Dieses Blog durchsuchen

Weingut Meulenhof, Erden an der Mosel 6 Weissweine

Stefan Justen
Das Weingut Meulenhof hat seinen Sitz in Erden an der Mosel, einem der berühmten Weinorte zwischen Traben-Trabach und Bernkastel- Kues. Hier in diesen speziellen Steillagen haben schon die Römer Wein angebaut, um ihre Beamten und Soldaten im nahen Trier, der Verwaltungszentrale des nördlichen Europas innerhalb des Römischen Reiches mit Wein ausreichend zu versorgen. Bereits im Jahre 1337 fand der Meulenhof seine erste urkundliche Erwähnung, die damaligen Eigentümer waren Graf und Gräfin Sponheim. 

Im Jahre 1477 tauschten die Grafen von Sponheim den Hof mit dem Zisterzienserkloster Machern. Fortan wurde der Meulenhof als Frucht- und Mühlenhof seitens des Klosters genutzt, bis im Jahre 1802 durch die Säkularisierung Napoleons das Vermögen der Klöster aufgelöst und das Eigentum in bürgerliche Hände übertragen wurde. So kam der Meulenhof nach einer weiteren Zwischenstation im Jahre 1804 in das Eigentum von Familie Schmitges. Und nach drei weiteren Generationen heiratete die Erbin Gertrud Schmitges im Jahr 1883 Johann Ehlen. Ihre Tochter Maria Ehlen bringt den Hof 1919 in die Ehe mit Stephan Justen ein. Der Meulenhof wurde 1950 von ihrem Sohn Heinz Justen übernommen und seit 1990 leitet sein Sohn Stefan das Weingut Meulenhof. 

Die Rebfläche des Meulenhof beträgt ca 8 ha. Die besten Lagen sind: Erdener Prälat, Erdener Treppchen und Wehlener Sonnenuhr. Die Bodenbeschaffenheit besteht zumeist aus Verwitterungsschiefer mit Rotliegendem. Die mit Abstand meist kultivierte Rebsorte (90%) ist Riesling. Außerdem wird im Weißwein-Bereich noch Rivaner (10%) angebaut. Bei den Rotweinsorten sind es Dornfelder und Spätburgunder. Hinzu kommen besondere Winzer-Sekte, die auf der Basis der exzellenten Riesling-Weine versektet werden. Doch der Meulenhof ist auch beliebt und geschätzt für seine großartigen Brände und Liköre, die das Sortiment des Weingutes abrunden. Der Weinanbau findet in einer gelungenen Symbiose zwischen Tradition und Moderne statt. Dabei ist es wichtig, naturnahe Pflege der Weinbergslagen zu betreiben, denn diese bilden die Basis der exzellenten Weine vom Meulenhof. 

Die selektive Handlese ist weiterhin eine besondere Voraussetzung für die Qualität und das Niveau der Weine, die danach äußerst schonend im Keller vinifiziert werden. Bei der anschließenden Reife erhalten sie dann noch die Handschrift des Winzers Stefan Justen, der in Stephan Ehlen einen zuverlässigen und äußerst erfahrenen Berater an seiner Seite weiß. So entstehen Weine, deren Terroir optimal ist, aus weltberühmten Lagen, die weltweit sich größter Beliebtheit und Anerkennung erfreuen. 

Das Weingut Meulenhof ist seit 1900 Mitglied im Bernkasteler Ring, der ältesten Winzer- und Versteigerungs-Vereinigung in Deutschland. Außerdem ist das Gut mit vielen Auszeichnungen und Prämierungen bedacht worden, so in den renommierten Weinführern Gault Millau und Eichelmann, aber auch mit Staatsehrenpreisen und Bundesehrenpreisen, und der Meulenhof wurde unter die TOP 100 der besten Weinbau-Betriebe bundesweit gewählt. 

Die folgende Verkostung der Weine wird dies anschaulich untermauern: 

 Stefan Justen
2015er Rivaner trocken "Zero" 

Der hier verkostete 2015er Rivaner trocken ist in den besonderen Lagen des Meulenhof gewachsen. Hier an der Mittelmosel bestehen die Weinberge aus steilen und steilsten Lagen, wobei das Gefälle geradezu extrem ist, sodass die Arbeit in den Weinbergen sich sehr anstrengend und kräfteraubend gestaltet. Es ist nicht allein die rein körperliche Arbeit, die den Weinbau in den Steillagen so schwierig macht, fast alles muss mit der Hand erledigt werden, bei einem Gefälle bis nahezu 80% muss man auch absolut schwindelfrei sein, will man die anfallenden Arbeiten im Weinberg unbeschadet bewältigen.

Die Rebsorte Rivaner, die besser unter dem Namen Müller-Thurgau bekannt ist, gilt als die weltweit erfolgreichste Weißweinneuzüchtung. Sie ist eine Kreuzung der Sorten Riesling und Madeleine Royale. Hermann Müller hat 1882 in der Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau mit den Kreuzungsversuchen begonnen. Irrtümlich als Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner angenommen, daher auch der Name Rivaner, wurde die Müller-Thurgau-Rebe später nach Hermann Müller und nach der Region seines späteren Forschungsinstituts in der Schweiz benannt.

Erst in den 1998er und 1999er Jahren konnten durch exakte gentechnische Untersuchungen die tatsächliche Abstammung bestimmt werden, eben die Sorten Riesling und Madeleine Royale. Im Glas zeigt sich der 2015er Rivaner trocken in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen. Um die olfaktorische Prüfung des Weines komplett zu ermöglichen, bedarf es der nötigen Portion Sauerstoff. Danach zeigen sich beste Anklänge in der Nase, die an Sommeräpfel, Aprikosen und leicht kräutrige Anklänge erinnern und durch eine bestimmte Mineralität ergänzt werden. Im Mund und am Gaumen findet die geschmackliche Bestätigung der Aromen-Nuancen statt. Es ist die gut eingebundene Säure, die die Fruchtanklänge bestens trägt und sie gleichzeitig ideal ausbalanciert. Der langanhaltende Nachhall bestätigt, wie präsent, frisch und rund dieser 2015er Rivaner trocken gelungen ist.

Als tägliches Glas Wein zur Erfrischung und Entspannung ist dieser Wein immer sehr willkommen.

Wir empfehlen diesen Weißwein zu: " Brassenfilet mit mediterraner Kruste"

Der 2015er Rivaner trocken hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den  Wein dort bestellen  www.meulenhof.de

 Stefan Justen
2015er Riesling trocken 

Dieser 2015er Riesling trocken gehört zu den Basisweinen im Weingut Meulenhof. Basisweine sind die sogenannten Schoppenweine, die sortentypisch, hier als Riesling so ausgebaut wurden, dass sie zum täglichen Genuss geeignet sind, weil sie unkompliziert und frisch, dem Weinliebhaber doch ein "Maul voll Wein" bieten. Dies ist auch bei dem hier verkosteten 2015er Riesling trocken der Fall, der in der Literflasche angeboten wird. Gleichzeitig sagt dieser Basiswein auch einiges über die Qualität der Weine generell in einem Weingut aus. Je wohlschmeckender und gelungener dieser Wein ist, umso besser das Niveau der Weine insgesamt.

Dieser 2015er Riesling trocken besitzt alle Eigenschaften, um den Freund dieser Rebsorte für seinen Schoppen zu begeistern. Die Farbe im Glas ist ein helles Gelb mit leicht grünlichen Reflexen. Auch hier ist zunächst genügend Sauerstoff vonnöten, damit der Riesling seine gesamte Duftfülle offerieren kann. Anklänge an grüne Äpfel und Pfirsichnoten sowie eine prägende Mineralität werden von der Nase mit Freude wahrgenommen. Geschmacklich folgt danach die Bestätigung des Fruchtanklangs, der zusammen mit der gut ausbalancierten Säure ein gelungenes Frucht-Säure-Spiel bietet.

Der 2015er Riesling trocken punktet mit einem vollen Körper, ist dicht und dabei frisch und knackig. Die richtige Säure zieht sich weit bis in den langen Abgang hinein und bestätigt erneut, dass dieser Schoppen-Riesling absolut überzeugt. Großartig!

Wir empfehlen diesen Riesling zu: "Rouladen von der Hähnchenbrust  mit Erbsschoten und Wildreis"

Der 2015er Riesling trocken hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den Wein dort bestellen  www.meulenhof.de


 Stefan Justen
2015er Riesling trocken "Devon-Schiefer" 

Wie alle Weine aus dem Weingut Meulenhof, so ist auch dieser 2015er Riesling trocken von seinem ganz besonderen Terroir geprägt. Die Bodenbeschaffenheit auf der die Rebpflanzen zu diesem Riesling gewachsen sind, besteht aus Devon Schiefer, wie bereits auf dem Etikett erwähnt. In den Steillagen treiben die Rebstöcke ihre Wurzeln tief in den Gesteinsboden hinein, um den nötigen Halt zu bekommen, wobei sie dort auch gleichzeitig eine intensive Mineralik entnehmen und die nötige Feuchtigkeit, die Pflanze und Trauben bestens gedeihen lassen und die die Aromen des Traubengutes prägen. So entsteht die berühmte und begehrte Typizität der großen Mosel-Rieslinge, die weltweit so gerne genossen werden.

Auch dieser 2015er Riesling trocken "Devon Schiefer" ist ein prächtiges Beispiel für einen solchen großen Mosel-Riesling. Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit grünlichen Reflexen. Ohne langweilen zu wollen, ist auch hier der Hinweis auf eine Vermählung mit der gewissen Portion Sauerstoff nicht zu umgehen, denn nur so kann sich der Riesling komplett duft- und geschmacksmäßig öffnen. Anklänge an frische, grüne Äpfel, Aprikose, Zitrus und eine gehörige Portion Mineralität sind das intensive olfaktorische Ergebnis, das diesen exzellenten Mosel-Riesling auszeichnet und die Nase geradezu beglückt.

Wie wunderbar dieser 2015er Riesling trocken auf Devon Schiefer dann geschmacklich gelungen ist, zeigt der Wein anschließend im Mund und am Gaumen. Frucht und Fruchtsäure bilden eine perfekte Einheit, sie spannen einen weiten geschmacklichen Bogen, der einfach nur begeistert. Dieser Zweiklang wird perfekt von der Mineralität ergänzt, sie sorgt auch für die Fülle und den Widerhall des Terroirs.

Das Ergebnis ist ein hochfeiner, harmonischer Riesling, der frisch, rund und intensiv daherkommt und sofort den Verkoster komplett für sich einnimmt, absolut großartig. Dieser 2015er Riesling trocken "Devon-Schiefer" ist ein Mosel-Riesling vom Allerfeinsten. Chapeau!

Wir empfehlen  diesen Riesling zu: "Parfait vom geräucherten Bachsaibling auf Kohlrabi-Carpaccio"

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius genossen werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den Wein dort bestellen  www.meulenhof.de

 Stefan Justen
2015er Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese 

Bevor diese Riesling Spätlese zur Verkostung kommt, muss unbedingt zunächst etwas über die Lage gesagt werden, in der diese gewachsen ist. Die "Wehlener Sonnenuhr" ist unter den Weinkennern in der ganzen Welt nicht nur der Inbegriff für einen absoluten Spitzen-Riesling von der Mosel, es darf mit Fug und Recht gesagt werden, diese Lage ist das Synonym überhaupt für deutschen Wein und der Bekanntheitsgrad unter den Liebhabern allerbester Riesling-Weine ist geradezu legendär. Die Lage "Wehlener Sonnenuhr" ist wohl mit berühmteste Lage die es weltweit überhaupt gibt. Wer hier einen Weinberg besitzt, darf sich gewiss sein, dass seine Weine rund um den Globus größte Aufmerksamkeit erhalten, sowohl im privaten Weinkeller, als auch bei hochoffiziellen Empfängen.

Stefan Justen vom Meulenhof ist sich dieser Tatsache sehr bewusst, deshalb versucht er von Jahrgang zu Jahrgang das Terroir immer wieder optimal auf die Flasche zu bringen. Die Ausrichtung der Lage ist in südwestlicher Richtung, die Bodenbeschaffenheit besteht aus Devon- und Schieferverwitterungsböden. Der 2015er Riesling wurde mit Prädikat als exzellente Spätlese ausgebaut.

Im Glas zeigt sich die 2015er Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese in einer brillanten, hellgelben Farbe mit grünlichen Reflexen. Ein solcher Wein braucht Geduld und Aufmerksamkeit. Entsprechend muss ihm die Chance gegeben werden, sich komplett zu entfalten. Dies wird er aber nur tun, wenn man ihm die Möglichkeit gibt, genügend Sauerstoff zu atmen. Das Ergebnis danach ist grandios, sowohl in der Nase als auch beim Geschmack. Eine Fülle reifer, betörender Anklänge, die an einen Korb voll von prallen, saftigen Pfirsichen, Weinbergspfirsichen und weißen Pfirsichen erinnern, entzückt die Nase, wobei die terroirbetonte Mineralität den Fruchtaromen eine besonders feine und sehr ansprechende Note gibt.

Schon dieser willkommene olfaktorische Einstieg ist ein Erlebnis für sich. In der Folge ist der erste Schluck geradezu eine großartige Fortsetzung, die nun Mund und Gaumen entzücken, denn alle Fruchtaromen beeindrucken geschmacklich gleichermaßen. Da die 2015er Wehlener Sonnenuhr als Spätlese ausgebaut wurden, zeigen sich Frucht und Restsüße überaus deutlich, ohne zu dominant zu sein. Dafür sorgt die richtig eingebundene Säure, die die Aromen-Kombination trägt und präsentiert.

Abgerundet wird dieses exzellente Geschmacks-Potpourri von einer feinen, filigranen Mineralität, die ebenfalls für die vorhandene Ausgewogenheit sorgt. Natürlich besitzt ein solcher Top-Riesling einen nicht enden wollenden Nachhall, wobei gerade die angenehme Säure den frischen, geschmackvollen Schlusspunkt bildet.

Diese 2015er Wehlener Sonnenuhr Riesling Spätlese ist geradezu eine Offenbarung, ein Riesling-Erlebnis der ganz besonderen Art, einfach nur großartig.

Wir empfehlen diesen wunderbaren Riesling zu einer "Symphonie vom kanadischen Hummer"

Der Wein hat moderate 8,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius genossen werden

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den Wein dort bestellen  www.meulenhof.de

Stefan Justen
2015 Erdener Treppchen Riesling trocken "Grosses Gewächs"

Bei der Verkostung der Spitzen-Rieslinge aus dem Weingut Meulenhof steht dieser 2015er Erdener Treppchen Riesling "Grosses Gewächs" an. Die Lage "Erdener Treppchen" gehört zu den Top-Lagen an der ganzen Mosel, die Winzer-Vereinigung des Bernkasteler Rings hat deshalb diese Lage für ihre Qualifikation "Grosses Gewächs" zugelassen. Die Bodenbeschaffenheit setzt sich aus dem moseltypischen, blauen Schiefer und dem Rotliegenden zusammen. Rotliegendes ist eine Gesteinsart aus dem Perm, und wie der Name es schon sagt ist das Gestein rötlich gefärbt. Dieser leicht mineralhaltige Boden im Erdener Treppchen ist ideal für den Rieslinganbau, besitzen doch die Weine einen einzigartigen, filigranen und fruchtigen Geschmack.

Der hier verkostete GG-Riesling wurde trocken ausgebaut. Die Farbe des 2015er Erdener Treppchen Rieslings "Grosses Gewächs" ist ein mittleres Gelb mit leichten grünlichen Reflexen. Ist der Wein genügend mit Sauerstoff belüftet worden, und dies geschieht am besten, indem man ihn vor der olfaktorischen Prüfung in aller Ruhe im Glas ausgiebig schwenkt, dann zeigen sich eindeutige Nuancen in der Nase, die an Aprikosen und grüne Äpfel erinnern. Zugleich ist dieser wunderbare Anflug an Mineralität, der eindeutig bezeugt auf welcher Bodenbeschaffenheit die Trauben zu diesem Riesling gewachsen sind. Im Mund und am Gaumen folgt dann die exakte geschmackliche Bestätigung der Aromenfülle, die bereits die Nase wahrnehmen durfte. Ein solches wunderbares "Grosses Gewächs" punktet natürlich auch mit seiner richtig eingebundenen Säure.

Es ist diese Säure, die zeigt welche Fruchtaromen und welche Mineralität diesen Riesling zu einem ganz großen machen. Da das "GG" noch von jugendlichem Charakter ist, wirkt es zunächst noch etwas säurebetont, doch mit fortlaufender Reife auf der Flasche wird es zunehmend rund, elegant und feingliedrig.

Dann bilden Frucht, Mineralität und Säure eine überaus harmonische, komplexe Einheit, die diesen GG-Riesling zu einem großartigen Aushängeschild für das Weingut Meulenhof macht. Die Freunde eines Spitzen-Rieslings von der Mosel, und die gibt es überall auf der Welt, werden ihn lieben.

Der 2015er Erdener Treppchen Riesling trocken " Grosses Gewächs" hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden.

Wir präferieren dieses  "Grosse Gewächs" zu "Kalbsfilet im Speckmantel auf Risotto mit grünem Spargel"

Sehr empfehlenswert.

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den Wein dort bestellen  www.meulenhof.de

 Stefan Justen
2015 Erdener Treppchen Riesling Auslese "Alte Reben" 

Als abschließenden Wein unserer Verkostungsreihe kommt diese 2015er Erdener Treppchen Riesling Auslese zur Probe. Sie wird mit der Ergänzung "Alte Reben" vorgestellt. Der Begriff "Alte Reben" wird bei der Herstellung von Weinen immer bedeutender, zeigt er doch an, dass die Rebstöcke über ein gewisses Alter verfügen, in der Regel mindestens 40 Jahre. Bekanntlich werden Rebstöcke sehr alt, so ist es auch durchaus möglich, dass 60- oder sogar 80jährige Weinstöcke existieren, deren Traubengut ganz großartige Weine hervorbringen. Grund ist natürlich die tiefe Verwurzelung, die diese Rebstöcke in Jahrzehnten in den Boden getrieben haben. Hier versorgen sie sich mit einer Vielzahl von Mineralien, die Wasserversorgung spielt dabei auch eine gewichtige Rolle, speziell in Weinbau-Gebieten, die für ihre große Hitze bekannt sind.

In der Lage "Erdener Treppchen" ist es allerdings zunächst diese Mineralien-Vielfalt, die den "Alten Reben" zugute kommt. Dabei ist das Traubengut durchaus geschmacksintensiver, die Reben haben sich optimal ihrem Terroir angepasst. Bei sorgfältiger, naturnaher Pflege, wie sie im Meulenhof sehr intensiv betrieben wird und einer selektiven Lese entsteht so ein hochreifes, gesundes Traubengut, das sich prächtig zum Ausbau einer solchen exzellenten Riesling Auslese eignet.

Im Glas zeigt sich die 2015er Erdener Treppchen Riesling Auslese "Alte Reben" in einem schönen Sonnengelb, das einhergeht mit leicht grünlichen Reflexen. Das Prädikat Auslese zeigt an, dass die Trauben einen bestimmten Reifegrad und einen entsprechen Fruchtzucker-Gehalt besitzen, der auch nach der Vinifizierung im Wein zu finden ist. In Deutschland werden nur vollreife Trauben mit der Mindestanforderung von 95 Oechsle für eine Auslese geerntet. Deshalb sind diese Weine auch ideale Begleiter eines ausgesuchten Desserts. Das wirklich Interessante bei einer Auslese ist der Spannungsbogen zwischen Süße und Säure und bei der hier verkosteten 2015er Erdener Treppchen Riesling Auslese "Alte Reben" ist er einfach grandios, wenn man zunächst dem Wein die Möglichkeit gegeben hat, durch Sauerstoff sich ganz zu entfalten.

Danach wird auch hier wieder diese überbordende Fülle von Pfirsicharomen deutlich, die sowohl in der Nase, als auch im Mund und am Gaumen betören, wobei wieder die Mineralität eine gewichtige und ergänzende Rolle spielt. Eingebettet ist das Aromenspiel in eine wunderbare Säure, die prächtig die Balance hält, ohne jedoch den fruchtsüßen Auftritt zu beeinträchtigen, ganz im Gegenteil, sie überlässt zunächst die Präsenz der feinen Fruchtsüße, um dann einen runden, gelungenen Säureabschluss zu finden.

Im langen Nachhall dann sind alle Komponenten geschmacklich wieder bestens vereint. Großartig!

Wir empfehlen diese Riesling Auslese zu "Tarte Millefeuille mit Vanille+ Schokoladencreme"


Die 2015er Erdener Treppchen Riesling Auslese hat 7,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius genossen werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können den Wein dort bestellen  www.meulenhof.de


Nachdem wir jetzt mit großer Neugierde und viel Freude die wunderbaren Weine vom Weingut Meulenhof aus Erden an der Mosel verkostet haben, hier nun unser abschließendes Fazit:

Sowohl der Rivaner, als auch alle 5 Rieslinge sind von allerbester Qualität und von einem außerordentlich hohen Niveau. Die Weine sind sortentypisch, authentisch und spiegeln absolut das Terroir wider, wo sie gewachsen sind. Und dass der Meulenhof über Weinberge verfügt, die Top-Rieslinge hervorbringen, die geliebt und begehrt sind, ist selbst dem entferntesten Riesling-Liebhaber auf dem Globus bekannt. Warum dies so ist, durften wir durch diese speziellen Meulenhof-Weine kennenlernen. 

Es ist dieses Zusammenspiel von Frucht, moseltypischer Mineralität und feinnerviger, eleganter Säure, aber auch die natürliche Ausgewogenheit der Geschmacksnuancen, die diese großen Weine prägen. Da ist es kein Wunder, dass man seit langem von den besten Rieslingen überhaupt spricht, die an der Mosel heranwachsen und hier zu solchen Spitzenweinen ausgebaut werden. Der Meulenhof steht mit seinen Rieslingen dabei ganz vorne mit in der ersten Reihe der allerbesten Erzeuger. Dass wir mit unserem Urteil nicht alleine sind, zeigt die Liste der Prämierungen und Auszeichnungen. Letztendlich ist aber der Wein im Glas das ausschlaggebende Kriterium für einen ganz besonderen Tropfen. Hier hat sich gezeigt, dass die Meulenhof-Weine von Stefan Justen uns vollkommen überzeugt haben, denn sie schmecken einfach phantastisch und darauf kommt es schließlich an.

Maximal empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Meulenhof und können alle hier verkosteten Weine dort bestellen  www.meulenhof.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten