Dieses Blog durchsuchen

Weingut Hillabrand, Hüttenheim, Franken - 3 Weißweine

 Markus Hillabrand und Ehefrau
Foto: Gerhard Krämer
Das Weingut Hillabrand ist ein junger Familienbetrieb aus der Gemarkung Hüttenheim. Auf 7,7 ha Rebfläche werden sowohl Weiß- als auch Rotweine erzeugt. Die Weinberge befinden sich am Fuße des Steigerwaldes. Das Gut zählt zu der Anbauregion Franken. Unter den Weißweinen ist die Rebsorte Scheurebe diejenige, deren ganze Aufmerksamkeit Markus Hillabrand gehört. 

Daneben werden auch noch Silvaner, Müller Thurgau, Bacchus, Riesling und Weißer Burgunder im Weißweinbereich angebaut. Bei Rotweinen sind es Dornfelder, Regent, Spätburgunder und Domina. Ziel ist es,   fruchtige, frische Weißweine zu erzeugen, die den Weinliebhaber täglich erfreuen und die sich als Speisebegleiter vorzüglich eignen. 

Die gleichen Anforderungen stellt das Weingut Hillabrand an seine eleganten, klassischen Rotweine, die neben einer besonderen Fruchtigkeit auch frisch daher kommen. Das Weingut verfügt über die Lagen "Hüttenheimer Tannenberg" und "Bullenheimer Paradies", davon sind etwa 30% Steillagen, die überwiegend mit der Hand bearbeitet werden müssen. 

Neben der Weinerzeugung betreibt das Weingut Hillabrand auch eine Heckenwirtschaft, die in einem historischen Fachwerkhaus von 1572 untergebracht ist. Dort werden auch Weinproben abgehalten und wer es noch authentischer haben möchte, kann bei einer Führung durch die Weinberge sich selbst ein Bild über die Lage und die Beschaffenheit des Terroirs machen. 

Markus Hillabrand hat seine Winzerlehre im Weingut Wirsching absolviert, einer der besten Adressen in Franken. Dies allein deutet darauf hin, dass er neben einer fundierten Ausbildung auch die Möglichkeit gezeigt bekommen hat,  wie große Frankenweine entstehen. Dazu zählen zuvorderst Scheurebe und Silvaner, die bei Markus Hillabrand mittlerweile eine beachtliche Qualität erreicht haben. 

Da der Winzer noch ganz am Anfang seiner Entwicklung steht, wird es spannend sein zu beobachten, mit welchem Potential seine Weine zukünftig aufwarten werden. 

Weingut Hillabrand 2014 Silvaner Steiler Südhang Trocken Hüttenberger Tannenberg 

Silvaner ist eine der Hauptrebsorten in Franken. Zahlreiche Weingüter haben sich auf den Anbau von Silvaner spezialisiert und ihn so zu einer besonderen Qualität gebracht. Dies gilt nicht zuletzt auch für das Weingut Hillabrand und die Tatsache, dass Markus Hillabrand seine Lehre in dem renommierten Weingut Wirsching in Iphofen absolviert hat, zeigt, dass er die besten Voraussetzungen mitbringt, einen eigenen beachtenswerten Silvaner zu kreieren. 

Die Silvanerrebe zählt zu den alten Sorten, die über die Donauländer etwa im 18. Jahrhundert nach Deutschland kamen. Die Beeren einer Traube sitzen dicht zusammen und haben auch ausgereift eine grüne Farbe. Der Wein selbst ist harmonisch, fruchtig und von mittlerem Alkoholgehalt. Die kräftigsten und ausdrucksstärksten Silvaner kommen aus Franken. Der hier verkostete Silvaner Steiler Südhang trocken kommt aus der Einzellage Hüttenheimer Tannenberg

Im Glas zeigt sich der Wein in einem hellen Quittengelb mit brillanten Reflexen. Die olfaktorische Prüfung sollte nicht begonnen werden, ohne das Glas mehrfach zu schwenken. Dann wird ein frisches Bukett mit Apfel und Melone erkennbar. 

Geschmacklich werden diese Anklänge im Mund und am Gaumen bestätigt. Der Wein überzeugt mit einer trockenen, milden Säure und seine feine Mineralik sorgt nicht nur für einen langen Nachhall, sondern gibt diesem Silvaner auch die nötige Frische, die der eingefleischte Liebhaber dieser Rebsorte so schätzt. 

Wir empfehlen diesen 2014er Silvaner Steiler Südhang trocken zu allen Spargelgerichten oder auch zu pochierten Flussfischen. 

Der Wein hat 13,5 % vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Hillabrand und können den Wein dort bestellen.www.weinbau-hillabrand.de

Weingut Hillabrand 2014 Scheurebe Alte Reben trocken – Bullenheimer Paradies 

Die Scheurebe stammt aus der Einzellage "Bullenheimer Paradies" und gehört zu der Gemarkung Hüttenheim. Hüttenheim liegt mitten im fränkischen Weinanbaugebiet und verfügt über eine große Tradition. Schon im Jahre 1199 wurde mit dem Anbau von Rebsorten begonnen, entsprechend lang auch ist die Erfahrung, die man hier vor Ort mit der Erzeugung von Wein besitzt. 

Auch die Weine der Rebsorte Scheurebe werden von Markus Hillabrand besonders gepflegt. Im Glas zeigt sich der Wein in einem leuchtenden Hellgelb. Auch jetzt ist es von Vorteil der Scheurebe die nötige Zeit zu geben, damit der Sauerstoff die Aromenvielfalt voll entfalten kann. Dabei lassen sich feine Fruchtnoten von gelben Früchten registrieren. 

Im Mund und am Gaumen finden sich die fruchtigen Aromen bestätigt, hinzu gesellt sich eine geschmacklich ausgewogene Mineralität, die den Wein zu einem besonderen Weinerlebnis macht. Bei einem langen Abgang werden alle Komponenten noch einmal realisiert und durch eine belebende Säure ergänzt. 

Wir empfehlen diese Scheurebe zu Wok-Gerichten oder auch zu delikaten Sommersalaten. 

Der Wein hat 12,5 Vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celsius getrunken werden. 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Hillabrand und können den Wein dort bestellen.www.weinbau-hillabrand.de

Weingut Hillabrand 2014 Müller Thurgau Alte Reben trocken Hüttenheimer Tanneberg.

Der Wein kommt zu 100% aus der Rebsorte Müller- Thurgau. Müller-Thurgau ist eine Weißweinsorte, die auch unter dem Namen Rivaner bekannt ist. Sie wurde erstmals von dem Schweizer Rebforscher Herman Müller an der Forschungsanstalt Geißenheim im Rheingau gezüchtet. Die Rebsorte zeichnet sich durch eine gewisse Robustheit aus und sie stellt nur geringe Ansprüche an das Klima und die Bodenbeschaffenheit. Aufgrund ihrer dezenten Säure ist sie recht mild und zumeist auch fruchtig. 

Müller-Thurgau sollte recht jung getrunken werden, da sie nach einigen Jahren ihre Frische verliert. Im Glas zeigt sich der Wein in einem hellen Zitrusgelb, wobei an der Oberfläche brillante Reflexe erkennbar sind. Um der Nase ein spezielles Aromenerlebnis zu unterbreiten, sollte man sich mit dem gehörigen Respekt diesem Wein nähern. 

Erkennbar frische Zitrusanklänge und leichte Apfeltöne sind das willkommene Ergebnis. Dies wird auch im Mund und am Gaumen bestätigt und zeigt wie fruchtig frisch der Geschmack herüber kommt. 

Bei einem langen Nachhall wird erneut die besonders milde Säure bestätigt. 

Damit der Müller–Thurgau auf seinem Höhepunkt genossen werden kann, sollte er recht jung verkostet werden. Dann ist er ein Genuss. 

Wir empfehlen diesen Wein zu gefüllten Auberginen, aber auch zu einem Gemüseauflauf. 

Der Wein hat 12 vol/alc und sollte bei 8-10 Grad Celius getrunken werden.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Hillabrand und können den Wein dort bestellen.www.weinbau-hillabrand.de



Bedenkt man, dass das Weingut Hillabrand noch am Anfang seiner Entwicklung steht, so darf doch festgestellt werden, dass es schon ein beachtliches Niveau erreicht hat. Nach wenigen Jahren eine solche Qualität zu bringen, zeigt das Markus Hillabrand das Weinmachen bestens versteht. Deshalb ist es nicht vermessen beim Weingut Hillabrand von einem Geheimtipp in der fränkischen Weinbauregion zu sprechen, zumal wenn man sich das exzellente Preis-Leistungsverhältnis ansieht. Wir sind überzeugt, von Markus Hillabrand wird zukünftig noch viel zu hören sein.

Empfehlenswert

Peter J. und Helga König  

Keine Kommentare:

Kommentar posten