Dieses Blog durchsuchen

Weingut Lönartz-Thielmann Ernst/Mosel 6 Weissweine

  Hans- Georg und Florian Lönartz
Das Weingut Lönartz-Thielmann ist in dem malerischen Weindorf Ernst an der Mosel ganz in der Nähe von Cochem zu finden. Hier zeichnen sich die Weinberge durch Steilterrassen aus, die ein ideales Terroir für großartige Rieslinge besitzen. Deshalb ist dieser Teil der Mosel auch als Terrassenmosel bekannt. Nirgendwo in den deutschen Wein-Anbaugebieten ist das Kultivieren der Weinlagen so arbeitsintensiv, anstrengend und teilweise sogar gefährlich, muss man doch absolut schwindelfrei sein, will man die terrassierten Weinhänge optimal bearbeiten. Fast alles muss von Hand unternommen werden, Maschineneinsatz nahezu Fehlanzeige. 

Die Bewirtschaftung der Terrassenlage ist mühevoll und erfordert größte körperliche Anstrengungen. Das Familien-Weingut Lönartz-Thielmann bewirtschaftet 9 ha Weinberge, davon entfallen 40% auf Steillagen. Wenn andere Weingüter ihre Steilhanglagen brach liegenlassen, so hat Jungwinzer Florian, der Sohn der Familie Lönartz einen seit 30 Jahren nicht mehr bewirtschafteten Weinberg neu bestockt, um hier wieder erstklassige Weine zu kultivieren. 80% der im Gut erzeugten Rieslinge und 20% der Spätburgunder werden in diesen Steillagen erzeugt. Die übrigen Rebsorten, wie Elbling, Weisser Burgunder und Grauburgunder, Rivaner, aber auch Dornfelder und weitere Spätburgunder werden mehr in der Ebene angebaut, sie benötigen tiefgründigere Böden um optimale Weine hervor zubringen. 

Die besonderen Weinlagen im Weingut Lönartz-Thielmann sind: Die Lage Ernster Goldbäumchen, eine ebene Lage mit recht schwerem Lehmboden, hier wachsen Elbling, Müller-Thurgau und Dornfelder, ebenso etwas Riesling. Die Lage Ernster Feuerberg, eben bis hängig, Lehmboden mit Schiefer durchsetzt, mit Riesling bestockt, der die Basisweine im Gut hervorbringt, zudem noch Kerner und Dornfelder. Die Lage Bruttiger Götterlay, mit 1 ha die größte Lage des Weingutes Lönartz-Thielmann, die exzellente Kabinett-und Spätlese-Weine gedeihen lässt auf den Steilstlagen mit tiefgründigem Schieferboden. Hier entstehen zu 70% Riesling und zu 30% Spätburgunder. Die Lage Valwiger Rosenhang, eine Steillage mit mittelschwerem bis leichtem Schieferboden, bestockt mit 70% Riesling, 20% Spätburgunder und 10% Weißburgunder. Mit der Lage Valwiger Herrenberg, dem Filetstück der Weinberge des Gutes besitzt das Weingut Lönartz-Thielmann mit 1 ha den größten Einzelbesitz in dieser Spitzenlage. 

Wie herausragend die Weine sind, beweisen auch immer wieder die besonderen Auszeichnungen mit denen sie gewürdigt werden. Dazu gehören seit Jahren Staatsehrenpreise und Großer Staatsehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in Gold, Silber und Bronze in vielfältiger Weise. Aber nicht nur großartige Weine werden im Weingut Lönartz-Thielmann kreiert, mit ihren Ferienwohnungen wird den Weinfreunden die Möglichkeit geboten, neben den köstlichen Weinproben die malerische Landschaft an der Terrassenmosel ganz entspannt kennenzulernen.

Ob bei einer Schifffahrt auf der Mosel, beim Wandern oder Radfahren, einem Besuch der historischen Städte Trier und Koblenz oder einem Ausflug zum Nürburgring mit seiner vielfältigen Erlebniswelt, in den Appartements des Weinguts Lönartz-Thielmann lassen sich erholsame und sehr angenehme Urlaubstage verbringen. 

Kommen wir jetzt zu der Verkostung der 6 exzellenten Weißweine. Eine besondere Vorfreude und Neugierde können wir dabei nicht leugnen: 

  Hans- Georg und Florian Lönartz
2015 Elbling trocken Ernster Goldbäumchen 

Der hier verkostete 2015er Elbling trocken stammt aus der Lage Ernster Goldbäumchen. Dabei handelt es sich um einen Weinberg dessen Bodenbeschaffenheit aus recht schwerem Lehm besteht. Neben den besonderen Böden ist es das einzigartige Mikroklima, das zu einem Terroir führt, das sich allerbestens zu solchen Weinen wie diesem Elbling trocken eignet. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Elblingrebe die älteste in Deutschland kultivierte Rebsorte ist, hatten doch bereits die Römer Elbling in der Mosel-Region angebaut. Weniger als 1% des deutschen Weinbaus entfällt auf diese Traubenart, die nahezu ausschließlich im Bereich der Mosel kultiviert wird. 

Im Glas zeigt sich der 2015er Elbling trocken in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen. Um den Wein olfaktorisch komplett zu erfassen, ist es notwendig ihm zunächst genügend Sauerstoff zu geben, damit er sich duftmäßig ganz öffnen kann. Jetzt zeigen sich deutliche Anklänge von grünem Apfel, jungen Birnen und kräutrigen Noten, die im Mund und am Gaumen geschmacklich bestätigt werden. Eine angenehme Säure ergänzt das Geschmacksbild und lässt den 2015er Elbling trocken frisch und spritzig erscheinen. Sein moderater Alkohol-Gehalt macht diesen Elbling zu einem idealen Sommerwein, der sich bestens als Begleiter zum Grillen eignet, oder auch zu einer Garten-Party, wo man gerne einmal das eine oder andere Glas mehr genießt. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu: "Krebsküchlein mit Avocadosalza"

Der 2015er Elbling trocken hat 11% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert.

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 

  Hans- Georg und Florian Lönartz
2015 Riesling-Hochgewächs halbtrocken Ernster Feuerberg 

Dieser 2015er Riesling –Hochgewächs halbtrocken ist in der Lage Ernster Feuerberg gewachsen. Hier sind die Böden lehmig und mit Schiefer durchsetzt. Der Weinberg ist eben bis hängig und in dieser Lage werden die Basisweine des Weingutes Lönartz-Thielmann erzeugt. Gerade die Basisweine in einem Gut zeigen, auf welchem Niveau und mit welcher Qualität jeweils Weine vinifiziert werden. Dass beides im Weingut Lönartz-Thielmann außergewöhnlich ist, zeigt auch die besondere Auszeichnung dieses 2015er Riesling Hochgewächses, denn der Wein wurde mit der Goldenen Kammerpreismünze der Landwirtschaftskammer Rheinland Pfalz ausgezeichnet. 

Die etwas irritierende Bezeichnung Hochgewächs in Verbindung mit der Rebsorte Riesling zeigt an, dass es sich hierbei um einen besonderen Typus handelt, deren Bezeichnung allein dem Riesling vorbehalten ist, wenn diese Abfüllungen ein höheres Mostgewicht aufweisen als andere Qualitätsweine bestimmter Anbaugebiete. 

Die Farbe des 2015er Riesling-Hochgewächs halbtrocken ist ein leuchtendes Hellgelb mit grünlichen Reflexen. Auch hier ist es notwendig den Wein im Glas zunächst mit genügend Sauerstoff zu vermählen, um sein ganzes olfaktorisches Potential, aber auch seine gesamten Geschmacksaromen zu aktivieren. Danach wird die Nase beglückt von Anklängen die an Apel, Weinbergspfirsich und Aprikose erinnern und die begleitet werden von einer bestimmten Mineralität. Entsprechend sind die Nuancen, die von Mund und Gaumen wahrgenommen werden. 

Der 2015er Riesling-Hochgewächs halbtrocken zeichnet sich durch eine wohleingebundene Säure aus, die die Fruchtaromen bestens trägt. Dieses anhaltende Geschmacksbild zeigt sich auch noch bei dem langen Abgang, der durchaus knackig und frisch ist, wobei der halbtrockene Charakter des Riesling-Hochgewächses nicht zu kurz kommt. 

Als Basiswein kann der 2015er Riesling-Hochgewächs mehr als überzeugen, er besticht mit seinem individuellen Charakter, ist sortentypisch und verkörpert ganz das Terroir des Ernster Feuerbergs. Zudem zeigt der Wein, dass er auch mit seinem moderaten Alkoholgehalt einiges an Gewicht mitbringt. Großartig! 

Wir empfehlen diesen Riesling zu "Kalbsröllchen mit Honig-Wildreis"

Der 2015er Riesling-Hochgewächs hat 11% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 


  Hans- Georg und Florian Lönartz
2014 Riesling Kabinett Trocken Bruttiger Götterlay 

Dieser hier verkostete 2014er Riesling Kabinett trocken stammt aus der Lage Bruttiger Götterlay. Dabei handelt es sich um die größte Lage des Weingutes Lönartz-Thielmann mit einer Fläche von einem Hektar. Als Steilstlage besteht die Bodenbeschaffenheit aus tiefgründigem Schieferboden, die Wurzeln der Riesling-Reben sind tief in das Gestein eingedrungen, um Halt, aber auch die nötige Wasserversorgung zu bekommen. So erlangen sie viele mineralische Stoffe, die sich in den Trauben wiederfinden. Das Terroir der Lage Bruttiger Götterlay ist besonders geeignet für gehaltvolle, kräftige Rieslinge in der Ausbaustufe Spätlese oder wie hier auch Kabinett, wie dieser 2014er Riesling trocken beweist. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit grünlichen Reflexen. Sauerstoff ist immer ein Thema, möchte man den Wein mit seinem ganzen Potential kennenlernen. Deshalb gilt es den 2014er Riesling Kabinett trocken zunächst genügend zu lüften. Wie schade wäre es doch einen solchen großartigen Riesling nicht in seinem ganzen Umfang wahrzunehmen. 

Danach zeigen sich wunderbare Nuancen von Pfirsich, Maracuja, Mango, Kiwi und Zitrone in der Nase. Diese Anklänge werden auch geschmacklich im Mund und am Gaumen bestätigt. Ergänzt wird der Geschmack von einer besonderen bodengeprägten Mineralität, die das Geschmacksbild bestens abrundet. Natürlich braucht ein solcher Spitzen-Riesling die geeignete Säure, die zu einem gelungenen Frucht-Säure-Spiel führt. Dabei kommt es immer auf die richtige Balance an. Hier ist sie ganz überzeugend, denn Frucht und Säure harmonieren prächtig und dies bestätigt auch der langanhaltende Abgang, der zudem die nötige Frische präsentiert. 

Dieser 2014er Riesling Kabinett trocken ist der Winzerfamilie Lönartz prächtig gelungen. Dies sieht auch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz so, sie hat diesen Wein mit der Goldenen Kammerpreismünze bewertet. 

Wir empfehlen diesen Riesling zu "Schweinefiletlende mit Salbei und Kapern"

Der 2014er Riesling Kabinett trocken hat 12% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius genossen werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 

  Hans- Georg und Florian Lönartz
2014 Riesling Spätlese Trocken Valwiger Herrenberg 

Diese 2014er Riesling Spätlese trocken stammt aus der besten Lage des Weingutes Lönartz-Thielmann, dem Valwiger Herrenberg. Die Bodenbeschaffenheit besteht hier aus einem leichten Schieferboden. Familie Lönartz hat diese Spitzenlage ausschließlich mit Riesling bestockt, gibt doch das Terroir Weine dieser Rebsorte her, die sich durch großes Potential auszeichnen, filigran und ebenso feinfruchtig sind und durch vielfältige Aromen glänzen. Alles dieses hat diese 2014er Riesling Spätlese in hohem Maß zu bieten, zumal der Wein auch trocken ausgebaut wurde. Das Weingut Lönartz-Thielmann ist mit einem Hektar Rebfläche der größte Einzelbesitzer in dieser edlen Lage. 

Neben den speziellen Schieferböden, die für Riesling geradezu prädestiniert sind, ist das besondere Mikroklima ausschlaggebend in den gutseigenen Steillagen, damit solche außerordentlichen Weine entstehen können. Familie Lönartz setzt alles daran ihre Weine sowohl sortentypisch zu vinifizieren, als auch mit einem unverwechselbaren Charakter zu versehen. Deshalb betrachten sie ihre Aufgabe überwiegend darin die Weine, ausgehend von ihrem Terroir zu begleiten, um sie dann noch mit einer eigenen Handschrift zu versehen. Dazu gehört auch, dass die Spätlese mit eigenen Hefen vergoren wurde.

Auf diese Weise entstehen große Tropfen, die immer wieder bestens bewertet werden, so wie diese 2014er Riesling Spätlese trocken, die ebenfalls die Goldene Kammerpreismünze der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erhalten hat. 

Die Farbe des Rieslings im Glas ist ein strahlendes Hellgelb mit grünlichen Reflexen. Ohne langweilen zu wollen, auch hier ist Sauerstoff angesagt, will man wissen, was dieser Wein Außerordentliches zu bieten hat. Olfaktorisch präsentiert der Wein sich dann mit feinen Anklängen die an einen ganzen Korb Pfirsiche, Mango, Maracuja und Zitrone erinnern, wobei dies alles in Mund und Gaumen eindrucksvoll bestätigt wird. Hinzu gesellt sich geschmacklich eine bestimmte Mineralität, die dem Wein ein großartiges volles überzeugendes Geschmacksbild verleiht. Die ebenfalls gut eingebundene Säure trägt die Aromenfülle grandios. Hier ist Familie Lönartz ein weiterer Klasse-Riesling gelungen. Chapeau! 

Wie empfehlen diesen Riesling zu "Gebratenen Garnelen mit Zuckerschoten und Fenchel"

Die 2014er Riesling Spätlese trocken hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert.

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 


  Hans- Georg und Florian Lönartz
2015 Riesling Spätlese Halbtrocken Valwiger Herrenberg.

Auch die hier verkostete Riesling Spätlese stammt aus der Spitzenlage des Weingutes Lönartz-Thielmann, dem Valwiger Herrenberg. Der Wein aus dem Jahrgang 2015 wurde halbtrocken ausgebaut, wobei die ganz besondere Typizität dieser Lage in gleichem Maß dieser Spätlese zugutekommt, viel Frucht und bodenbedingte Mineralität. Durch die naturnahe Bewirtschaftung ihrer Weinberge legt Familie Lönartz größten Wert darauf, ihre Lagen so zu bearbeiten, dass sie nachhaltig geprägt werden, um dann diese Werte von Generation zu Generation weiter zu geben. 

Der Sohn Florian von Hans-Georg und Beate Lönartz ist als Jungwinzer ebenso mit viel Herzblut und ganzer Seele dabei wie seine Eltern, die alle gemeinsam das Weinmachen sowohl als Beruf, als auch als Hobby verstehen. Ihre Weinberge sind dabei ihre Schätze, die es gilt mit viel Sorgfalt und großem fachlichen Wissen zu bearbeiten, damit immer wieder großartige Jahrgänge geerntet werden können, so wie diese 2015er Riesling Spätlese halbtrocken. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einer leuchtenden, hellgelben Farbe mit grünlichen Reflexen. Ist der Riesling dann genügend beatmet worden, indem man das Glas mehrmals in aller Ruhe schwenkt, werden die Aromen animiert sich zu präsentieren. Betörende Anklänge an Weißen Pfirsich, Ananas und Weinbergs-Pfirsich werden von der Nase genussvoll wahrgenommen. 

Im Mund und am Gaumen wirken diese Aromen geschmacklich sehr animierend. Auch hier ist die Mineralität ein großartiger ergänzender Teil an diesem wunderbaren Geschmack, der diese halbtrockene Spätlese prägt. Säure und Fruchtzucker bilden eine gelungene Balance und sind zugleich eine sehr geschmackvolle Basis für die feinen Fruchtaromen. 

Diese 2015erRiesling Spätlese halbtrocken hat alles was einen großen Mosel-Riesling auszeichnet. Sein feinfruchtiger, filigraner Charakter, seine typische Mineralität und sein animierende Geschmacklichkeit, das sind die Eigenschaften, die die heutigen Weine von der Terrassen-Mosel weltweit begehrt machen. 

Das Familien-Weingut Lönartz-Thielmann trägt mit dieser 2015er Riesling Spätlese halbtrocken ganz bestimmt mit dazu bei. Fabelhaft!

Wir empfehlen diesen Riesling zu "Gebratenen Wachteln in Weinblättern".

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius genossen werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 

  Hans- Georg und Florian Lönartz
2014 Riesling Spätlese Edelsüss Valwiger Herrenberg 

Die Lage Valwiger Herrenberg gestattet neben trockenen und halbtrockenen Spätlesen auch ausgezeichnete Weine im Bereich der Qualitätsstufe Spätlese, die edelsüss ausgebaut wurden. Dabei handelt es sich um Weine deren Riesling-Trauben als edelfaules, reifes Lesegut geerntet worden sind. Auslöser dieser Edelfäule ist der begehrte Edelschimmelpilz "Botrytis cinerea", der die Traubenschalen perforiert und so die Verdünstung der Traubenflüssigkeit bei trockenem Wetter beschleunigt und dadurch die Konzentration der Inhaltsstoffe im Saft der Beere steigt, während die Saftmenge reduziert wird. Durch die Konzentration steigt der Zuckergehalt der Trauben, höchste Mostgewichte sind die Folge. Die Kunst des Ausbaues von edelsüßen Weinen ist es, sie in die geeignete Balance mit der nötigen Säure zu bringen. 

Wenn dies optimal gelungen ist, so wie hier bei der 2014er Riesling Spätlese edelsüss, dann handelt es sich um Weine, die nicht nur äußerst begehrt sind, denn im weltweiten Weinbau stellen sie eine Rarität dar, sie sind auch die optimalen Begleiter für die edelsten Nachspeisen. 

Die Farbe dieser 2014er Riesling Spätlese edelsüss ist ein brillantes Hellgelb mit leicht grünlichen Reflexen. Diesem edlen Riesling muss man einfach die Chance geben, sein gesamtes Potential anbieten zu können. Der Schlüssel dazu ist, wie immer wieder betont, der nötige Sauerstoff. Welch ein Potpourri von intensiven Duftaromen darf der Verkoster jetzt genießen. Anklänge an weiße und gelbe Pfirsiche, getrocknete Aprikosen und Honig betören die Nase. Diese Aromen-Nuancen werden sehr intensiv und angenehm geschmacklich bestätigt, wobei die Balance zwischen fruchtsüßen Aromen und der großartigen Säure mehr als begeistert. 

Als dritte Komponente bringt sich die richtige Mineralität ein, sie rundet das Spiel zwischen Frucht und Säure mit einem gelungenen mineralischen Ton ab. Diese 2014er Riesling Spätlese edelsüss ist geradezu begeisternd. Selbst ohne ein besonderes Dessert kann man einfach nicht von ihr lassen, mag man immer doch noch einen Schluck und noch einen und einen weiteren. Geradezu fantastisch. Dies ist wohl der Jury der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ebenso ergangen, als sie dieser 2014er Riesling Spätlese edelsüss die Goldene Kammerpreismünze verliehen hat. 

Wir empfehlen zu diesem Riesling einen "Topfen-Marillen-Strudel"

Der Wein hat 9% vol/alc und sollte bei 7 bis 9 Grad Celsius goutiert werden. 

Sehr empfehlenswert.

Peter J. und Helga König.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 


Nach Verkostung dieser großartigen 6 Weissweine aus dem Weingut Lönartz-Thielmann aus Ernst an der Mosel gilt es jetzt ein abschließendes Fazit zu ziehen: Alle Weine, ob Elbling oder die verschiedenen Rieslinge, sei es als Qualitätswein, als Kabinett oder Spätlesen, sie alle haben bei uns einen sehr überzeugenden Eindruck hinterlassen. Alle Weine besitzen höchstes Niveau und eine erstklassige Qualität, die selbst den verwöhntesten Verkoster absolut zufrieden stellt. Schon die Basisweine Elbling oder Riesling-Hochgewächs zeigen welches Potential in den Weinen der Familie Lönartz steckt. 

Sortentypisch, authentisch und Terroir-geprägt besitzen sie einen individuellen Charakter der sehr deutlich die Handschrift der Winzerfamilie Lönartz und ihre Art die Weine zu kreieren zeigt. Dies hat nicht nur uns überzeugt, sondern auch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, da sie doch viele der Weine vom Weingut Lönartz-Thielmann mit Kammerpreis-Münzen ausgezeichnet hat, und dies in einer regelmäßigen Vielzahl in den letzten Jahren. Kabinett- und Spätlese-Rieslinge sind einfach nur großartig, besitzen sie doch alles was ein Spitzen-Riesling von der Mosel Grandioses anzubieten weiß, nämlich feine Frucht, geschliffene Säure und viel, viel Charakter. Insgesamt sind wir von allen Weinen sehr angetan, jeder Prädikatswein für sich ist ein Highlight, mit der Krönung der edelsüßen Spätlese. 

Um es kurz und bündig auf einen Nenner zu bringen, die Weine vom Weingut Lönartz-Thielmann sind prima, schmecken sie doch einfach besonders gut. Damit man dies auch Vorort im Weingut selbst probieren kann, sollte man einen Besuch in der gemütlichen Strausswirtschaft der Familie Lönartz planen und wer dann noch ein paar Tage Urlaub in den Ferienwohnungen gebucht hat, kann den Flair an der Terrassenmosel besonders ausgiebig genießen. 

Maximal empfehlenswert 

Peter J. und Helga König.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Lönartz-Thielmann und können dort den Wein bestellen. www.ferienweingut-loenartz-thielmann.de 

Keine Kommentare:

Kommentar posten