Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weingut Fritz Ekkehard Huff, Nierstein-Schwabsburg/ Rheinhessen, 3 Weißweine

Christine Huff
Kellermeisterin im
Weingut Fritz Ekkehard Huff
Das Weingut Fritz Ekkehard Huff in Nierstein-Schwabsburg hat schon um das Jahr 1700 damit begonnen, Rebstöcke anzupflanzen, um Trauben zu produzieren, die weiterverkauft wurden. Damals wurde der Hof als Mischbetrieb geführt, denn das Traubengut war nur ein Teil der bäuerlichen Produktion neben dem Anbau von Zuckerrüben, Kartoffeln und Getreide. 

Der Vorfahre Johann Huff III. legte im Jahre 1948 den Grundstein für das heutige Weingut, in dem er die Trauben nicht mehr an einen Händler verkaufte, sondern begann Wein zu erzeugen, den er auf die Flasche brachte. Dies war der eigentliche Beginn des Weingutes Fritz Ekkehard Huff. Johann Huffs Frau Anna ergänzte die 2,5 ha Weinberge auf Schwabsburger Gemeindegebiet durch 2 weitere Hektar Weinberge in Niersteiner Lagen. 

Mit der nächsten Generation Doris und Ekkehard Huff wurde das Weingut mit großem Weitblick nach vorne gebracht. Ihre Tochter Christine hat dementsprechend auch das Winzerhandwerk von der Pike auf gelernt, indem sie zunächst eine zweijährige Winzerlehre absolvierte , um anschließend an der Universität Geisenheim/Rheingau Weinbau und Önologie zu studieren, mit dem Abschluss einer Diplom-Ingenieurin.

Seit 2010 verantwortet sie die Weinerzeugung. Tatkräftige Hilfe hat sie dabei von ihrem Mann Jeremy, einem Neuseeländer, der selbst größtes Interesse am Weinmachen hat. Der Patron Ekkehard Huff hat neben der Gesamtverantwortung die gutseigenen Weinberge in seinem Arbeitsbereich, wo er seine ganze Erfahrung und Energie einbringt. Unterstützung erhält Christine Huff bei der Beurteilung von ihren Weinen aber auch bei betrieblichen Entscheidungen durch ihre beiden Schwestern Daniela und Johanna, deren Beurteilungen für die diplomierte Winzerin stets von Bedeutung sind. 

Ziel aller Anstrengungen im Weingut Huff ist es allerbeste Weine zu erzeugen, deren Qualität ganz besonders ist und die den Charakter der jeweiligen Lagen authentisch spiegeln. Gleichzeitig soll aber auch der persönliche Stil der Weinmacherin zum Ausdruck kommen. Dabei ist es besonders wichtig, auf die naturnahe Bearbeitung der Weinberge zu achten, denn hier liegt die Basis eines jeden guten Weines und hier müssen optimale Bedingungen für die Rebstöcke hergestellt werden, damit später der Wein im Glas überzeugen kann. 

Viel Handarbeit ist deshalb notwendig, um dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen. Die Lese wird bis zu 80% händisch durchgeführt. Die damit verbundene Selektion ermöglicht es nur allerbestes Lesegut zu ernten und auch bei der Kellerarbeit wird dem Wein die größtmögliche Sorgfalt entgegengebracht. 

Das Weingut Fritz Ekkehard Huff verfügt zum jetzigen Zeitpunkt über 8 Hektar Rebfläche. Die besten Lagen sind Niersteiner Schloss Schwabsburg, Pettenthal, Orbel und Paterberg.

Wenn also wie hier bei Familie Huff die wichtigsten Komponenten für einen besonderen Wein zusammenkommen, wie optimales Terroir, beste Fähigkeiten bei der Betreuung der Weinberge, dem Umgang mit dem Lesegut und ein nimmermüder Wille wirklich etwas Außergewöhnliches zu kreieren und die Natur ihren nicht unwesentlichen Teil auch mit dazu beiträgt, dann erzeugt die Leidenschaft aller das, was man einen großen Wein nennt.



 Christine Huff
Foto: Robert Dieth
2013 Niersteiner Riesling Kabinett trocken "Vom Rotliegenden"  

Wie der Name dieses Rieslings bereits andeutet, ist die Beschaffenheit der Weinberge geprägt von dem besonderen Boden, der dem Niersteiner Roten Hang seinen Namen gegeben hat. Hier verfügt das Weingut Huff über 1,5 Hektar Rebfläche. Dabei handelt es sich um 280 Millionen Jahre alte Ton- und Sandsteinverwitterungen, die dem Schiefer ähneln. 

"Vom Rotliegenden" ist durch oxidiertes Eisen entstanden und hat so dem Niersteiner Roten Hang die weithin leuchtende, markante rote Einfärbung gebracht. Auf der speziellen Bodenbeschaffenheit, die sich durch eine gute Durchlüftung, eine hohe Wärmespeicherkapazität und durch optimalen Mineralgehalt auszeichnet, gedeihen Rieslingreben bestens. Es sind diese Eigenschaften, die später dem Wein zugute kommen, weil die Rebwurzeln sich tief im Boden mit den geeigneten Stoffen versorgen konnten.   

Der "Vom Rotliegenden" Niersteiner Riesling 2013 gehört nach der gutseigenen Qualifikation zu den Orts- und Lagenweinen. Hierbei handelt es sich um bodengeprägte Weine von gehobener Qualität. Im Glas zeigt sich der Niersteiner Riesling 2013 in seiner rebsortentypischen hellgelben Farbe mit grünen Reflexen. 

Damit die olfaktorische Prüfung bestens wahrgenommen wird, ist es ratsam, den Wein zunächst im Glas mehrfach zu schwenken, um auf diese Weise dem Sauerstoff die Chance zu geben, die Aromen besser hervorzuheben. Danach werden Anklänge an Wiesenblumen und reifen, grünen Früchten erkennbar. Im Mund und am Gaumen werden alle Nuancen eindeutig bestätigt. Zudem macht sich die besondere Mineralität des Roten Hangs bemerkbar. Sie gibt dem Niersteiner Riesling 2013 die entsprechende Balance zwischen der reifen, würzigen Frucht und seiner ausgeprägten, subtilen Mineralik.

Der Wein besticht mit seiner klaren Frische und der bestens eingebundenen Säure, die den langen Nachhall so angenehm macht. Ein solches Geschmackserlebnis überzeugt den Liebhaber eines guten Rieslings. 

Wir empfehlen diesen Wein zu "Hähnchenbrustfilet mit Creme-Fraiche – Kräuter-Sauce an Wildreis." 

Der Wein hat 11,5% vol%alc und sollte bei 8- 10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert.  

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Huff und können den Wein dort bestellen: www.weingut-huff.de




Weingut Fritz Ekkehard Huff- 2013 Riesling Spätlese trocken Niersteiner Schloss Schwabsburg

Dieser Riesling stammt aus der Lage Niersteiner Schloss Schwabsburg. Hier besteht die Bodenbeschaffenheit aus skelettreichem Gestein und bei den ständigen Winden, die über die Lage streichen, werden die Trauben während der Reife bestens gekühlt. So entstehen Weine, die sich durch eine ausgewogene Finesse hervortun. Der Weinberg unterhalb der Ruine von Schloss Schwabsburg ist eine Herzensangelegenheit von Christine Huff. Hier sieht sie noch weiteres großes Potential, das es gilt mit viel Sachverstand und Einfühlungsvermögen von Jahrgang zu Jahrgang weiterzuentwickeln. Die hier verkostete Riesling Spätlese dokumentiert bereits, wie wunderbar die Weine auf diesem Terroir gelingen können. 

Im Glas zeigt sich der Wein hellgelb mit brillanten Reflexen. Um die Aromen dieses Rieslings optimal mit der Nase zu ergründen, sollte man sich auch wieder ein wenig mehr Zeit nehmen, dann sind deutliche Anklänge an Zitrusaromen und reife Pfirsiche wahrnehmbar. 

Alle Nuancen werden im Mund und am Gaumen eindrucksvoll bestätigt. Gepaart mit der nötigen Mineralik ergibt sich ein ausgewogenes, gut strukturiertes Geschmacksbild. Dabei begeistert nachhaltig das feine Spiel zwischen Frucht und Säure, aber auch die Balance zwischen einer dezenten Süße und der zitronigen Geschmackskomponente ist überaus animierend. Bei einem frischen, langen Finish lässt sich so wunderbar darüber philosophieren, was Christine Huff mit ihrer Weinkunst zukünftig noch alles aus diesem Weinberg gelingen wird, es bleibt spannend.  

Wir empfehlen zu diesem Schloss Schwabsburg Riesling Spätlese trocken ein
"Zanderfilet mit Grünem Spargel" oder aber auch "Gefüllte Kalbsröllchen in Sahnesauce". 

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert.  

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Huff und können den Wein dort bestellen: www.weingut-huff.de


 Christine Huff
Weingut Fritz Ekkehard Huff- 2012 Riesling Trocken  Niersteiner Pettentha

Dieser grandiose Riesling stammt aus der Lage Pettenthal, die mit die beste am Roten Hang ist. Als außergewöhnliche Einzellage hat sie weltweit einen ganz exzellenten Ruf. Der karge Boden des Rotliegenden bewirkt, dass die Reben sehr tief in dem weichen Stein wurzeln müssen, um an Wasser und Mineralien zu gelangen. Das spezielle Mikroklima mit dem nahen Rhein und der Südostausrichtung des Hanges sind perfekte Wachstumsbedingungen und lassen große Rieslinge heranreifen. 

Die Weine sind geprägt durch besondere Eleganz und Individualität. Sie sind mineralisch, aber auch mit einer fein ausgeprägten Frucht ausgestattet. Auch bei geringeren Jahren bieten die Weine ein ausgeglichenes Verhältnis von Körper und Säure, so dass sie nie aggressiv auftreten. 

Der Name Pettenthal ist seit 1753 als Katastername überliefert. Er geht angeblich auf Krötenwanderungen, die sogenannten Petten, zurück, die auf der Suche nach Wasser zu den austretenden Quellen im oberen Teil des Hanges gewandert sind. 

In der Lage Pettenthal entstehen die ganz großen Rieslinge am Roten Hang in Nierstein. Alle Winzer, die hier ein Stück dieser gesegneten Erde ihr Eigen nennen können, dürfen sich überaus glücklich schätzen. So auch die Familie Huff vom Weingut Fritz Ekkehard Huff. 

Der Pettenthal Riesling 2013 zählt zu den Spitzenweinen des Weinguts Huff und verfügt nicht nur über eine außergewöhnliche Qualität, sondern auch über einen unverwechselbaren Charakter. Im Glas zeigt sich der Wein in der rieslingtypischen hellgelben Farbe, die ebenso auch noch grünliche Reflexe aufweist. Einem solch großen Wein gilt es wie auch allen anderen, den nötigen Respekt zu erweisen. Dieses geschieht dadurch, dass man sich genügend Zeit nimmt, um die olfaktorische Prüfung zu einem Erlebnis werden zu lassen.

Dazu trägt auch der Sauerstoff bei, der die Aromen animiert deutlich wahrgenommen zu werden. Jetzt werden Nuancen von duftenden Wiesenblumen, Anklänge von reifen und getrockneten Aprikosen aber auch eine Spur von Mandelkern deutlich. Im Mund und am Gaumen wird die Aromenfülle geschmacklich bestätigt und durch eine feine Mineralik ergänzt. So ergibt sich ein Geschmacksbild, das eine perfekte Balance zwischen Frucht und Säure darstellt. 

Bei einem langen Abgang hat man erneut die Gelegenheit die gesamte Größe und Komplexität dieses Edelrieslings wahrzunehmen. Dieser Wein bestätigt erneut wie wunderbar ein Riesling schmecken kann, wenn die wichtigen Komponenten optimal harmonieren, bestes Terroir, größte Sorgfalt im Weinberg, bei der Lese und bei der Kellerwirtschaft und nicht zu vergessen die außergewöhnliche Fähigkeit der Kellermeisterin beim Kreieren eines solchen großen Tropfens. 

Dies alles ist hier im Weingut Fritz Ekkehard Huff reichlich vorhanden, dieser 2012 Riesling trocken Niersteiner Pettenthal beweist es. Mit Fug und Recht muss hier von einem Wein dieser Rebsorte gesprochen werden, der zu den ganz großen Rieslingen bundesweit zählt und dabei mit zur Spitze gehört. Da er seinen ganz eigenen unverwechselbaren Charakter besitzt, ist sein Genuss einzigartig. Dieser Riesling legt nicht nur alle Ehre ein für das Weingut Fritz Ekkehard Huff, er ist auch ein prächtiger Vertreter für die gesamte deutsche Weinbauzunft. Solche Rieslinge sind der Grund, warum der deutsche Riesling, aber auch nicht zu vergessen solche vom Roten Hang in der Welt wieder den allerbesten Ruf genießen.  

Wir empfehlen diesen Wein zu „Saiblingsfilets in Butter geschwenkt auf einem "Frühlingskräuter-Reisbett" oder aber zu "Perlhuhnbrust mit frischen Morcheln und Gnoccis"

Der Wein hat 13% vol /alc und sollte bei 8- 10 Grad Celsius getrunken werden..


Sehr empfehlenswert.  

Peter J. und Helga König  

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Huff und können den Wein dort bestellen: www.weingut-huff.de


Die Weine vom Weingut Fritz Ekkehard Huff mit dem höchsten Niveau  sprechen für sich, wie soeben ausführlich gelesen. Deshalb soll unser Fazit auf folgendes hinweisen: Gönnen Sie sich doch einmal ein ganz besonderes Erlebnis mit einem Besuch im Weingut Fritz Ekkehard Huff in Nierstein-Schwabsburg, melden Sie sich zu einer Weinprobe an oder besuchen Sie das dortige Hoffest. Sie lernen dort allerbeste Weine kennen, in einem ansprechenden Ambiente, in der wunderbaren Landschaft über Nierstein und dem Rhein, dort wo die Weine gewachsen sind, per se ein Erlebnis, und gleichzeitig werden Sie die herzliche Familie Huff kennenlernen mit der überaus  charmanten Tochter Christine, die Ihnen dann erklären wird, wie solche großartigen Weine gelingen.

Peter J. und Helga König  

Keine Kommentare:

Kommentar posten