auch zu verstehen, weshalb Willi Bründlmayer sein größtes Kapital in den exzellenten Lagen an der Kreuzung von Donau- und Kamptal sieht. Für ihn hat die Natur die größte Bedeutung. Keinerlei Chemie kommt zum Einsatz und negative Umwelteinflüsse sind weitgehend ausgeschaltet, da die Weingärten zu einem Umweltschutzgebiet zählen. Nur natürliche Düngung gehört zur ökologischen Behandlung der Rebgärten. Erwähnenswert ist auch die Wahl der Rebenerziehung, die das Weingut gewählt hat. Einerseits werden die Reben ganz knapp über dem Boden gezogen, damit die Trauben die Wärme des Gesteins und die Reflektion des Lichtes besser einfangen können, zum anderen gibt es die sogenannte Lyra-Erziehung, die der besonderen Belichtung und Belüftung der Blattoberfläche dient und damit die Qualität der Trauben verbessert.

Eine ganz wichtige Rebsorte des Weinguts Bründlmayer ist der Grüne Veltliner. Hier hat es Willi Bründlmayer wohl mit zum besten Wein dieser Rebsorte in Österreich gebracht, wahrscheinlich sogar weltweit und was den Bekanntheitsgrad in der internationalen Weinszene anbelangt zweifellos zu dessen berühmtesten Repräsentanten. Neben dem Grünen Veltliner sind es auch besondere Rieslinge, Burgunder und Chardonnay, die den Reigen der Weißweine ergänzen. Auch sie haben Kultstatus erreicht und werden von Weinliebhabern in der ganzen Welt außerordentlich geschätzt. 

Willi Bründlmayer wäre kein Winzer mit Herzblut, wenn er sich nicht auch besonderen Rotweinen zuwenden würde, zumal seine Gattin Edwige, eine gebürtige Französin, den Rotweinen besonders zugetan ist. Da klimatische Veränderungen seit einigen Jahrzehnten auch in dieser Weinregion registriert werden, hat man im Weingut Bründlmayer sich vermehrt mit der Pflanzung von mediterranen roten Rebsorten befasst, wie z.B. dem Merlot. Trotzdem bleiben Blauburgunder, St. Laurent und Zweigelt die eigentlichen "Roten". Bei all den wunderbaren Weinen, die im Weingut Bründlmayer kreiert werden, darf man jedoch nicht vergessen, dass phänomenale Sekte brut und extra brut nach der traditionellen Flaschengärung hergestellt werden. Professionelle Kenner der internationalen Szene stellen die Sekte von Bründlmayer auf eine Stufe mit den allerbesten Champagner aus Epernay und Reims.


Weingut Bründlmayer- 2014 Grüner Veltliner L&T 

Dieser Grüne Veltliner stammt schon vom neuen Jahrgang 2014. Die Rebstöcke dazu wachsen in den höher gelegenen, kühleren Weingärten auf steinigem Boden.  Deshalb entwickelt sich die Zuckerbildung der Trauben hier langsamer. Von daher gehört dieser Grüne Veltliner zum leichtesten Wein des Jahrgangs 2014. Durch die frühe, kühle Gärung ist es gelungen, dem Wein wertvolle Stoffe zu erhalten, wobei die Aromen ein wenig an Hefe erinnern. Dieses speziell in Österreich angewendete Verfahren verleiht dem Grünen Veltliner eine besondere Frische und Spritzigkeit, die der Liebhaber dieser Rebsorte unbedingt schätzt.

Im Glas zeigt sich der Wein in einem frischen Hellgelb, wobei die Nase einen feinen Blütenduft registriert, zu dem sich leichte Anklänge an Haselnuss gesellen. Im Mund und am Gaumen besticht der 2014 Grüne Veltliner L&T durch seine schlanke, leichte Geschmacklichkeit, die jedoch ihren eigenen Charakter entwickelt hat und in seiner pfeffrigen und trockenen Art den besonderen Ausdruck findet. Der Wein punktet mit seinem jugendlichen aber auch frischen Erscheinungsbild. Insgesamt möchte er den Verkoster dazu bewegen, das eine oder andere Glas mehr in fröhlicher Runde zu genießen. Dem sollte man unbedingt Folge leisten.

Wir empfehlen diesen Wein zu "Blätterteigpastetchen mit Spargel" oder alternativ zu einer "Dorade an Fenchelgemüse". 

Dieser Grüne Veltliner hat 11% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Wein bestellen: http://www.bruendlmayer.at/


Weingut Bründlmayer Grüner Veltliner Berg Vogelssang 2013 Kamptal DAC

Der hier verkostete Grüne Veltliner kommt aus der Lage "Langenloiser Berg Vogelsang". Die Weingärten sind nach Südost bis Südwest ausgerichtet. Die Bodenbeschaffenheit besteht aus einer Unterart des Gföller Gneises, einem Urgestein aus "Zoisit- Amphibolit" mit Halbedelsteinen und Glimmerschiefer. 

Nach der späten Ernte der Tauben verbringt der Wein zunächst einige Wochen bei 15-20 Grad zur Vergärung im Edelstahltank, anschließend wird er entweder im Stahltank oder im großen Holzfass auf der Hefe zur weiteren Reifung gelagert. Abgefüllt auf Flaschen wird dieser Grüne Veltliner schon relativ früh, zu einem Zeitpunkt, wo die Säure gerade ihre Aggressivität verloren hat. So erhält der Wein neben seiner Fruchtfülle auch seine spezielle Frische und Spritzigkeit. Im Glas zeigt sich der Grüne Veltliner in einem hellen Gelb mit brillanten Reflexen. Die olfaktorische Prüfung,  zu der man sich in aller Ruhe einlassen sollte, ergibt ein volles Bukett mit Anklängen an Dextrose und Orangenschalen und wird ergänzt durch Nuancen von Gewürznelke. 

Im Mund und am Gaumen wirkt der Wein jugendlich und zupackend. Seine blumige Geschmacksfülle ergänzt bestens die würzigen Noten des Terroirs und spiegelt den typischen Charakter seiner Herkunft. Der lange Abgang zeigt erneut wie ausbalanciert und mit welch großer geschmacklicher Frische dieser Wein seine Verkoster begeistert. 

Wir empfehlen diesen Wein zu "Seeteufel mit Oliven –Artschocken –Sauce" oder auch zu einem "Weißweinkanichen mit Kapern und Oliven". 

Dieser Grüne Veltliner hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Wein bestellen: http://www.bruendlmayer.at/


Weingut Bründlmayer Grüner Veltliner Käferberg 2013 1. Lage Kamptal, DAC Reserve 

Der Grüne Veltliner Käferberg 2013 ist einer der Höhepunkte dieser Rebsorte vom Weingut Bründlmayer. Das hat auch etwas damit zu tun, dass neben der außerordentlichen Fähigkeit des Weinmachens von Willi Bründlmeyer die Lage eine ganz besondere ist. Der Boden hier unterscheidet sich von allen anderen des Weinbaugebietes. Auf ca. 300 Metern Höhe besteht er aus einer kalkreichen, tonigen Schicht von Meeresablagerungen. Gleiche Bodenbeschaffenheit liegt bei dem weltberühmten Chateau Petrus im Pomerol vor. So wie dort sind die Weine auf diesem Boden extrem dicht. Zudem ist die Bearbeitung nicht unproblematisch, da es oftmals zu trocken oder zu feucht ist. Wie man aus dem Pomerol weiß, sind es ganz spezielle, hochwertige Rotweine, die auf einem solchen Grund prächtig gedeihen. 

Auf dem Käferberg tragen  alte Reben vom Grünen Veltliner dazu bei, einen Wein von großer Fülle und Dichte hervorzubringen, der auch eine gewisse Süße enthält. Dank der Höhenlage und der späten Lese erreicht der Wein aber gleichzeitig die nötige Säure, um die richtige Balance zu finden. Seinen besonderen Schliff erhält der Käferberg 2013 durch den Gärprozess und die Lagerung in jung gebrauchten Holzfässern, zunächst in einem 300 Liter Fass aus österreichischer Eiche und anschließend zum ruhigen Heranreifen in einem 2500 Liter Holzfass. Das Ergebnis ist ein außerordentlicher Grüner Veltliner, der alle Fähigkeiten besitzt, grandios zu überzeugen. 

Die Farbe im Glas gibt schon erste Aufschlüsse über die Intensität des Veltliners und seiner Dichte. Hier zeigen sich intensive hellgelbe Komponenten mit leicht grünlichen Reflexen. Um anschließend die gesamte Breite der Aromen mit der Nase wahrzunehmen, wäre es ein Frevel sich nicht genügend Zeit zu lassen.

Empfehlenswert ist es zunächst das Glas mehrfach zu schwenken, um danach die Aromen olfaktorisch wirken zu lassen. Jetzt zeigen sich wunderbare Anklänge an Maroni, Orangenzeste und weißem Nougat, aber auch Anklänge an rotbeerige Früchte. 

Im Mund und am Gaumen beginnt das Spiel mit den Aromen erneut, diesmal zusätzlich als ganz besonderes Geschmackserlebnis. Tatsächlich verfügt dieser Veltliner über einen voluminösen Körper, eine große Kraft, eine erstaunliche Dichte und einen satten Schmelz. Höchst erfreulich dabei ist, dass der Wein bei seiner ganzen Größe dennoch besonders rund und lebendig ist. Bei einem langen Abgang, der erneut zeigt, um welchen außerordentlichen Wein es sich hierbei handelt, wird dem Verkoster klar, dass es sich nicht nur um einen Grünen Veltliner der ganz besonderen Art handelt, dem eine große Zukunft vorausgesagt werden kann, sondern dass dieser Wein auch eine erfreulich lange Lagerfähigkeit besitzt. Er hat das Zeug, die Weinwelt im Sturm zu erobern. Die höchsten Prämierungen rund um den Erdball werden nicht lange auf sich warten lassen. 

Wir empfehlen diesen wunderbaren Wein zu einem "Kräuterrollbraten mit Fenchelsauce" oder aber auch zu einem "Gebratenen Barsch und Kohlrabi mit Waldpilzfüllung". 

Der Wein hat 13,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Wein bestellen: http://www.bruendlmayer.at/


Weingut Bründlmayer Riesling Zöbinger Heiligenstein, Erste Lage Kamptal DAC 2013 

Der Zöbinger Heiligenstein, in dessen Zentrum das Weingut Bründlmayer etwa 12 ha sein Eigen nennt, ist geologisch die älteste und tatsächlich die berühmteste Lage im Weingut. Erdgeschichtlich aus dem Perm ist der Boden etwa 270 Millionen Jahre alt. Dabei handelt es sich um Wüstensandstein mit vulkanischen Bestandteilen und verkohlten Resten urzeitlicher Pflanzen. Die Bodenbeschaffenheit besteht hier aus sehr brüchigem Gestein. So können die Wurzeln der Rebstöcke auf der Suche nach Wasser leichter in die Tiefe eindringen. Bei der optimalen Lage des Zöbinger Heiligensteins stimmt wirklich alles. Dazu gehört die perfekte Hangneigung, die Ausrichtung von Südost bis Südwest und das einzigartige Terroir am Ausgang des Kamptals. So wurde der Zöbinger Heiligenstein zweifellos zur besten Lage dort.

Tagsüber durch warme südliche Luftströmungen begünstigt, fließt in der Nacht kühle Luft aus dem Waldviertel über den Hang, was besonders förderlich für die Aromatik der Trauben ist. Dass es sich hierbei um eine erste Lage handelt, demonstrieren die vielen positiven Eigenschaften zur Entwicklung der Trauben ganz deutlich. Wie sich diese Faktoren auf den Riesling ausgewirkt haben, offenbart sich, wenn man den Wein verkostet. 

Zunächst ist da die hellgelbe Farbe mit grünen Reflexen im Glas. Es folgt wie immer die ausgedehnte Prüfung der Aromen mit der Nase. Bemerkenswert dabei ist die wunderbare Vielfalt, beginnend mit Holunderblüten, Bitterorangen, Zitronenzeste und weiteren unterschiedlichen Fruchtaromen.

Hinzu gesellen sich nussige Würze und ein Hauch von Sternanis. Im Mund und am Gaumen sind es primär weißer Pfirsich und eine Spur Grapefruit, die das geschmackliche Erleben bestimmen. Alle Nuancen fügen sich zu einem großen Ganzen zusammen, ohne dabei aber zu verschwimmen. Jedes Geschmacksdetail ist nachhaltig zu erkennen, dafür sorgt auch schon eine entsprechende Säure, die den Aromen Nachhaltigkeit verleiht. Im langen Abgang ist genügend Zeit nochmals alles Revue passieren zu lassen. Bei all seinem großen Reigen ist der Wein fein und ausdrucksstark. Dieser Riesling hat zweifellos das Potential ein Siegerwein zu werden, auch weil er im Laufe der nächsten Jahre an Reife und Größe zunehmen wird. 

Wir empfehlen diesen Riesling zu einem "Huchenfilet auf Würzelgemüse" oder aber zu einem "Waller im Speckmantel auf Spinat in Senfsauce". 

Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden 

Sehr empfehlenswert
Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Wein bestellen: http://www.bruendlmayer.at/

Weingut Bründlmayer Zweigelt Reserve 2011 

Die Rebsorte Zweigelt ist eine Kreuzung aus St. Laurent und Blaufränkisch. In Österreich wird dieser Rotweintyp hochgeschätzt und gerade im Kamptal hat er  eine besondere Aufmerksamkeit gefunden. Vor einigen Jahren erstand Willi Bründlmayer das Weingut der Familie Zweigelt und damit auch einige dazugehörige Weingärten. Im Weingut Bründlmayer genießt diese Rebsorte neben Blauburgunder und St. Laurent höchste Aufmerksamkeit. Auch deshalb ist sie so erfolgreich.

Bei der selektiven Lese per Hand wird nur reifes und gesundes Traubengut zur Herstellung des Zweigelt genommen. Nach dem klassischen Gärprozess von zwei Wochen auf der Maische findet in temperierten Räumen der biologische Säureabbau statt. Um dem Wein die nötige Ruhe zur Reife zu geben, wurde er hauptsächlich in gebrauchte Fässer aus österreichischer Eiche gefüllt. Das Ergebnis ist ein Rotwein, der mit seiner frischen Eleganz und Würze punktet. 

Wie bei Willi Bründlmayer üblich, ist auch hier ein ganz besonderer Wein entstanden, der in Österreich für die Klasse dieser Rebsorte wegweisend ist. Im Glas zeigt sich der Wein in einem dunklen Rubingranatrot mit violetten Reflexen, die zum Rand hin sich leicht aufhellen. 

Auch für alle Rotweine gilt ausnahmslos, zunächst mit der Nase sich mit dem Wein anzufreunden. Dabei hilft es, das Glas mehrfach zu schwenken und nochmals mit einem genauen Blick die Konsistenz des Weines zu prüfen. Schon hier lässt sich die Dichte des 2011er Zweigelt Reserve feststellen. Danach folgt der olfaktorische Eindruck, der eindeutig auf feine Röstaromen, schwarze Kirschen, Brombeer-Konfit und Mokka-Karamell-Nuancen hinweist. Im Mund und am Gaumen dominiert eine saftige Kirschenfrucht, die sich auch Extrakt-süß zeigt. Zusammen mit dem gut eingebundenen Tannin entsteht die nötige Balance, die dem Wein einen vollen Körper und einen abgerundeten Geschmack verleiht. Der Wein verfügt über eine gute Struktur und die entsprechende Länge ergibt ein würziges Finale.

Wir empfehlen diesen Rotwein zu "Heidschnuckenrücken auf Bohnen mit Rotweinsauce und Weißweinbirnen" oder auch zu einem "Wildschweinrücken auf Wirsing –Steinpilz-Gemüse". 

Der Rotwein hat 13,5% vol/alc und sollte bei 16-18 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Wein bestellen: http://www.bruendlmayer.at/


Weingut Bründlmayer- Sekt Bründlmayer Brut 

Die Sekte aus dem Weingut Bründlmayer werden in der internationalen Szene ganz offen auf dem Niveau bester Champagner gehandelt. Bereits bei der ersten weltweiten professionellen Verkostung wurde ein Schaumwein von Bründlmayer als bestes österreichisches Jahrgangscuvée ausgezeichnet. Ursprünglich kreierte Willi Bründlmayer seine ersten "Bruts", um nicht nur ganz besondere Sekte zu erzeugen, sondern um damit auch seiner Frau Edwige, einer gebürtigen Französin eine tief empfundene Hommage angedeihen zu lassen. Das Cuvée des Bründlmayer Brut besteht aus 30% blauer Burgunder, 40% Chardonnay, 10 % Grauer Burgunder, 10% Weißburgunder und 10% Grüner Veltliner. 

Die Trauben stammen aus den verschiedenen Lagen des Weingutes, überwiegend aus Südosthängen mit kalkreichen Böden, die dem Grundwein Wärme und Frische zugleich verleihen. Bei der Lese wird exakt darauf geachtet, dass sowohl Säure als auch Reife den optimalen Punkt erreicht haben. Die anschließende Pressung wird äußerst schonend durchgeführt, wobei nur das Herzstück Verwendung findet. Die Gärung des Grundweines erfolgt im Edelstahltank. Danach wird der stille Wein in Fässer aus österreichischer Eiche umgefüllt. Auf der Flasche dann findet die Sektgärung statt. Diese dauert etwa 18- 36 Monate, anschließend wird per Hand gerüttelt und beim Degorgieren die Hefe entfernt. Bei allen zeitlichen Abläufen wird der heranreifende Sekt von Willi Bründlmayer immer wieder in Augenschein genommen. So entsteht ein Ergebnis, dessen elegante Finesse und außerordentliche Geschmacksfülle auch über eine kühle Frische und eine reife Wärme verfügt.  

Der Sekt weißt erkennbare Nuancen von Weißbrot, Brioche und Marillenröster auf, zudem eine erstaunliche Fruchtpräsenz. Neben der besonders feinen Perlage ist es der beeindruckende Körperbau, ausgehend von dem Grundwein, der den Bründlmayer Brut so sehr auszeichnet. Wie bei den Weinen, so hat auch der Sekt alle Voraussetzungen um weltweit erneut mit einem großen Auftritt zu glänzen. 

Der Sekt hat 12% vol/alc und sollte bei 6-8 Grad getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert.


Nach der Verkostung all dieser herrlichen Weine und dem beeindruckenden Sekterlebnis ist es an der Zeit ein Fazit zu ziehen. Alle geschmacklichen Pretiosen zeigen deutlich, dass das Weingut Bründlmayer aus Langenlois im Kamptal nicht nur eines der renommiertesten Aushängeschilder der österreichischen Weinkultur ist, darüber hinaus gehört es zweifellos zu den führenden Spitzenweingütern weltweit. Deshalb zum Schluss folgender Tipp: Vergessen Sie bei Ihrer nächsten Wien-Reise keinesfalls einen Besuch des Weingutes Bründlmayer mit einzuplanen. Auf dem Weg von Wien nach Langenlois kommen Sie durch die wunderschöne Donaulandschaft und am Ziel erwartet Sie ein malerisches Weingut mit einem freundlichen Heurigenhof, wo Sie alle Bründlmayer Sekte und Weine genießen können, unmittelbar in der Nachbarschaft dort wo sie entstanden sind. Authentischer kann man die Köstlichkeiten von Willi Bründlmayer nicht mehr erleben. Dafür wird man Sie in der gesamten Weinwelt beneiden.

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Bründlmayer und können den Sekt bestellen: http://www.bruendlmayer.at/


Keine Kommentare:

Kommentar posten