Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weingut Krebs-Grode, 5 Weißweine und 1 Rotwein, Eimsheim Rheinhessen

 Fam. Krebs
Das Weingut Krebs-Grode in Eimsheim in Rheinhessen  ist der Zusammenschluss von zwei Weingütern. Einzeln bestanden die Güter bereits seit dem Jahre 1854. Schon damals begannen beide mit dem Qualitäts-Weinbau. 

Nach der Vereinigung der beiden Güter wurde der Stammsitz nach Eimsheim verlegt. Von hier wird das Gemeinschafts-Unternehmen, das heute eine Rebfläche von etwa 30 Hektar Rebfläche besitzt, geleitet. Angebaut werden überwiegend weiße Rebsorten. Diese sind: Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Weiß- und Grauburgunder und Chardonnay im Weißwein-Bereich. Im Rotwein-Bereich sind dies die Traubensorten: Blauer Portugieser, Spätburgunder, Frühburgunder, Dornfelder und Lemberger. Hinzu kommen sowohl Scheurebe, Bacchus, Kerner und Albalonga als neuere weiße Sorten und Merlot und Cabernet Sauvignon als neu zugelassene Rotweine. Alle Rebsorten sind bestens geeignet für die verschiedenen Weinbergs-Lagen, in den Gemarkungen: Eimsheim, Alsheim, Guntersblum, Wintersheim, Hillesheim und Gau-Odernheim  alles Weinorte mit einem besonderen Terroir. 

Die Weinbergsflächen der Vereinigten Weingüter Krebs-Grode werden nach den neuesten Erkenntnissen des integrierter Weinbaus bewirtschaftet. Dazu gehört neben der sorgfältigen Analyse vom Einsatz an Pflanzenschutzmitteln die Dauerbegrünung in den Rebzeilen, das Ausdünnen bei zu viel Behang, ebenso die selektive Handlese. Die Bodenbeschaffenheit besteht aus kräftigen Löss-Lehm-Böden. Genauso schonend wie die Weinbergs-Pflege durchgeführt wird, findet auch die Vinifikation bei der Keller-Wirtschaft statt. Dabei ist es wichtig, dass ganz authentisch das Potential der Weinberge in die Weine einfließen kann, die Arbeit im Weinkeller dient in erster Linie dazu, dass die Weine dieses Potential optimal widerspiegeln. Die Ergebnisse sind unverwechselbare Weine, die nicht nur eine große Resonanz bei den vielen Liebhabern der Tropfen aus dem Weingut Krebs-Grode haben, und deren Qualität und Niveau sie stets begeistern. 

Auch die professionellen Verkoster der besten Wein-Magazine, wie z.B. "Der Feinschmecker", oder im Wettbewerb "Mundus Vini", auch bei der "Austrian Wine Challenge" bestätigen immer wieder durch erstklassige Prämierungen, dass allerbeste Weine im Weingut Krebs-Grode erzeugt werden. Die DLG (Deutsche Landwirtschaft Gesellschaft) bestätigt Krebs-Grode als: "Empfohlenes Weingut" und zeichnet die Weine immer wieder mit "Gold" aus. So erhielten bei der Landesweinprämierung 2015 vier Weißweine ebenfalls jeweils eine Goldmedaille. Dass die Weine in Rheinhessen in den letzten Jahren einen solchen rasanten geschmacklichen Aufstieg genommen haben, hat auch mit einem solchen anerkannten Weingut wie Krebs-Grode zu tun. Hier wird der Weinfreund überzeugt und dies hat sich natürlich auch weit über Deutschlands Grenzen herum gesprochen.


