Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Weinlaubenhof Kracher, Illmitz Burgenland- 6 Weine

 Gerhard Kracher
Weinlaubenhof Kracher/Burgenland
Der Weinlaubenhof Kracher aus Illmitz im Burgenland ist wahrlich ein großes Aushängeschild für den österreichischen Weinbau insgesamt. Kaum ein Weingut ist so international bekannt wie der Weinlaubenhof von Gerhard Kracher, dem jetzigen Inhaber und Verantwortlichen für die Weine. Er ist die dritte Generation, die kontinuierlich das fortgeführt hat, was sein Großvater zunächst aufbaute und sein Vater zu Weltruhm entwickelte. Gerhard Kracher hat konstant das weitergeführt, was seine überaus erfolgreichen Vorfahren in die Wege geleitet haben.

Dass die Kontinuität so reibungslos funktioniert hat, ist maßgeblich dem Umstand zuzuschreiben, dass der heutige Patron systematisch für die Verantwortung des Weinlaubenhofs Kracher vorbereitet worden ist. Bis zu seiner Übernahme 2007 hat er seit dem Jahre 2001 sukzessive erlernen können, wie er das Weingut auf internationalen Veranstaltungen bestens repräsentiert.

Fest mit seiner Heimat Illmitz im Seewinkel am Neusiedler See verwurzelt, hat er doch weit vorausschauend auf der großen Bühne der internationalen Weinszene seine Erfahrungen gesammelt. Dies ließ ihn zu einem weltoffenen Winzer werden, der nicht nur die kalifornische Küche und die südfranzösische Lebensart liebt, sondern er hat auch stets mit offenen Augen sich nach neuen Ideen, Trends und Innovationen umgesehen. So steht er ganz in der Tradition seines Vaters Alois Kracher Junior, der die Weingeschichte Österreichs maßgeblich in den 1990er Jahren prägte und dafür verantwortlich ist, dass der Name Kracher gleichzeitig mit den exzellentesten Süßweinen weltweit verbunden ist.

"Luis", so sein legendärer Rufname, hat einen sensationellen bis dahin nie dagewesen Dessertwein-Stil entwickelt, bei dem Frucht, Finesse und Balance wichtiger sind, als ausschließlich süß zu sein. Als gelernter Chemiker hat er neben seinen einzigartigen Süßweinen stets auch noch andere Produkte kreiert, so etwa angefangen  vom Blauschimmelkäse über Weingelee, Tresterbrand und Essig bis hin zur Schokolade. Alles hat bestens mit seinen Weinkreationen harmoniert, die ihm weltweit den Ruf eines Kultwinzers für diese besonderen Dessertweine eingebracht hat.

Für Österreich war Alois Kracher Junior der perfekte Botschafter. Von China bis nach Amerika hat er für das Ansehen seines Landes in kultureller Hinsicht in Sachen Wein mehr geleistet, wie kein anderer in dieser Epoche. Dass all dieses möglich war, geht auf die erste Generation in der Winzerfamilie Kracher zurück.

Alois Kracher Senior ist der Pionier für hochwertige Süßweine, als er begann aus edelfaulen Trauben diese Edelweine  zu keltern und damit eine neue Zeitrechnung für Dessertweine begründet hat. Er war es, der ein Leben lang das Wissen sammelte, damit überhaupt die nachgefragten Produkte entstehen konnten. Noch heute baut Gerhard Kracher auf die Erfahrungen seines genialen Großvaters auf.

Der Weinlaubenhof Kracher liegt im Seewinkel, einem etwa 20 km breiten Landstreifen am Ostufer des Neusiedler Sees. Hier in der endlosen Ebene herrscht ein pannonisches Klima mit großer sommerlicher Hitze und den so typischen Dunstnebeln, die den blauen Himmel stets etwas diesig erscheinen lassen. Wie für das kontinentale Klima üblich, sind die Sommer heiß und trocken und die Winter im Gegensatz dazu sehr kalt. Die weite Wasserfläche des Neusiedler Sees mildert die Extreme und so entsteht ein ganz spezielles Kleinklima, das gerade für den dortigen Weinbau so wichtig ist.

Im Herbst sorgt der Abendnebel, der sich bis weit in den Vormittag des nächsten Tages hält für den täglichen feuchtwarmen Witterungswechsel, bis die Sonne im weiteren Lauf des Tages die Feuchtigkeit verdunsten lässt. Der Wechsel zwischen Feuchtigkeit und Trockenheit ruft Botrytis Cinerea, eine positive Fäulniserscheinung auf den Plan, die dafür sorgt, dass edelfaules Traubengut zur Weiterverarbeitung heranreift, das dann zu  phänomenaler Süßweinen wie Beerenauslesen und Trockenbeerauslesen gekeltert wird.

Der Weinlaubenhof Kracher verfügt über 35 ha Rebfläche , neben den Rebsorten Welschriesling, Chardonnay, Traminer, Scheurebe und Muskat Ottonel wird auch im geringeren Maße Zweigelt kreiert. Hinzu kommen jedes Jahr 10- 15 verschiedene Trockenbeerenauslesen in zwei verschiedenen Ausbaustilistiken. Ergänzt wird die Palette der phänomenalen Weine durch Auslesen und Eiswein. Mit all seinen geschmacklichen Wein- Pretiosen ist der Weinlaubenhof Kracher zweifellos eines der besten Weingüter Europas, wenn nicht sogar der ganzen Welt.




Weinlaubenhof Kracher Muskat Ottonel 2013 Trocken

Dieser 2013er Muskat Ottonel besteht zu 100% aus dieser Rebsorte. Muskat Ottonel ist eine jüngere Neuzüchtung aus Gutedel (Chasselas) und Muskat de Saumur von Jean Moreau, einem privaten Rebzüchter, der  in Angers/ Frankreich zuhause war.. In Österreich wird der Muskat Ottonel vor allem im Burgenland am Neusiedler See angebaut. Für den Winzer ist diese Sorte nicht unproblematisch im Weingarten. Sie stellt hohe Ansprüche an die Lage (windgeschützt, warm) und den Boden (Wasser und Nährstoffversorgung). Sie ist empfindlich in der Blüte und verträgt nur geringeren Kalkgehalt im Erdreich.

Je nach Reife werden volle, milde Weine mit feinem Muskatgeschmack gewonnen. Die geschmeidigen Prädikatsweine eignen sich vorzüglich zu Süßspeisen. Der hier verkostete 2013er Muskat Ottonel vom Weinlaubenhof Kracher zeigt sich im Glas in einem brillanten Hellgelb. Zunächst ist es unabdinglich dem Wein eine kurze Zeit zu geben, damit er seine Duftnoten voll entfalten kann.

Nur so vermag man bestens das wunderbare Aromenspiel zu genießen, das sich dem Verkoster bietet. Welch eine Fülle und welch eine Intensität an tollen Fruchtnuancen. Voll Begeisterung nimmt die Nase im ersten Anflug diese Intensität an Holunderblüten wahr. Diesem einmaligen Dufterlebnis muss man einfach erlegen sein. Hinzu gesellen sich Anklänge an frische Trauben und verhaltene Zitrusnoten. Ein solches olfaktorisches Auftreten kann man nur grandios nennen, animiert es doch die Vorfreude auf den ersten Schluck.

Auch hier werden jetzt die intensiven Aromen geschmacklich bestätigt. Aber Mund und Gaumen werden zusätzlich mit weiteren Geschmacksnuancen verwöhnt, denn Anklänge an Muskatnuss und reife Zitrusfrüchte ergänzen das Geschmackspotpourri. Der Wein verfügt nicht nur über eine außergewöhnliche Fruchtvielfalt. Er ist zudem filigran strukturiert und verfügt über eine gelungene Balance. Dieses bestätigt erneut der lange Abgang, der in einem finessenreichen Säurekomplex dem Wein die nötige Größe verleiht. Intensive Frucht, ein komplexer Körper und ein wunderbar zitroniger Abgang machen den 2013er Muskat Ottonel zu einem gelungenen, seltenen Geschmackserlebnis, das beim Verkoster Freude und Begeisterung hinterlässt.

Gerhard Kracher und seiner Mannschaft ist hier ein ganz großer Wurf im Weißweinbereich gelungen, zumal man die Rebsorte Muskat Ottonel äußerst selten in dieser perfekten Art finden kann.

Wir empfehlen diesen außergewöhnlichen Weißwein zu "Seeteufel, gedünstet auf einem Fenchel-Orangenbett", aber auch als Aperitif kann man von ihm nicht mehr lassen.

Der Wein hat 12,5% vol/ alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert.

