Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Biebers Weinkultur, Geisenheim/ Rheingau; 3 Rieslinge

 Stefan Bieber
In Geisenheim im Rheingau hat der Diplom-Ingenieur für Getränketechnik Stefan Bieber, nachdem er bereits viele Jahre als Kellermeister in Spitzenbetrieben im Rheingau gearbeitet hat, zuletzt im berühmten Weingut Robert Weil, 2007 mit seiner Frau Kerstin dort ein Haus gekauft. Hier hatte zuvor ein kleiner Winzerbetrieb sein Zuhause. Neben dem Haus selbst gehören eine Scheune und ein kleiner Gewölbekeller zum Anwesen. 

Da der Vorbesitzer Stefan Bieber auch einige Glasballons überließ, fing der Rheingauer Kellermeister an, Wein in kleinen Mengen zu seinem Hobby zu erzeugen, der ausschließlich für seine Freunde, Verwandten und Bekannten bestimmt war. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, so dass Bieber beschloss mit dem Jahrgang 2008 das Unternehmen "Biebers Weinkultur" zu gründen, um der Herstellung der Weine einen rechtlichen Rahmen zu geben und um so eine kleine aber feine Wein-Manufaktur aufzubauen, wo er seine Idee vom besten Wein umsetzen konnte.  

Zunächst nur als Feierabendbeschäftigung gestartet, werden mittlerweile circa 15 000 Flaschen Wein von knapp zwei ha Rebfläche erzeugt. Bei den Weinbergen handelt es sich ausschließlich um Spitzenlagen im Rheingau, so die Kiedricher Sandgrub, den Hallgartener Hendelberg und das Oestricher Lehnchen. 

Stefan Bieber hat sich zu naturnahem Weinbau entschieden, seine qualitätsfördernen Maßnahmen ergeben moderate Erträge im Weinberg. Alles steht unter dem Motto: "Klein aber Fein". Die Weine sind überwiegend Rieslinge, die im Rheingau bestes Terroir vorfinden. Neben diesen edlen Weißweinen ist es ein besonderer Spätburgunder, der die gesamte Aufmerksamkeit von Stefan Bieber hat. 

Seine Rieslinge baut er in den unterschiedlichsten Stufen aus, von fruchtigen, trockenen bis zu komplexen trockenen und auch süß ausgebauten Lagenweinen. Biebers Weinkultur ist von einer ganz besonderen Philosophie geprägt, die sowohl traditionelle als auch moderne Ursprünge hat, sowohl im Weinberg, bei der Kellerwirtschaft, bis hin zu einem individuellen Design der Flaschenetikette. Selbst diese tragen die Handschrift von Stefan Bieber und wie man sieht, mangelt es ihm an Kreativität nicht. Innovation, Flexibilität, Neugierde und Leidenschaft sind die Triebfeder des im Rheingau geborenen Winzers, der auf seine ureigene Weise sich in den Kopf gesetzt hat, die Idee vom großen Wein individuell umzusetzen. Dabei soll alles für ihn überschaubar bleiben, seine Weine sind geprägt von den Weinbergen und von seinen Ideen, wie er ihre Authentizität am besten und möglichst ausdrucksstark auf die Flasche bekommt.  

Biebers Weinkultur: Nummer 1 2014 Rheingau Riesling Trocken 

Dieser besondere Riesling hat durchaus einen außergewöhnlichen Namen. Er dokumentiert den ersten Wein, den Stefan Bieber in seiner neuen Weinmanufaktur hergestellt hat. Als 2007er Jahrgang wurden 120 Flaschen als Hauswein kreiert. Noch heute ist die "Nr. 1" der Referenzwein von Biebers Weinkultur und er stellt auch das größte Kontingent innerhalb des Sortiments dar. Die Trauben zu diesem Riesling stammen aus den Lagen Öestricher Lenchen und Hallgartener Hendelberg, beides Südhanglagen. Die Rebstöcke haben ein Alter zwischen 25 und 35 Jahren. 

Die Bodenbeschaffenheit besteht hier aus tiefgründigen, kalkhaltigen Lösslehmen mit Kieseleinlagerungen. Stefan Bieber hat bei einer selektiven Lese nur kerngesundes und optimal gereiftes Traubengut genommen. Die Nr. 1 wurde im Edelstahltank ausgebaut, wo sie bei einer Dauer von sechs Monaten heran gereift ist. 

Im Glas zeigt sich der Wein in seiner rieslingtypischen hellgelben Farbe mit grünlichen Reflexen. Den Wein optimal olfaktorisch zu prüfen heißt, ihm die nötige Sauerstoffzufuhr zu geben. Dies geschieht am besten, indem man den Wein einige Augenblicke mehrfach schwenkt. So wird diesem wunderbaren Riesling auch der nötige Respekt gezollt. 

Jetzt erst zeigen sich deutlich die Aromen, die dieser Riesling präsentiert: Intensive Anklänge an grüne Äpfel und Limonen und etwas Zitronengras. 

Im Mund und am Gaumen werden diese von der Nase mit großem Wohlwollen aufgenommenen Anklänge geschmacklich bestätigt. Der Riesling verfügt über einen beachtlichen, reifen Säurebogen, der die kühle Fruchtaromatik bestens trägt. Die gelungene Balance des Frucht-Säure-Spiels zeigt sich erneut bei dem wunderbaren, lang anhaltenden Abgang, der noch einmal die Geschmackskomponenten auf das Feinste Revue passieren lässt.

Bis zum letzten Moment bleibt die Nr. 1 spannend, weil sie die geschmacklichen Sinne fortlaufend animiert. Dabei ist der Riesling von einer anhaltenden Frische. Die Nr. 1 verkörpert alle Vorzüge eines besonderen Tropfens, da speziell das Terroir im Mittelpunkt von Stefan Biebers Wein steht und damit seine Interpretation vom großen Rheingau-Riesling.

Wir empfehlen diesen Riesling zu "Saibling mit Fenchel-Orangen-Salat". 

Der Wein hat 12% von/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König







Bitte klicken sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Biebers Weinkultur und können den Wein dort bestellen: www.biebers-weinkultur.de 


Biebers Weinkultur „Kleines BieSt“ 2014 Rheingau Riesling Trocken 

Auch diesem 2014er Lagenriesling hat Stefan Bieber einen besonderen Namen gegeben. Wie man feststellen kann, sind in diesem lustig-kreativen Begriff die Kürzel seines Namens enthalten. Das Traubengut kommt von zwei Weinberglagen, die die kühle Eleganz der Rheingauer Höhenlagen verkörpern, nämlich der Kiedricher Sandgrub und dem Hallgartener Hendelberg, zwei Weinberge von Weltruf. 

Die Lage Kiedricher Sandgrub ist ein Südwesthang in Kiedrich. Die Rebstöcke dort haben ein Alter von circa 35 Jahren. Der Hallgartener Hendelberg ist ein Südhang in Hallgarten. Dort sind die Weinstöcke etwa 30 Jahre alt. Die Bodenbeschaffenheit besteht jeweils aus Lösse und Lösslehme mit Schichtungen von Kiesen und Sanden, teilweise auch mit Schiefer. 

Natürlich wurden auch hier die Trauben selektiv gelesen nach einer langen Hängezeit von bis zu 110 Tagen. Das Ergebnis war bestes, gesundes Lesegut aus goldgelben, kleinen lockerbeerigen Tauben. Ausgebaut wurde der Riesling im Edelstahltank. 

Im Glas zeigt sich der Riesling in seiner rebsortentypischen Farbe, hellgelb mit grünen Reflexen. Es kann nicht oft genug wiederholt werden, wie es gelingt, die ganz besonderen Nuancen der Aromen dem Wein zu entlocken. Es ist der Sauerstoff, der den Wein animiert sich zu öffnen. So ist es auch spannend eine erste respektvolle Begegnung mit diesem Riesling zu genießen.

Aromenanklänge an Aprikose, Mirabelle und Zitrus sind das Ergebnis der olfaktorischen Prüfung. Im Mund und am Gaumen findet die entsprechende Bestätigung statt. Der Riesling punktet mit seiner trockenen Fruchtnote, die abgestimmt ist mit seiner reifen Säure. Zudem verfügt er über einen langen Nachhall, der ihn als überaus elegantes Lagen-Cuvée ausweist, das sowohl über eine prickelnde Frische, als auch über eine reife Säure verfügt. 

Auch dieses "Kleine BieSt" zeigt deutlich welche außerordentliche Fähigkeiten Stefan Bieber als Weinmacher besitzt. Dabei hat er stets das spezielle Terroir der Weinlagen im Auge und mit einem besonderen Feingefühl setzt er dieses prächtig um. Einfach klasse! 

Wir empfehlen den Riesling zu "Perlhuhn auf Chicorée-Spinat-Gemüse". 

Der Wein hat 12,5 vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König



Bitte klicken sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Biebers Weinkultur und können den Wein dort bestellen: www.biebers-weinkultur.de 





Biebers Weinkultur "BieSt" 2013 Kiedrich Sandgrub, Riesling trocken 

Das "BieSt" 2013 zeugt erneut von dem Humor, den Stefan Bieber bei all seinem Können durchaus mit seiner Weinleidenschaft verbindet. Als Lagenwein sind die Trauben zum 2013er BieSt in der Lage Kiedricher Sandgrub gewachsen, ein Weinberg der in Süd-West-Ausrichtung bis 220 Meter über Meereshöhe angelegt wurde. Die Rebstöcke sind etwa 35 Jahre alt. Hier besteht der Boden von seiner Beschaffenheit her aus Lösse und Lösslehme, Schichtungen von Kiesen und Sanden, aber teilweise auch aus Schiefer. 

Nach einer langen Hängezeit von bis über 120 Tagen wurden die Trauben selektiv handverlesen. Dabei zeigt sich das Lesegut als goldgelbe, kleine lockerbeerige Trauben. Der Ausbau bei der Vinifizierung hat zunächst im Edelstahltank stattgefunden, um anschließend im kleinen Holzfass seinen Reifeprozess abzuschließen. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einem strahlenden Hellgelb mit leicht grünen Reflexen. Auch hier ist auf die Sauerstoffzufuhr zu achten, will man dem Riesling sein gesamtes olfaktorisches Potential entlocken. Belohnt wird man mit wunderbaren Anklänge an gelbe Pfirsiche und Honigmelonen und süß-säuerlichen Sommeräpfel. 

Im Mund und am Gaumen findet die geschmackliche Bestätigung statt, wobei die Fruchtfülle getragen wird von einer durchaus markanten, aber bestens eingebundenen Säure. Alles zusammen ergibt ein komplexes, wohl ausbalanciertes Geschmackserlebnis, das auch über einen langen Nachhall verfügt. Das "BieSt" 2013 ist kräftig und elegant, ebenso nuancenreich. Dieser Riesling weiß zu begeistern mit seiner knackigen Frische und seiner weit umspannenden Fülle. Alles zusammen macht einem gelungenen Rheingau-Riesling alle Ehre, er wird die Zahl der begeisterten Anhänger von Biebers Weinkultur mehren und dies zurecht.

Wir empfehlen diesen Wein zu "Schweinelende mit Toskanischem Gemüse"

Der Wein hat 13, 5 vol/alc und sollte bei 10 -12 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Biebers Weinkultur und können den Wein dort bestellen: www.biebers-weinkultur.de






Stefan Bieber und seine 3 Rieslinge haben uns mehr als überzeugt. Zunächst hat uns seine Entwicklung neugierig gemacht, erinnert sie doch an die Entstehungsgeschichte von legendären Garagenweinen in den letzten zwei Jahrzehnten. Aber so ganz aus dem Nichts ist dann Biebers Weinkultur doch nicht entstanden, denn als echtes Kind aus dem Rheingau hat er ja neben der Muttermilch schon am Riesling geschnuppert. Nimmt man zu der fundierten Ausbildung an der Weinbau-Hochschule in Geisenheim seine Tätigkeit als Kellermeister in einem der besten Weingüter des Landes hinzu, nämlich bei Robert Weil in Kiedrich, dann wird klar, warum seine Weine ein solches Niveau und eine wunderbare geschmackliche Qualität besitzen. Hinzu kommt, dass Stefan Bieber von dem Gedanken beseelt ist, seine unverwechselbaren Weine zu kreieren, die all seine Ideen, sein Können und seine Phantasien verkörpern. Dies ist ihm bisher außerordentlich gut gelungen. Deshalb wird es spannend sein, die Entwicklung von Biebers Weinkultur zu verfolgen. Seine Weine zu verkosten tut dies allemal. Unser Gesamt-Fazit deshalb:

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Biebers Weinkultur und können den Wein dort bestellen: www.biebers-weinkultur.de


      

Keine Kommentare:

Kommentar posten