Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Deidesheim/ Pfalz- 3 Rieslinge

von links:
Gunther Hauck (Geschäftsführer  kfm.)
Ulrich Mell(Geschäftsführer, tech.)
Das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan gehört zu den legendären Weingütern in Deutschland. Seit fast 300 Jahren hat sich die Familiendynastie mit dem Weinbau beschäftigt. Dabei wurde schon immer das Augenmerk auf die Qualitätssteigerung ihrer Weine gelegt. Neben den generationsübergreifenden Aktivitäten als Kunstmäzene gab es auch stets wieder engagierte Familienmitglieder, die sich wissenschaftlich mit den Anbaumethoden von Weinen befasst haben. So entstand u.a. auch ein Standartwerk zur Geschichte des Weinbaus.

Über Generationen wurde immer wieder viel Kapital in das Bemühen gesteckt, das Wissen und die entsprechende Umsetzung zur Qualität ihrer Weine zu steigern. So sind über Jahrhunderte im "Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann- Jordan" Weine entstanden, die seit je her zu den besten in Deutschland zählen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Bassermann-Jordan besitzt eine Rebfläche von ca. 50 ha, die unter anderen in den Gemeinden Forst, Deidesheim und Rupppertberg in 20 Einzellagen aufgeteilt sind. 1/3 davon umfassen Spitzenlagen wie Hohenmorgen, Kirchenstück und Jesuitengarten. Seit Beginn der Weinerzeugung bei Bassermann- Jordan wurde stets an der Steigerung der Qualität von Anbaumethoden gearbeitet. Dazu gehörte neben dem behutsamen Umgang mit den Trauben die gezielte Selektion durch genaue Handarbeit.

Um die Qualität der Trauben weiterhin zu verbessern, ist man im Weingut zu biologischen Bearbeitungsmethoden übergegangen, d.h. vorbeugender Pflanzenschutz durch natürliche Präparate. Das Ergebnis zielt immer wieder auf naturnahen und nachhaltigen Wein. Alles dieses drückt sich in der Philosophie bei Bassermann- Jordan aus, die neben der weitgehenden Naturbelassenheit und der Nachhaltigkeit sowohl in den Weinbergen, bei der Lese als auch bei der Kellerwirtschaft sich dementsprechend ganz auf die Herstellung und die Entwicklung der Weine bezieht. Dabei geht es um einen breiten und nuancenreichen Weinstil, der sowohl terroirbetonte, mineralische Weine hervorbringt, die nachhaltig und lagerfähig sind, aber auch besonders aromatische Weine, die feinfruchtig und frisch daherkommen. So ist es nur natürlich, dass das Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann- Jordan zu den Gründungsmitgliedern der Vereinigung Deutscher Prädikatsweingüter (V.D.P.) gehört. Seit jeher haben die Weine von Bassermann-Jordan die großen politischen und gesellschaftlichen feierlichen Momente in Deutschland und in der Welt begleitet. Bei Hochzeiten im Hochadel, bei Staatsempfängen in den letzten Jahrhunderten und heutzutage, immer waren und sind Weine vom Weingut Bassermann-Jordan präsent, so wie z. B. jetzt beim G7 Gipfel auf Schloss Elmau. Auch dieses zeigt, welchen ausgesuchten Stellenwert das Gut selbst, aber insbesonders die Weine haben.


von links: 
Gunther Hauck (Geschäftsführer  kfm.)
Ulrich Mell (Geschäftsführer tech.)

Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Riesling "Pionier", trocken 2014 

Dieser exzellente Riesling "Pionier trocken" 2014 zählt nach der V.D.P. Qualifikation zu der Gruppe der Gutsweine. Dabei handelt es sich um Qualitätsweine, die zeigen, zu welchen Leistungen in der Weinherstellung das Gut fähig ist. Bei Bassermann-Jordan wird sehr eindrucksvoll vermittelt, welche außerordentliche Qualität diese Basisrieslinge besitzen. DER PIONIER ist eine Hommage an all die Generationen von Winzern und Weinmachern aus dem Weingut von Bassermann-Jordan, die wenn es um Qualität im Glase und im Weinberg geht die Pioniere in der Pfalz waren: Beispiele: Beginn mit Cortonschnitt, Weinbergsanlagen. Selektive Lese im mehrgeteileten Lesekübel, Reblausbekämpfung.

Die Trauben zu diesem Riesling, der trocken ausgebaut wurde, stammen aus den Buntsandsteinverwitterungsböden, die rund um Deidesheim in den gutseigenen Lagen zu finden sind. Nach der selektiven Handlese wurde das reife, gesunde Traubengut äußerst schonend gekeltert. Danach hat der Most  seinen Gärungsprozess in Temperatur-kontrollierten Edelstahltanks absolviert. Im Glas zeigt sich der 2014er Riesling "Pionier" trocken in seiner Riesling-typischen, hellgelben Farbe, die zudem grünliche Reflexe aufweist. Damit die olfaktorische Prüfung so eindrucksvoll wie möglich stattfindet und der Wein sein gesamtes Duftpotential erbringen kann, ist es notwendig, ihm die Gelegenheit zu geben, sich mit genügend Sauerstoff zu vermählen.

Dies gelingt am besten, indem man den Wein anhaltend im Glas schwenkt. Erst jetzt zeigen sich wirklich deutlich die wunderbaren Anklänge an Maracuja, Pfirsich, Kiwi, Grüne Stachelbeeren und angenehme Kräuterwürze. Doch auch mineralische Aromen werden von der Nase mit Vergnügen aufgenommen. Im Mund und am Gaumen finden geschmacklich die entsprechenden Bestätigungen der Duftaromen statt.

Der Riesling verfügt über ein wohl ausbalanciertes Frucht-Säure-Spiel, wobei die Fruchtaromen herrlich von der Mineralik getragen werden. Dabei ist der Wein saftig, feinwürzig und von einer bestechenden Präsenz. Der feine zart prickelnde Geschmacks-Bogen mündet in einem langen Nachhall, der bestimmt ist durch die herrliche, mineralische Komponente, und so mit einer belebenden Frische aufwarten kann. 

Der 2014er Riesling Pionier trocken, vom Geheimrat Dr. von Bassermann-Jordan ist trotz seiner Jugend schon auf einem sehr beachtlichen Niveau. Weitere Monate auf der Flasche werden dazu führen, dass er sein Potential in seiner ganzen optimalen Klasse präsentieren wird. Und wieder einmal ist dem Weingut Bassermann-Jordan ein großartiger Riesling gelungen.

Wir empfehlen diesen Wein zu "Seeteufel-Schnitten in Riesling mit grünem Spargel" 

Der Wein hat 11.5 % von/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und können den Riesling dort bestellen: www.bassermann-jordan.de 


von links: 
Gunther Hauck (Geschäftsführer  kfm.)
Ulrich Mell(Geschäftsführer, tech.)

Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, 2014 Deidesheimer GRAINHÜBEL 

Dieser Prädikats-Riesling trocken ist nach der Einteilung der V.D.P.-Klassifizierung als erste Lage bewertet. Zudem trägt er das BIO-Siegel der Deutschen Landwirtschaftsvereinigung. Gewachsen ist der Riesling in der Lage Deidesheimer GRAINHÜBEL. Diese befindet sich unmittelbar an der Stadtgrenze von Deidesheim und erstreckt sich in westlicher Richtung am Hangausläufer der Mittelhaardt. Hier ist der Weinberg zu 100% in süd/südöstlicher Richtung ausgerichtet. Mit 7,24 ha gehört der GRAINHÜBEL eher zu den kleinen Lagen. Die Weine allerdings, die hieraus hervorgebracht werden, zählen bei jedem Jahrgang mit zu den besten Rieslingen in der Pfalz. Die Bodenbeschaffenheit besteht aus lehmigem Sand und mergeligem Ton, teilweise auch aus Geröll und vereinzelt aus Kalksteingeröll. Aus dieser Zusammensetzung entstand auch der Name "GRAINHÜBEL", der abgeleitet wurde von dem mittelhochdeutschen Wort "GRIEN , was so viel bedeutet wie kleine Steine und lehmige Sande. Im Jahre 1412 wurde der Name dieser Lage erstmalig urkundlich erwähnt.

Nach der selektiven Handlese, wobei man genau darauf geachtet hat, dass das Traubengut den optimalen Reifegrad besaß, wurden die Beeren besonders schonend verarbeitet und mit kontrollierter Temperatur im Edelstahltank trocken vergoren. Anschließend lag der Riesling auf der Feinhefe und reifte dort bis zur Abfüllung im April 2015. 

Die Rieslingflasche wird geziert von einem attraktiven Jugendstilettiket, das 1905 von Alois Palmer entworfen worden ist. Es zeigt den römischen Kaiser Probus, dem von einer Bacchantin mit einem Rebenbuket gehuldigt wird. Etikette dieser Art zeichnen die speziellen Weine bei Bassermann-Jordan aus, die eine besondere Bodencharakteristik aufweisen und so ihre Herkunft anzeigen. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einem feinen Hellgelb, durchsetzt mit grünlichen Reflexen. Um dem Riesling den nötigen Respekt zu erweisen, aber auch um seine besonderen Fruchtaromen mit der Nase deutlich wahrzunehmen, ist es ein Muss,  ihm die nötige Sauerstoffzufuhr zu geben. 

Wunderbare Anklänge an Nuancen von Pfirsich und Mirabelle sind das beeindruckende Ergebnis der olfaktorischen Prüfung. Zudem ist es die besondere Mineralik, die das Aromenbild ergänzt. Im Mund und am Gaumen werden die Nuancen geschmacklich bestätigt, wobei sie noch viel deutlicher wahrgenommen werden. Der Erste-Lage- Riesling verfügt über einen großen Körper, besticht mit seiner speziellen geschmacklichen Balance und mit seiner besonderen Dichte. 

Die feinen Fruchtaromen bekommen ihre besondere Präsenz durch die gestandene Säure, die zusammen mit der deutlichen mineralischen Komponente für ein langes Finish, die nötige Frische und die geschmackliche Ausgewogenheit dieses nachhaltigen Weines sorgt. Neben dem exzellenten Riesling-Geschmack ist es die lange Lagerfähigkeit dieses außergewöhnlichen Weines, der für die Qualität vom Weingut Bassermann-Jordan steht. Da der 2014er Deidesheimer Grainhübel noch ganz am Anfang seiner Karriere ist, wird er in den nächsten Jahren noch bedeutend an geschmacklichem Gewicht hinzugewinnen. Dann erst hat er sein ganzes Potential erreicht und tritt den Beweis an, dass hier dem Weingut Dr. von Bassermann-Jordan ein ganz außergewöhnlicher Riesling gelungen ist, der weit über die große Fan-Gemeinde des Gutes überall in der Welt neue Freunde finden wird. 

Wir empfehlen diesen Wein zu einer "Dorade im Liebstöckelfond mit Steinpilzen". 

Der Wein hat 13 vol/alc. und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und können den Riesling dort bestellen: www.bassermann-jordan.de 


Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Jesuitengarten, Forst, Riesling trocken, VDP. Große  Lage


von links: 
Gunther Hauck (Geschäftsführer  kfm.)
Ulrich Mell(Geschäftsführer, tech.)
Dabei handelt es sich nach der Klassifikation des V.D.P. beim GG (Grand Cru) um klassifizierte Lagen der königlich –bayerischen Bodenbewertung von 1828. Diese müssen nachweislich erzeugte Spitzenqualitäten über mehrere Jahre hervorgebracht haben, der Hektar Höchstertrag darf bei maximal 50 hl/ha liegen, bei einem Mindestmostgewicht von 90 Grad Öchsle. Die Weinberge unterliegen einer ständigen Prüfung durch die Kommission Großes Gewächs. Die Weine werden vor und nach der Füllung kontrolliert. Die Vermarktung findet erst ab September des Folgejahres statt und bei der Vinifizierung wird auf jede Art neuer önologischer Verfahren verzichtet. Die Spitzen-Lage Jesuitengarten ist am Ortsrand von Forst gelegen, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den ebenfalls weltberühmten Lagen Kirchenstück und Ungeheuer. Lagen dieser Güte sind in Deutschland nicht sehr oft zu finden, deshalb gehören sie zu den besten, die den deutschen Weinbau international repräsentieren.

Der Forster Jesuitengarten verfügt über einen extrem hohen Mineralgehalt, er zählt zu den allerbesten Weinlagen der Pfalz überhaupt. Die Lage wird gerühmt für seine feinen, eleganten Weine bei hoher Komplexität. Einstmals gehörte sie zu den Besitzungen des ehemaligen Jesuitenklosters Neustadt-Weinstraße. Die Bodenbeschaffenheit setzt sich aus sandigem Ton mit Kalk und sandigem Lehm mit Kalksteingeröll zusammen und zeigt stellenweise eine hohe Konzentration von Basalt-Verwitterungen. 

Die Traubenernte wurde selektiv in mehreren Tranchen durchgeführt. Es ergaben sich 40 hl pro Hektar. Nachdem das Rebgut entrappt worden ist, wurde es äußerst schonend verarbeitet. Dabei findet die Vergärung spontan mit natürlichen Hefen statt. Ausgebaut wird das GG trocken im Edelstahltank und im Stückfass, wobei es auf der Feinhefe belassen wird. Im Glas zeigt sich der Forster Jesuitengarten GG in einer feinen hellgelben Farbe mit grünlich brillanten Reflexen durchsetzt. Dass man einem solchen Wein die gesamte Aufmerksamkeit widmet und ihm größten Respekt zollt, ist für jeden Wein-Liebhaber selbstverständlich. Dazu gehört natürlich auch, ihm die nötige Zeit der Sauerstoffzufuhr zu geben, um ihn olfaktorisch optimal zu würdigen. Obschon dieses GG noch verhältnismäßig jung und relativ zugeknöpft ist, zeigt es doch schon seine besondere Klasse. 

In der Nase werden jetzt die eleganten Pfirsicharomen wahrgenommen, die auch bereits auf den Geschmack des Weines hindeuten. Sofort nach dem ersten Schluck wird das olfaktorische Kennenlernen geschmacklich bestätigt. Neben der feinen Frucht verfügt der Jesuitengarten über eine großartige Komplexität, wobei die Pfirsichnoten wunderbar gelagert sind auf einer ausgeprägten, bestechenden Mineralik. 

Der Wein hat eine beachtliche Balance, eine ebenso feinnervige Struktur und ist extraktreich. Neben seiner Fülle ist es die ausgesprochen geschmackliche Länge, die diesen Jesuitengarten insgesamt zu etwas Großem machen. Trotz des bereits immensen Geschmacksbogens handelt es sich bei diesem Riesling GG immer noch um einen jugendlichen Wein. Es ist sein großes Potential und die lange Lagerfähigkeit von 15 Jahren, die diesen Riesling GG zu etwas Außergewöhnlichem werden lassen. Erst wenn er seine Jugendzeit hinter sich gebracht hat, in einigen Jahren, zeigt er am besten, was in ihm steckt, nämlich ein grandioser Riesling, der den Rieslingliebhaber maximal verwöhnt, dem Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan aber bescheinigt, dass hier nicht nur mit die besten Rieslinge in der Pfalz und in Deutschland, sondern überhaupt in der gesamten Rieslingwelt kreiert werden. Deshalb sollte man sich nicht scheuen, die Entwicklung dieses Ausnahme-Weins geschmacklich zu verfolgen, indem er von Zeit zu Zeit immer wieder verkostet wird, wobei durchaus empfehlenswert ist, im jetzigen Stadium damit zu beginnen. 

Wir empfehlen diesen 2013er Forster Jesuitengarten GG trocken zu  "Gebratenem Steinbuttfilet und Langostino mit Fumet von Zitrusfrüchten auf Melonen-Pfefferzwiebeln"

Der Wein hat 13,0 % vol/alc und sollte bei 8- 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert. 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und können den Riesling dort bestellen: www.bassermann-jordan.de


Wenn rund um den Globus in der internationalen Weinszene von den deutschen Ausnahme-Rieslingen gesprochen wird, und dies ist in den letzten Jahren immer öfters der Fall, dann haben die Weine vom Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan ganz bestimmt ihren berechtigten Anteil daran. Dass solche großen Rieslinge bei Bassermann-Jordan entstehen können hat damit zu tun, weil hier im Gut die optimalen Bedingungen vereint sind: Allerbeste Lagen, großartiges Wissen und Können bei der Weinerzeugung und ein nimmermüdes, kompromissloses Engagement für außergewöhnliche Weine der höchsten Qualität. Und dies ist keine Theorie, die Verkostung dieser drei wunderbaren Rieslinge haben den Beweis im Glas erbracht und uns total überzeugt. Bessere Botschafter für den edlen Riesling aus deutscher Provenienz kann es eigentlich nicht geben, oder kurz und knackig ausgedrückt: Diese Rieslinge von Bassermann-Jordan schmecken einfach toll. Deshalb unser Fazit:

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König    

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan und können den Riesling dort bestellen: www.bassermann-jordan.de 

Keine Kommentare:

Kommentar posten