Familie Krebs
Weingut Krebs-Grode 2014 Guntersblum Weißer Burgunder trocken 

Der hier verkostete Weiße Burgunder trocken gehört nach der gutseigenen Bewertung zu den Ortsweinen. Es handelt sich hierbei um Weine, deren Rebstöcke in Weinbergslagen einer Gemarkung, hier von Guntersblum gewachsen sind. Guntersblum ist eine Winzergemeinde unmittelbar am Rheinufer zwischen Mainz und Worms. Die Weinberge verfügen über ein optimales Terroir sowohl was die Bodenbeschaffenheit, die klimatischen Voraussetzungen aber auch den Winkel der Sonneneinstrahlung anbelangt. Auf Lös-Lehm-Böden hat die Rebe der Weißburgunder-Traube die geeigneten Bedingungen, um das Traubengut bestens mit geeigneten Nährstoffen zu versorgen. Das Klima hier bringt fruchtige Weine hervor und wenn sie, wie im Weingut Krebs Grode zu ihrem optimalen Reifezeitpunkt per Hand gelesen werden, haben sie die allerbesten Voraussetzungen zur Vinifikation. 

Ausgebaut wird der 2014er Weißer Burgunder trocken im Edelstahl-Tank. Dabei achtet die Winzerfamilie Krebs sehr genau darauf, dass die Weine entsprechend ihren natürlichen Eigenschaften aus den Weinbergen,  authentisch ausgebaut werden. Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Olfaktorisch lässt sich dieser Weißburgunder bestens wahrnehmen, wenn er zunächst Sauerstoff aufgenommen hat. Dann zeigen sich deutliche Anklänge an Wiesenblumen, Aprikosen und Zitronengras. Diese Aromen werden im Mund und am Gaumen bestätigt. Die Noten werden mit dem geeigneten Säurepotential zu einer geschmacklichen Einheit vermählt, wobei eine gelungene Weinqualität entstanden ist. 

Der Wein verfügt über eine besondere Frische, einen ausbalancierten Geschmacksbogen und den nötigen langen Abgang, der ihn zu einem besonderen Tropfen macht. Seine beeindruckende Präsenz verführt dazu, zuhause oder im Kreise von Freunden durchaus ein Glas mehr zu trinken. Kurzum dieser 2014er Guntersblum Weißer Burgunder trocken hat wirklich alles, was einen ausgezeichneten Wein dieser Rebsorte ausmacht. Von daher ist es nur allzu verständlich, dass er sowohl mit einer Gold- als auch mit einer Silbermedaille bei nationaler und internationaler Verkostung prämiert worden ist. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu "Pochiertem Waller mit Brunnenkressepüree".

Der Weißburgunder hat 12, 5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de

 Familie  Krebs
Weingut Krebs-Grode 2014 Guntersblum Sauvignon Blanc trocken 

Als weiterer Wein, der zur Verkostung ansteht, handelt es sich um einen 2014er Sauvignon Blanc trocken, ein Guntersblumer Ortswein, dessen Traubengut aus verschiedenen Lagen der Weinbaugemeinde Guntersblum stammt. Sauvignon Blanc gehört weltweit zu den meist angebauten Rebsorten. Die klassische französische Traube wird mittlerweile auch immer öfter in Deutschland heimisch. Voraussetzung ist allerdings, dass die geeigneten Bedingungen vorhanden sind. Dies bedeutet, genügend Sonnenstunden und dabei aber auch die nötige Abkühlung während der Nachstunden. Das ist bestens im Rheintal bei Guntersblum gewährleistet. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einem hellen Gelb mit brillanten Reflexen durchsetzt. Um die Duftnoten komplett mit der Nase zu registrieren, bedarf es der nötigen Sauerstoffzufuhr. Dies geschieht am besten, indem man das Glas mehrfach schwenkt. Jetzt kommt die olfaktorische Vielfalt zu Tage, wobei die Sauvignontraube primär mit exotischen Nuancen punktet. Dies sind hier Anklänge an Karambole, Kiwi und Physalis, aber auch Stachelbeeren sind wahrnehmbar. Im Mund und am Gaumen werden alle Aromen bestätigt. Zusammen mit einer angenehmen Säure bilden sie einen geschmacklich hervorragenden Frucht-Säure-Bogen, der den Verkoster merklich beeindruckt. Der Wein überzeugt auch deshalb mit seinem trockenen Ausbau, weil die Fruchtnuancen, die eher selbst säurebetont sind, sich bestens in das gesamte frische, zitronige Säurebild integrieren. So ist ein Sauvignon Blanc entstanden, der sich bestens zur täglichen Entspannung eignet. 

Der lange Abgang verfügt zweifellos über einen animierenden Charakter und zeigt mit seiner ganzen Kraft, dass auch diese Rebsorte hier im Weingut Krebs-Grode sich zu einem gelungenen, großartigen Weißwein entwickelt hat. 

Wir empfehlen diesen Wein zu einer "Freilandpourladebrust mit Safran-Risotto"

Der Sauvignon hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de 

 Familie  Krebs
Weingut Krebs-Grode 2014 Gau-Odernheim Chardonnay trocken, in Barrique gereift 

Ein weiterer Weißwein aus der Ausstattungslinie Krebs & Pferd ist dieser 2014er Chardonnay trocken. Nach der gutseigenen Qualifikation gehört er zu der Rubrik Ortsweine und zwar aus den Weinbergslagen von Gau-Odernheim, einer Winzergemeinde in Rheinhessen, die in der Nachbarschaft von Guntersblum liegt. Dieser Chardonnay trocken ist im Barrique gereift. Im Glas zeigt sich dieser Wein in einem mittleren Hellgelb. Wie bei jedem guten Wein ist es auch hier wichtig, ihm zunächst Sauerstoff zu ermöglichen, damit er sich olfaktorisch entfalten kann. 

Anklänge an Quitte, Grapefruit, Zitronengras und Karamell begeistern die Nase auf Anhieb. Die angenehme Säure trägt die Fruchtnoten bestens, wobei die gelungene Balance zwischen Frucht und Säure unterstützt wird durch die dezente Reife im Barrique, die diesem Wein auch noch die entsprechende Länge schenkt. Der Chardonnay trocken zeigt sich so komplett und überzeugt mit einer großen Ausstrahlung. Das hat auch die professionellen Verkoster bei der Austrian Vine Challenge überzeugt. Sie haben den 2014er Chardonnay trocken entsprechend mit der Silbermedaille ausgezeichnet. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu einem "Kalbsnierenbraten mit in Butter gedünstetem Gemüse und Reis".

Der Chardonnay hat 13% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de 

 Familie  Krebs
Weingut Krebs-Grode 2013 Guntersblum Spätburgunder trocken 

Der 2013er Spätburgunder Trocken ist in den Guntersblumer Lagen des Weingutes Krebs-Grode gewachsen. Entsprechend firmiert er bei der Klassifizierung als Ortswein im Gut. 

Die Spätburgundertraube gehört mittlerweile in Deutschland zum Besten, woraus sich edle Rotweine herstellen lassen. Die Traube bevorzugt sonnige Lagen damit sie den geeigneten Reifeprozess hinter sich bringen kann. Neben der nötigen Sonneneinstrahlung ist es die geeignete Bodenbeschaffenheit, die optimales Traubengut hervorbringt. 

In den Weinbergen des Weingutes Krebs-Grode in Guntersblum handelt es sich überwiegend um Lös-Lehm-Boden. Ausgebaut wurde der Spätburgunder im Holzfass. Dort hat er seinen Reifeprozess absolviert. Der Wein zeigt sich im Glas in einem kräftigen Burgunderrot mit einer Intensität, die auf einen durchaus kräftigen Körper schließen lässt. 

Benötigen die Weißweine bereits eine gewisse Sauerstoffzufuhr, so gilt das erst recht für diesen Spätburgunder. Indem man dem Wein diesen Sauerstoff gönnt, demonstriert man auch gleichzeitig ihm gegenüber den nötigen Respekt. Wunderbare Anklänge an Kirschen, reife Walderdbeeren und einen Hauch von Muskat sind das Ergebnis der olfaktorischen Prüfung. Im Mund und am Gaumen werden die Duftnoten geschmacklich bestätigt. Dabei zeigt sich der Wein mit einem durchaus kräftigen Körper. Sanfte Gerbstoffe gehen eine optimale Verbindung mit den Fruchtanklängen ein. 

Der Wein verfügt über eine gelungene Balance und einen intensiven Geschmack. Bei einem langen Abgang beweist er erneut, über welche Qualität und über welches Niveau dieser 2013er Spätburgunder trocken verfügt. Als Jahrgang 2013 ist dieser Spätburgunder eher noch von einem jugendlichen Charakter. Zwar ist er schon jetzt geschmacklich ausgezeichnet, seinen Höhepunkt wird er aber erst in einigen weiteren Monaten auf der Flasche erreichen, wenn er sein gesamtes Potential darbieten kann.  Dass es sich hiebei um einen exzellenten Spätburgunder handelt, hat auch die Landwirtschaftskammer von Rheinland-Pfalz erkannt und ihn mit der Goldmedaille ausgezeichnet. 

Wir empfehlen diesen Rotwein zu "Rindsbraten mit Wurzelgemüse gespickt" 

Der Spätburgunder hat 13 % vol/alc und sollte bei 18-20 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de 

  Familie  Krebs
Weingut Krebs-Grode 2014 Sonnenhand Grauer Burgunder "Schwarzerde" trocken 

Zu den besten Weinen des Weinguts Krebs- Grode zählen die Lagenweine. Dazu gehört auch dieser 2014er Grauer Burgunder "Schwarzerde" trocken, der in der Lage Eimsheimer Sonnenhang gewachsen ist. Er zählt zu der Premium Prädikatswein- Vino- Lok-Serie. Das Weingut bezeichnet damit ihre Weine aus ihren besten Einzellagen, wo neben dem Terroir und dem Alter der Reben eine besonders schonende und lange Reifezeit den Weinen zugestanden wurden.

Als besonderes Zeichen für die exzellente Qualität dieser Weine wurde auch der ideale Flaschenverschluss gewählt. Dabei handelt es sich um einen Glasverschluss in Form eines stilisierten Korkens, der absolut Geschmacks-neutral, einfach zu bedienen ist und es erlaubt, die Flasche wieder komplett zu verschließen. Auch ästhetisch zeigt sich der "Glaskorken" besonders ansprechend. Er ist der finanziell aufwendigste Verschluss, den es zurzeit gibt.

Im Glas zeigt sich der Wein in einem hellen Gelb mit brillanten Reflexen. Der nötige Sauerstoff bietet dem Wein die Möglichkeit, sein gesamtes Duftpotential dem Verkoster anzubieten. Das sollte man bei einem solchen edlen Wein absolut nicht versäumen, ist es doch der Beginn eines großartigen Weinerlebnisses. Die Nase nimmt  die typischen hier sehr ausgeprägten Aromen dieses Grauburgunders wahr. Dabei handelt es sich um Anklänge an Birnen und Bananen, aber auch Grüner Paprika. Dazu kommen leicht rauchige Noten.

Im Mund und am Gaumen wird dieses Aromenpotpourri kraftvoll bestätigt. Der Wein verfügt über einen intensiven Geschmack, ist fruchtig, dabei zugleich kraftvoll. Dieser 2014er Graue Burgunder trocken ist beileibe kein Leichtgewicht. Sein komplexes Fruchtgerüst basiert auf einer nachhaltigen Säure, die durchaus eine gewisse Dominanz mit sich bringt, aber jedoch dem Gesamt-Geschmacksbild überaus förderlich ist. Alles zusammen strahlt Kraft, Intensität und damit beste Qualität aus. Der Wein zeigt dem Verkoster sogleich, wie gewichtig er daher kommt.

Dabei zieht er geschmacklich die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Welche Komplexität, welche Fülle und welche geschmackliche Bedeutung er einnimmt, zeigt er bis zu seinem Finish, das nicht zu enden scheint. Dieser Grauburgunder ist ein wirklich großer Wein. Die Landwirtschaftskammer von Rhein-Land-Pfalz hat dies erkannt als auch honoriert und ihm die Goldmedaille verliehen.

Wir empfehlen diesen Weißwein zu "Gedünstetem Kalbsbries mit Spargel und Morcheln".

Der Grauburgunder hat 13,5% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de 



  Familie  Krebs
Weingut Krebs Grode 2013 Herrgottspfad Riesling „Kalkstein“ 

Bei dem hier verkosteten 2013 er Riesling "Kalkstein" handelt es sich ebenfalls um einen Lagenwein des Weingutes Krebs-Rode. Das Traubengut stammt aus der Einzellage Gau-Odernheimer Herrgottspfad. Es handelt sich hierbei um eine Lage, deren Bodenbeschaffenheit aus Tonmergel besteht.

Der Riesling trocken ist als Spätlese ausgebaut und entsprechend handelt es sich um einen Prädikatswein. Im Glas zeigt sich der 2013er Gau-Odernheimer Herrgottspfad in einem hellen Gelb mit leicht grünlichen Reflexen. Gepaart mit dem nötigen Sauerstoff bietet die Spätlese ihre Duftfülle dem Verkoster an.

Es handelt sich dabei um Anklänge an Granatapfel und Aprikose, aber auch Nuancen von Wiesenkräutern sind olfaktorisch feststellbar. Im Mund und am Gaumen werden neben diesen Duftaromen zusätzlich Spuren von reifen Früchten und Wildkräutern wahrgenommen.

Der Riesling überzeugt mit einem kraftvollen Körper, ist mineralisch und ausgestattet mit einem markanten, durchaus eleganten Säurespiel. Der Wein ist vielschichtig, facettenreich und von einem besonders ausgeprägten Geschmack, der sehr authentisch das Terroir der Lage Gau Odernheimer Herrgottspfad wiedergibt.

Hier ist dem Weingut Krebs-Grode ein Spitzenriesling gelungen. Dies sieht auch die Rheinland-Pfälzische Landwirtschaftskammer so. Sie hat dem 2013er Herrgottspfad Riesling Kalkstein die Goldmedaille zugedacht.

Wir empfehlen diesen Riesling zu einer "Bachforelle an Schnittlauchsud mit Frühlingskartoffeln und Zuckerschotten."

Der Wein hat 12.5% und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de


Alle 6 verkosteten Weine haben uns geschmacklich bestens überzeugt. Die drei weißen Ortsweine verfügen allesamt über das gewisse Etwas, das man als versierter Verkoster auf Anhieb schmeckt. Sie zeigen Frucht, aber auch die moderate Säure, und alles zusammen bildet ein komplettes Geschmacksbild mit einem zitronigen Abgang. Der Spätburgunder hat alle Eigenschaften, die vorhanden sein müssen, wenn aus dieser Traube ein großer Wein entstehen soll, nämlich schöne Frucht, Komplexität, ohne zu kompliziert zu sein, angenehmer Körper, weich und samtig durch gut eingebundene Gerbstoffe und ein nachhaltiger Abgang, der zum gedanklichen Nachschmecken anregt. Dies ist alles hier gegeben, was soviel bedeutet: der Spätburgunder schmeckt einfach gut.

Die Lagenweine stellen die Spitze des Weingutes Krebs-Grode dar. Qualität und Niveau sind überragend. Diese Weine haben einen eigenen, großen Charakter und erfüllen alle Ansprüche an einen herausragenden Wein. Sowohl der Grauburgunder als auch der Riesling gehören mit zum Besten was von diesen Rebsorten in Rheinhessen kreiert wird. Dass dem Weingut Krebs-Grode aus Eimsheim in Rheinhessen nicht erst in den letzten Jahren allerbeste Weine gelungen sind, zeigt die lange Liste von herausragenden Prämierungen seit vielen Jahren. Den eigentlichen Beweis erbringt allerdings unzweifelhaft der Wein im Glas, und dieser überzeugt ohne Wenn und Aber. Deshalb lautet unser Gesamt-Fazit:

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König  

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Krebs-Grode und können den Wein dort bestellen: www.krebs-grode.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten