Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau, Auernhofen, Franken, 5 Flaschen Weisswein und 1 Flasche Weisswein-Secco

 Stephan Kraemer
Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau hat sich aus einem über viele Generationen existierenden landwirtschaftlichen Gut entwickelt, das in der kleinen fränkischen Gemeinde Auernhofen beheimatet ist. 

Im Jahr 1983 entschloss sich die Familie Kraemer im nahen Taubertal Weinberge zu erstehen, die im Zuge eines Rekultivierungsprogrammes neu bewirtschaftet werden sollten. Damit wurde dem Landwirtschaftsbetrieb ein weiteres Standbein hinzugefügt, nämlich Weinbau, der seit Jahrhunderten in dieser Region mit größtem Erfolg betrieben wird. 

Wer kennt sie nicht, die wunderbaren Silvaner, Rieslinge und Burgundersorten, für die Franken, aber speziell das Main-Tauber-Gebiet so berühmt ist. Mit dem Zukauf der Weinberge wurde auch die notwendige Kellerwirtschaft  bei Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau geschaffen, die es ermöglichte die gesamte Kette der Weinerzeugung selbstständig zu gestalten. Auch ein altes Kellergewölbe wurde zu Verkostungs- und Restaurants- Zwecken ausgebaut. Ende der 1980iger Jahre hat Familie Kraemer ihre gesamten landwirtschaftlichen Aktivitäten ökologisch ausgerichtet, so auch den Weinbau. Ziel war es ein ökologisches Gesamtkonzept zu entwickeln, das nicht nur die Natur respektiert, sondern auch Mensch und Natur in Einklang bringt. 

Neben der ökologischen Bewirtschaftung bedeutet dies auch, dem Mensch Einblick in dieses naturnahe Konzept zu ermöglichen. Deshalb auch bietet Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau  drei Ferienwohnungen an, mit der Gelegenheit eines entspannten Urlaubs auf dem Bauernhof und dem Einblick, wie heutzutage ökologisch Landwirtschaft  sowie ökologischer Weinbau betrieben wird. 

Insgesamt umfasst das Gut 65 ha Ackerland, 3 ha Grünland, knapp 6 ha Wald und etwa 3 ha Weinberge. Diese befinden sich vor den Toren von Rothenburg o.d. Tauber, einem Gebiet, das beste Voraussetzungen besitzt sonnenverwöhnte Weine zu produzieren. Die hauptsächlichen Rebsorten von Stephan und Simone Kraemer sind Scheurebe, Müller-Thurgau und Silvaner. Da vom Weinberg über die Lese bis zur Kellerwirtschaft alles nach streng ökologischer Ausrichtung vonstattengeht, wird Familie Kraemer auch ihrer Philosophie des Weinmachens gerecht, nach der die Qualität des Weins im Weinberg entsteht. 

Dieser Weinberg ist die Steillage Tauberzeller Hasennestle, wo nach intensiver Weinbergspflege, selektiver Handlese und äußerst schonendem Ausbau im Keller ein Wein entsteht, der eine ganz besondere Qualität und Bekömmlichkeit mitbringt. Die Weine zeichnen sich dank ihrer ökologischen Erzeugung ganz vortrefflich durch ihre Ursprünglichkeit, ihre Frische, ihren Jahrgangs- und Rebsorten-Charakter, aber auch durch ihre besonderen Geschmacks- und Duftnuancen aus. 

Mit der Vinifizierung von Bio-Weinen ist Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau  mit an der Spitze einer Entwicklung, die sich zusehends immer weiter fortsetzt, authentische, unverfälschte und sortenreine Weine zu produzieren, die weder geschönt noch gestylt worden sind, ganz nach der Devise von Stephan Kraemer: "Die Kunst wegzulassen, was überflüssig ist oder weniger ist oftmals mehr". 

Kraemer-Ökologischer Land- und Weinbau  ist seit 1992 anerkanntes Naturland-Mitglied und ebenfalls Mitglied im Verein der Fränkischen Ökowinzer. 

2014 Weisswein Cuvée Trocken, Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Das hier verkostete 2014er Cuvée weiss trocken ist das gelungene Zusammenspiel der weißen Bio-Weine, die der Weinmacher  Stephan Kraemer bestens aufeinander abgestimmt hat. Ausgebildet an der Hochschule Weihenstephan hat Stephan Kraemer vor Beginn seiner Arbeit als Bio-Winzer eine praktische Ausbildung bei einem der führenden Vertreter für Bio-Weine, dem bekannten Winzer Wittmann in Rheinhessen absolviert, um so die ökologische Herstellung von Bio-Weinen von der Pike auf zu lernen. Seine dortigen Erfahrungen hat er äußerst konsequent in seinen eigenen Weinen umgesetzt. 

Die Trauben zu dem Cuvée weiß sind in Weinbergen gewachsen, deren Bodenbeschaffenheit aus Keuper besteht. Im Glas zeigt sich der Wein in einem strahlenden Hellgelb mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Eine olfaktorische Prüfung eines Weines sollte niemals unternommen werden, ohne dem Wein die Chance zu geben, sich mit dem nötigen Sauerstoff zu vermählen. Erst dann offenbart er seine kompletten Duftnoten. Dabei handelt es sich hierbei um gelbe Früchte und florale, würzige Noten. Im Mund und am Gaumen werden diese Aromenanklänge geschmacklich bestätigt und durch entsprechende Säure ergänzt, die die Fruchtnoten trägt. 

Das Cuvée verfügt über die nötige Dichte, ist komplex, bestens ausbalanciert und seine feine Säure sorgt für einen frischen langen Nachhall. Bei einem moderaten Alkoholgehalt,  weiß der Wein geschmacklich zu überzeugen, denn sein Frucht-Säure-Bogen prägt das geschmackliche Erleben komplett. 

Für das tägliche erfrischende Glas Wein ist das trockene 2014er Cuvée ideal, bevorzugt im Kreis von Freunden oder zur Entspannung mit der Partnerin. 

Wir empfehlen dieses Cuvée zu  "Salat  von Mariniertem Getreide mit Räucherlachs" 

Der Wein hat 11,5 % vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert.

Peter J.  und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


2014 Scheurebe Trocken Iphöfer Kronsberg Keuper Franken Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Diese 2014er Scheurebe ist trocken ausgebaut worden und hat daher nur einen Restzucker-Gehalt von einem Gramm pro Liter. Deshalb kündigt ihn Stephan Kraemer auch als eine "Scheurebe Pur" an. Die Trauben zu diesem Wein sind in der Lage Iphöfer Kronsberg gewachsen, eine der führenden Lagen in ganz Franken. Die Bodenbeschaffenheit besteht hier aus Keuper. Nach der Philosophie von Weinmacher Kraemer entsteht der Wein durch die Prägung des Terroirs. Dieses unverfälscht auf die Flasche zu bringen, ist sein ganzes Bemühen. Kraemers Weine müssen authentisch sein, ohne Wenn und Aber, die Natur gibt den Geschmack des Weines vor. Alles dieses verkörpern die Bio-Weine von Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau.   

Im Glas zeigt sich die hier verkostete 2014er Scheurebe trocken Iphöfer Kronsberg in einer hellgelben Farbe mit leichten brillanten Reflexen. Respekt gegenüber einem Wein zu zeigen, bedeutet auch, dass er seine gesamte Aromenfülle dem Verkoster anbieten kann. Dazu ist das gewisse Quantum Sauerstoff notwendig, das er am besten dadurch erhält, wenn man ihn in aller Ruhe im Glas mehrmals schwenkt. Deutliche Anklänge an schwarze Johannisbeere und Zitrusblüte sind hier das olfaktorische Ergebnis. Geschmacklich werden diese Nuancen im Mund und am Gaumen bestätigt und durch Noten von weißem Pfirsich ergänzt. Die knackige Säure ist ein nicht unwesentlicher Bestandteil des gesamten Geschmacksbogens, lässt jedoch den Fruchtaromen durchaus noch genügend Präsenz. 

Dieser Wein ist ein Kraftprotz, einer der weiß was er will, und zwar seinen Verkoster komplett überzeugen, mit seiner Frucht, seiner langanhaltenden frischen Säure und seiner naturgegebenen Authentizität. Dies gelingt ihm fabelhaft, Liebhaber frischer säurebetonter Bio-Weine werden große Trinkfreude mit ihm haben. 

Wir empfehlen zu dieser Scheurebe eine "Geflügelleberterrine im Speckmantel"  mit Vogelbeerenkompott und frischem Dinkelbaguette.

Der Wein hat 11,5% alc/vol und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden.

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


2014 Müller-Thurgau Trocken Röttinger Feuerstein Steillage Franken Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Die Trauben zu diesem 2014er Müller-Thurgau sind in der Lage Röttinger Feuerstein gewachsen. Es handelt sich hierbei um die einzige Weinlage der Stadt Röttingen im Taubertal, südöstlich der Stadt gelegen. Die Bodenbeschaffenheit besteht aus Muschelkalk, der von weißen Quarzadern durchzogen ist, dem sogenannten Feuerstein. Die 30 ha große Lage ist zu 70% mit der Rebsorte Müller-Thurgau bestückt, ein untrügliches Zeichen, dass hier allerbeste Voraussetzungen bestehen für exzellente Frankenweine dieser Rebsorte. 

Da es sich beim Röttinger Feuerstein um eine Steillage handelt, ist der Neigungswinkel besonders positiv für eine ideale Sonnenbestrahlung, was wiederum die Reifung der Fruchtaromen begünstigt. Der 2014er Müller-Thurgau wurde trocken ausgebaut und weist einen Restzucker-Gehalt von 3 Gramm pro Liter auf. Der Wein im Glas wirkt durchaus frisch und animierend mit seinem klaren hellgelben Farbton. Selbst auf die Gefahr der Wiederholung hin, keine Prüfung der Duftnoten ohne den nötigen Sauerstoff. 

Feine Anklänge an Wiesenblumen, Muskatblüte und Litschi werden in der Nase angenehm registriert. Im Mund und am Gaumen werden diese Duftnuancen geschmacklich bestätigt. Es ist der gelungene Frucht-Säure-Bogen, der für die Balance einerseits, aber auch für die nachhaltige Fruchtpräsenz sorgt. Der Wein punktet mit seiner feinen zitronigen Länge, die für die angenehme Frische sorgt. Auch dieser Müller-Thurgau von Stephan Kraemer weist das nötige Volumen auf, und damit das besondere Niveau, das die Weine  von Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau  auszeichnet. 

Wir empfehlen zu  diesem Müller-Thurgau  eine "Gebratene Bio-Hähnchenbrust auf Bio-Gemüse aus dem Rohr"

Der Wein hat 11% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


2014 Johanniter Trocken Steillage Muschelkalk Franken  Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Der hier verkostete 2014er Johanniter trocken wurde aus dem Traubengut vinifiziert, das auf muschelkalkhaltigen Böden gewachsen ist. Die entsprechenden Steillagen haben für die wärmende Sonnenbestrahlung gesorgt, damit durch optimale Reife allerbestes Rebgut entstanden ist. 

Die Rebsorte Johanniter ist eher ein Exot in der deutschen Rebkultur, sind doch in allen deutschen Weinregionen nur 59 ha mit der Rebpflanze bestückt, davon in Franken etwa 8 bis 10 ha. Im Jahre 1968 in Freiburg am dortigen Weinbauinstitut von Johannes Zimmermann gezüchtet, weist seine Abstammung die Rebsorten Riesling, Ruländer (Pinot gris, in Deutschland als Grauburgunder bekannt) und Gutedel (in der Schweiz Chasselas oder Fendant genannt) auf. Die Weine der Johanniter-Traube sind kräftig, fruchtig und haben Ähnlichlichkeiten mit Riesling und Ruländer. 

Der 2014er Johanniter Muschelkalk wurde trocken ausgebaut. Sein Restzucker-Gehalt beträgt 3 Gramm pro Liter. Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen. Nachdem er mit dem nötigen Sauerstoff sich verbinden konnte, zeigt die olfaktorische Prüfung feine Anklänge an reife, gelbe Früchte. Im Mund und am Gaumen wird dieses Frucht-Potpourri angenehm geschmacklich bestätigt und durch die nötige Säure ergänzt. Dabei zeigt sich erneut, welche bedeutende Rolle der feine Säurespiegel innehat, denn dieser ist es, der die Fruchtaromen deutlich werden lässt und ihnen bei dem langen Nachhall noch immer die geschmackliche Präsenz verleiht. Die ausgewogene Balance dieses Johanniter sorgt dafür, dass die zitronige Säure im Abgang keinen zu dominanten Eindruck beim Verkoster hinterlässt. 

Dieser wunderbare Bio-Wein zeigt erneut, dass Stephan Kraemer den Ausbau seiner Erzeugnisse bestens beherrscht und damit die Liebhaber seiner Weine sehr zufrieden stellt. 

Wir empfehlen diesen  Johanniter  zu  "Dreikornrisotto mit frischen Steinpilzen"

Der Wein hat 11% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden.

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


2014 Silvaner Trocken Röttinger Feuerstein Steillage Franken Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Silvaner und die Weinregion Franken sind unzertrennbar miteinander verbunden, denn wird der Name der Rebsorte Silvaner genannt, fällt dem Kenner sofort Franken ein. Hier werden mit die allerbesten Weine dieser Traubenart produziert, und in der ganzen Welt werden die Silvaner aus Franken geschätzt und geliebt. Deshalb ist es auch mehr als verständlich, dass der Bio-Winzer Stephan Kraemer und seine Frau Simone ihr ganzes Herzblut geben, um Silvaner von bester Qualität nach den höchsten Bio-Standards zu erzeugen. 

Die Trauben zu diesem wunderbaren Silvaner stammen aus der Lage Röttinger Feuerstein, einer Steillage deren Bodenbeschaffenheit aus Muschelkalk mit Quarzadern besteht. Auch dieser Silvaner wurde trocken ausgebaut, was hier einen Restzucker-Gehalt von 1 Gramm pro Liter bedeutet und wobei man wirklich von einem trockenen Wein sprechen muss. Doch das allein macht den herrlichen Silvaner nicht aus. Es ist das Gesamtpaket, das diesen Wein zu einem tollen Geschmacks-Erlebnis werden lässt. 

Im Glas zeigt sich der 2014er Silvaner trocken in einem funkelnden Hellgelb mit den entsprechenden brillanten Reflexen an der Oberfläche. Seine gesamte Duft-Präsenz wird er aber nur nach der nötigen Sauerstoff-Zufuhr zeigen, deshalb sollte diese ihm vergönnt sein. Beeindruckende Anklänge an Apfel, Aprikosen und florale Noten werden von der Nase wahrgenommen und durch Nuancen von rosa Grapefruit ergänzt. Seine geschmackliche Bestätigung findet im Mund und am Gaumen statt, wobei die kräftige Säure dem feinen Fruchtbogen den besonderen Auftritt verleiht und ihm einen großen Rahmen gibt. 

Auch sein durchaus kräftiger komplexer Körper ist die Folge der knackigen Säure, ohne die dieser starke Bio-Silvaner nicht dieses außerordentliche Niveau erreichen würde, mit dem er seinen Verkoster komplett überzeugt. Dazu gehört auch der lange Nachhall, der noch einmal zeigt, wie ausbalanciert Frucht und Säure sind, und welche nicht enden wollender Säure- betonte Frische diesen Spitzen-Silvaner ausmachen. 

Wir empfehlen diesen Silvaner zu  einem "Pangasius-Lachs-Zopf mit frischem  Spargel"

Der Wein hat 12,5 % vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden 

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


Weisswein-Secco Pur Trocken Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau 

Bei dem hier verkosteten Weisswein-Secco trocken handelt es sich um einen Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure. Basis dieses Perlweines, der zum Unterschied zu Sekt mit weniger Druck (zwischen 1 und maximal 2,5 bar, über 3 bar ist es Schaumwein) auf der Flasche auskommt, sind es zu 100% weiße Bio-Weine, die eine zweite oder dritte Gärung erfahren haben und dem zusätzlich noch Kohlensäure hinzu gesetzt worden ist. So ist ein trockener Perlwein entstanden, der mit 15 Gramm Restzucker auf den Liter noch immer eine feine angenehme Säure besitzt, aber dabei durchaus eine verspieltere fruchtige Geschmacks-Komponente aufweist. 

Die feine Perlage, die diesen feinfruchtigen Perlwein auszeichnet, suggeriert im Glas sofort eine besondere Frische, die schon nach dem ersten Schluck beim Verkoster aufs Angenehmste im Mund und am Gaumen bestätigt wird. Bestätigt wird auch das gelungene Frucht-Säure-Spiel, das diesen Perlwein zu einer echten Alternative zu jedem guten Sekt macht, zumal er mit einem Alkohol-Gehalt von 11% vol/alc diesem ebenbürtig ist. Den weitaus größeren geschmacklichen Vorteil weist er aber durch seine Grundwein-Charakteristik auf. 

Da Perlwein, Sekt oder auch Champagner nur so gut sein können, wie es der Grundwein ist, der zur weiteren Vergärung kommt, hat hier der Weisswein Pur Secco trocken einen ganz entscheidenden Vorteil für den Geschmack. Es sind die exzellenten Bio-Weine, die den Verkoster komplett überzeugen. Überzeugt werden auch die Gäste sein, die mit diesem wunderbaren Perlwein begrüßt werden, oder aber besonders auch die Mädels, die auf einer Party nicht mehr von ihm lassen wollen. 

Der Perlwein  begeistert mit seinen 11%vol/alc und sollte bei 6 bis 8 Grad Celsius genossen werden.

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de



Nachdem wir jetzt die 5 Weißweine und einen Perlwein vom Krämer -Ökologischer Land- und Weinbau  verkostet haben, gilt es ein abschließendes Fazit zu ziehen: 

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Zukunft des guten Weinmachens zweifellos auf der ökologischen Schiene sein wird. Bio-Weine, heute noch eher in der Minderheit werden die guten Weingüter Schritt für Schritt erobern, wobei erfreulicherweise Stephan und Simone Kraemer seit langem mit ganz vorne dabei sind. Dass sie dieses konsequent umsetzen, zeigt sich auch bei ihren Weinen. Alle hier verkosteten Bio-Weine, auch wenn er perlt, sind von außerordentlicher Qualität und sie zeichnen sich durch einen wohlmundenden Geschmack aus. Die Weine sind authentisch, vermitteln intensiv das Terroir, auf dem sie gewachsen sind, und demonstrieren geschmacklich sehr anschaulich, welche Philosophie des Weinmachens Stephan Kraemer bewegt, und welch "gutes Händchen" er dabei auf die Weine überträgt, denn für den Winzer aus Auernhofen in Franken treffen sich im Wein Erde, Klima, Pflanzen und Mensch, wobei für ihn die Qualität im Weinberg wächst. Deshalb kurz und bündig: Die hier verkosteten Weine schmecken einfach fabelhaft, sie haben Substanz und begeistern, auch weil sie so schön trocken sind. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zu Kraemer -Ökologischer Land- und Weinbau und können dort den Wein bestellen. www.kraemer-oeko-logisch.de


Keine Kommentare:

Kommentar posten