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen: http://www.kracher.at/de/




Sohm & Kracher – Grüner Veltiner 2011, Single Vineyard 

Dieser Grüne Veltliner aus dem Jahrgang 2011 ist eine Herzensangelegenheit, die Gerhard Kracher mit Aldo Dohm, dem Weltmeister der Sommelier 2008 auf den Weg gebracht haben. Nach einem gemeinsamen Restaurantbesuch in New York waren sich beide einig, gemeinsam einen besonderen Wein zu kreieren. Sie entschieden sich für einen Grüner Veltliner, die Rebsorte, die maßgeblich Österreich in der ganzen Welt vertritt. Auf der Suche nach den geeigneten Weingärten konzentrieren sie sich auf das Weinviertel, einem Weinbaugebiet nördlich von Wien. Dort gibt es einen Bestand an alten Weingärten, die dem Grünen Veltliner die optimale Bodenbeschaffenheit bieten und die einhergehen mit dem bevorzugten Mikroklima.

Die Suche gestaltete sich erfolgreich, denn mit einem Weingarten aus reinem Kalkstein mit über 50 jährigen Grünen Veltliner-Reben, hatten sie ihr Ziel erreicht. Hinzu kam noch eine zweite Lage mit 35 jährigen Reben auf Kalkstein und leicht sandigen Einlagen.  Hier auf dem Gaisbuckel wurde das Gemeinschaftsprojekt gestartet. 

Der 2011er Sohm & Kracher, Grüner Veltiner 2011, Single Vineyard wurde im großen Holzfass vergoren und 20 Monate lang gelagert. 

Im Glas zeigt sich der Wein in seiner hellen grüngelben Farbe mit Silberreflexen an der Oberfläche. Als Verkoster sollte man nie vergessen, jedem guten Wein den nötigen Respekt entgegenzubringen. Dies geschieht zunächst dadurch, dass er auch die genügende Zeit zur Entfaltung seiner Duftnoten erhält. Nur so kann ein erstes aufmerksames Kennenlernen entstehen, denn die intensiven Nuancen in der Nase kündigen die große Qualität dieses Veltliners an. Hierbei handelt es sich um feine Anklänge an Apfelschalen, denen weitere frische, fruchtige Komponenten folgen. Im Mund und am Gaumen zeigen sich dann noch eine feine frühlingskräutrige Würze und zusätzlich dezente Extraktsüße. 

Der Wein verfügt über eine konzentrierte Kraft und ist gleichzeitig bestens ausbalanciert. Damit der Geschmacksbogen komplettiert wird, gesellen sich noch im Abgang exotische Fruchtnoten und Anklänge an gelbe Reineclauden hinzu. Der Wein ist nicht nur vielschichtig in seinen Geschmacksnuancen, sondern verfügt auch über die nötige Säure, damit er mit der entsprechenden Frische überzeugen kann. 

Dieser Grüne Veltliner zeigt nicht nur, welchen außergewöhnlichen Sachverstand beim Kreieren von großen Weinen Reinhold Kracher besitzt, er hat auch das nötige Händchen mit Weinspezialisten wie Aldo Sohm zu kooperieren, um einen wunderbaren Veltliner auf den Weg zu bringen. Dieser Grüne Veltliner zählt gewiss mit zum Besten, was aus dieser Rebsorte in Österreich im Jahre 2011 gekeltert worden ist. Er wird dafür sorgen, dass der Grüne Veltliner unter den Weißweinen bei den Weinliebhabern weltweit weiter an Ansehen gewinnt und dieses Ansehen auch immer mit dem Namen Kracher verbunden ist.  

Wir empfehlen ihn zu "Saiblingfilet mit ausgesuchten Frühlingsgemüsen und Wildreis". 

Der Wein hat 13 % vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr  empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/




Weinlaubenhof Kracher Zweigelt 2011 Trocken 

Dieser wunderbare Zweigelt stammt zu 100 % von der entsprechenden Rebsorte. Dabei handelt es sich um eine österreichische Neuzüchtung, die im Jahre 1922 durch Friedrich Zweigelt aus der Kreuzung von St. Laurent und Blaufränkisch entstanden ist.

Auf tiefgründigen, nährstoffreichen Böden bringen die Reben sehr hohe und regelmäßige Erträge, so dass für die beste Qualität eine Ertragsreglung durchgeführt werden muss. Zweigelt stellt keine besonders hohen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit, Winterfröste gegenüber ist die Rebsorte widerstandsfähig. Wegen seiner guten Fruchtbarkeit ist intensive Laubarbeit notwendig, auch wird die Lese durch die unregelmäßige Reife der Beeren arbeitsintensiv. Die Weine zeigen sich substanzreich, sind fruchtig und von violett rötlicher Farbe.

In Österreich ist die Rebsorte Zweigelt hinter dem Grünen Veltliner die zweithäufigste Weinsorte. Im Rotweinbereich ist sie die Nr. 1 vor Blaufränkisch. Der Wein wurde im Stahltank vergoren und anschließend 24 Monate in Barrique ausgereift. Im Glas zeigt sich der Zweigelt in einem dunklen Rubingranatrot, einhergehend mit violetten Reflexen.

Gibt man dem Sauerstoff noch etwas Zeit, die Duftaromen in der Nase zu intensivieren, dann empfängt der Verkoster ein Duftbild, das jedes Herz eines Rotweinliebhabers höher schlagen lässt. Dunkle Beerenaromen in einer fülligen Breite zeigen sich gemeinsam mit feinen floralen Noten.

Dass der Aufgalopp an wunderbaren Duftnoten kein leeres Versprechen war, zeigt sich sofort beim ersten Schluck dieses grandiosen Zweigelt. Mund und Gaumen sind erfüllt von den zuvor erlebten prächtigen Aromen, die sich geschmacklich mit einer dezenten Kräuterwürze und Anklänge an dunkles Beerenkonfit und Pflaumenkompott paaren. Zudem sind im langen Finish geschmackliche Komponenten von reifer Kirschfrucht zu entdecken.

Der Wein besticht nicht nur mit seiner intensiven Fruchtfülle, der Ausbau in Barrique hat ihm einen großen Rahmen geschenkt. Allerbeste Balance lässt den Zweigelt nicht nur gut strukturiert und füllig erscheinen, sondern er ist auch darüber hinaus elegant, gewinnend und überaus geschmackvoll. Besser kann man einen Rotwein dieser Rebsorte einfach nicht mehr ausbauen. Der Wein ist excellent, geradezu perfekt. Wenn man im Kreise seiner Freunde eine erste Flasche getrunken hat, ist der Wunsch groß, die eine oder andere folgen zu lassen. Einen besseren Beweis gibt es nicht.

Wir empfehlen diesen Wein zu einem  "Lammcarrée mit Kräuterkruste", aber auch zu einem Roastbeef mit grünen Bohnen passt er wunderbar.

Der Rotwein hat 13,5% vol/alc und sollte bei 16-18 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/




Weinlaubenhof Kracher Burgenland Rot Reserve 2009 

Der Rot Reserve vom Weinlaubenhof Kracher ist ein Cuvée aus Zweigelt, Merlot und Cabernet Sauvignon. Er wurde in neuen Barriques vergoren und anschließend 30 Monate gelagert. Einmal wieder zeigt Reinhold Kracher, welche außergewöhnlichen winzerischen Fähigkeiten er besitzt. Nicht nur, dass seine rebsortenreinen Weine immer wieder an der Spitze stehen, dies gelingt ihm ebenso beim Kreieren großartiger Rotweincuvée.

Neben bestem fachlichem Wissen ist es das besondere Einfühlungsvermögen, das einen großen Winzer ausmacht. Hier steht Reinhold Kracher ganz in der Tradition seiner berühmten Vorfahren, wenn es ihm gelingt, kontinuierlich Weine auf Weltniveau von Jahrgang zu Jahrgang neu zu schaffen.

Bei aller schönen Theorie ist es aber erst der Wein im Glas, der zeigt, wie es um ihn bestellt ist. Hier zeigt sich der Rot Reserve 2009 trocken in einer dunkeln, rubingranatroten Farbe, die gleich auf eine intensive Dichte hinweist. Selbstverständlich gilt auch hier erneut, dem Cuvée Zeit einzuräumen, um sich olfaktorisch komplett zu entfalten. Jetzt zeigen sich feine Anklänge an Gewürze, dezenter Nougat und Weichselkirschen. Im Mund und am Gaumen werden diese Duftnoten geschmacklich bestätigt und durch rauchige Noten phänomenal ergänzt. Bei gut integrierten Tanninen demonstriert der Wein welchen kräftigen Körper er besitzt, bei einer entsprechenden Dichte und einer komplexen Struktur.

Sein langer Nachhall zeigt erneut, welches große Potential dieser Reserve 2009 in sich trägt. Dabei ist er trotz seines hohen Niveaus noch nicht ganz auf seinem Höhepunkt angekommen. Weitere Zeit auf der Flasche wird dazu führen, dass er sich weiter entwickeln wird, sein Potential ist  noch keineswegs ausgeschöpft.

Wir empfehlen diesen Rotwein zu einem "Rehrücken mit Pfifferlingen und Gnoccis".

Der Rotwein hat 14% vol/alc und sollte bei 16- 18 Grad Celsius  getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/




Weinlaubenhof Kracher 2011 Beerenauslese Cuvée 

Der Weinlaubenhof Kracher wird für seine exzellenten Weine weltweit hochgelobt, für seine Süßweine jedoch wird er geliebt und verehrt. Auf der ganzen Welt sind es die Anhänger von Süßweinen, die sich an jedem neuen Jahrgang, den Reinhold Kracher kreiert, orientieren. Ob in den USA oder in China, ob in der höchsten Gastronomie oder privat bei erlesenen Diner, wenn das Dessert serviert wird, dann kommt der große Auftritt von Süßweinen aus dem Weinlaubenhof Kracher.

Ganz Verwöhnte gönnen sich auch täglich einmal ein Glas, um sich stets aufs Neue an diesem herrlichen Geschmack zu erfreuen. Das hier verkostete 2011er Beerenauslese- Cuvée besteht zu 60% aus Welschriesling und zu 40% aus Chardonnay. Beerenauslese ist eine edelsüße Weinrarität und bezeichnet eine hohe Qualitätsstufe der Prädikatsweine.

Es handelt sich hierbei um natursüße Weine, die aus edelfaulen Beeren hergestellt wurden. Ausgezeichnet mit einer konzentrierten Natursüße und in der Regel in einer tief goldenen Farbe, besitzen die Beerenauslesen eine große Haltbarkeit und können jahrzehntelang in der Flasche reifen. Voraussetzung ist vollreifes Lesegut, das durch warmes, feuchtes Herbstwetter entsteht, das von der entsprechende Nebelbildung profitiert.

Im Seewinkel, dort wo der Weinlaubenhof Kracher zu Hause ist, sind diese Voraussetzungen nahezu perfekt. Bei der Lese wird ausschließlich per Hand gearbeitet, die Gärung anschließend findet nur sehr langsam statt. Es ist die lebendige Säure des Weißweines, der mit der konzentrierten Süße das Gegengewicht bildet, und so zu einem solchen Süßwein wird. Die Vorfahren von Reinhold Kracher haben die einzigartigen Möglichkeiten, die das Terroir im Seewinkel für die Beerenauslesen bietet erkannt,  und sie zu höchsten Stufen ausgebaut.

Von daher ist es für Reinhold Kracher nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine große Verantwortung,  auf diesem Niveau weiterhin zu produzieren. Dies kann nur gelingen, wenn er kompromisslos die beste Qualität immer wieder anstrebt. Im Glas zeigt sich der Wein in einem wunderbaren Goldgelb mit zusätzlichen Silberreflexen.

Schon der erste olfaktorische Eindruck ist ein Fest der Sinne. Das Goldgelb vor Augen, nimmt die Nase die wunderbaren Aromen auf, die an Intensität nicht zu übertreffen sind. Die Anklänge an reifes Steinobst erinnern an Obstgärten mit prallen Früchten kurz vor der Reife. Und so wie diese Obstgärten erfüllt sind mit dem Duft von würzigen Kräutern, so ergänzen auch diese Nuancen das erlebte Aromenbild. Hinzu gesellen sich noch mineralische Töne, die einen ersten Hinweis auf das kommende Süß-Säurespiel geben.

Im Mund und am Gaumen dann findet man sogleich die Bestätigung dessen, was die Nase erleben durfte. Saftige gelbe Fruchtnuancen gehen einher mit einer subtilen Säure, die so gelungen die Balance hält. Neben einer leicht salzigen Komponente werden im Abgang zusätzlich Mandarinennoten erschmeckt.

Die Beerenauslese strotzt vor Intensität, was sie auch durch ihre cremige Konsistenz eindrucksvoll unterstreicht. Welch eine Offenbarung!

Auf die besondere Langlebigkeit einer solchen Beerenauslese wurde bereits hingewiesen. Das fortschreitende Alter wird sie kontinuierlich besser machen, geradezu perfekt.

Als Begleiter zu besonderen Desserts haben wir die Beerenauslese bereits vorgestellt. Ein weiterer geschmacklicher Kick wird möglich, wenn man sie zu einer Entenstopflebermousse goutiert.

Diese Beerenauslese hat 11% vol/alc und sollte bei 10-12 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/




Weinlaubenhof Kracher –Burgenland – Trockenbeeren Auslese- non vintage 

Wenn es tatsächlich noch eine Steigerung im Süßweinbereich des Weinlaubenhofs Kracher geben sollte, dann ist dies vielleicht die hier verkostete Trockenbeerenauslese Non Vintage.

Non Vintage bedeutet nicht aus einem Jahrgang, sondern dass es bei diesem Süßwein-Cuvée zur Vermählung von mehreren Jahrgängen der verschiedenen Rebsorten gekommen ist. Das Cuvée besteht aus 55% Welschriesling, 40% Chardonnay und 5% Traminer. Der Wein wurde in Barriques und großen Holzfässern ausgebaut und er verfügt über einen einzigartigen Charakter.

Ein solches Spitzenprodukt, das weltweit kaum etwas Vergleichbares hat, basiert auf Bedingungen, die nur sehr selten anzutreffen sind. Über die einzigartigen Weingärten im Seewinkel mit seinem ungewöhnlichen Terroir wurde bereits gesprochen. Was bislang noch nicht angeklungen ist, ist die Tatsache, wie sensibel, arbeitsintensiv und wirtschaftlich aufwendig dieser nahezu "göttliche Nektar"  entstanden ist.

Dies sollte niemals vergessen werden, wenn man einen Süßwein vom Weinlaubenhof Kracher präferiert. Zunächst wird deutlich, welches leuchtende Goldgelb der Süßwein im Glas ausstrahlt. Voller Konzentration und Vorfreude geht die Nase  zu dem olfaktorischen Befund ans Werk. Doch gemach, nur die nötige Zeit lässt das sinnliche Erleben mit der großartigen Duftkombination zu.   Eine wunderbare Reihe von Nuancen wie etwa Anklänge an Honig und feine Botrytis-Würze bilden den Auftakt dieses eher verhaltenen Buketts.

Im Mund und man Gaumen zeigt sich die Trockenbeerenauslese saftig und elegant, das Süß-Säure-Spiel ist einfach großartig. Bei aller Harmonie, die Restzucker und Säure bilden, verursachen die Anklänge an getrocknete Früchte einen zusätzlichen, geschmacklichen Höhepunkt. Wirklich spannend ist zu erleben, wie die einzelnen Geschmackskomponenten sich zu einem großen Ganzen zusammenfinden. Gerade deshalb schmeckt dieser Dessertwein eher unkompliziert, was ihm aber nichts von seiner Größe nimmt.

Wir empfehlen diese Trockenbeeren Auslese zu einem gereiften Roquefort –Käse, aber natürlich auch zu allen Desserts jeglicher Provenienzen .

Diese Trockenbeeren Auslese hat 10,5 % vol/alc und sollte bei 10-12 Grad Celsius getrunken werden

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König


Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/


Unser Fazit:

Jeden der hier verkosteten Weine vom Weinlaubenhof Kracher haben wir mit großer Freude und Bewunderung genossen. Auf diesem Niveau Weine zu erleben, ist nicht nur außergewöhnlich, sondern auch ein zutiefst verinnerlichtes Kennenlernen, das zwangsläufig dazu führt, bei künftigen Verkostungen anderer Weine immer wieder die Weine von Reinhold Kracher präsent zu haben, denn sie bilden den Orientierungsrahmen. Dass dieses nicht nur uns alleine so geht, zeigt die weltweite Präferenz seiner Weine, denn kaum ein Weingut kann mit einer ähnlichen Beliebtheit punkten. Warum dieses so ist, liegt allein in der Qualität der Weine begründet, diese spricht für sich. Deshalb sollte jeder Weinliebhaber unbedingt einmal einige verschiedene Weine vom Weinlaubenhof Kracher probieren, die Süßweine sowieso, damit er einen Eindruck hat, was solche Weine auf höchstem Niveau zu bieten haben. Angst vor utopischen Preisen braucht er deshalb nicht zu bekommen, ganz im Gegenteil, denn hinter vorgehaltener Hand dürfen wir sagen, dass man für eine nicht annähernde Qualität oftmals weitaus mehr hinblättern soll und dazu braucht man sich nicht erst nach Frankreich zu orientieren.

Sehr empfehlenswert

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link , dann gelangen sie zum Weinlaubenhof Kracher und können dort Weine bestellen :http://www.kracher.at/de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten