Dieses Blog durchsuchen

Weingut Hahnmühle - Mannweiler-Cölln- Alsenztal/Nahe , 6 Weißweine

Martina und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
Das Weingut Hahnmühle existiert als ehemalige Getreidemühle seit dem 13. Jahrhundert. Familie Linxweiler ist bereits seit hundert Jahren im Besitz dieses Anwesens. Hier befindet sich auch das Weingut. Wer nun wissen möchte, wo das Weingut Hahnmühle zu finden ist, der sollte sich in der Wein-Region Nahe orientieren, denn die Alsenz ist ein Nebenfluss der Nahe und trifft in der Nähe von Bad Kreuznach mit ihr zusammen. 

Die Hahnmühle selbst ist bei der Ortschaft Mannweiler-Cölln zu Hause. Die Weinberge des Weingutes sind entlang des Flusslaufes der Alsenz, dabei haben die Weinbergslagen ein Gefälle bis zu 60%. Die Bodenarten sind sehr unterschiedlich, von Sandstein-Verwitterungsböden bis zu reinem Tonschiefer. Das Klima im Alsenztal ist ausgeglichen und mild, die Weinberge sind nach Süden und Südwesten ausgerichtet und so vor kalten Nord- und Ostwinden geschützt.

Mit jährlich über 1900 Sonnenstunden eignet sich das Alsenztal bestens für großartige Weine. Das Weingut Hahnmühle kultiviert unterschiedliche Lagen, wobei die Spitzenlage der Alsenzer Elkesberg ist, eine 1,5 ha große Hangmulde, die nach Süd-Südwest ausgerichtet,  einen sehr steinhaltigen Tonschiefer-Verwitterungsboden aufweist. Dort wachsen die großartigen Alisencia-Rieslinge. Der Name leitet sich ab von der römischen Siedlung Alsenz und schon die Römer haben in dieser Lage Wein angebaut, wie übrigens auch in anderen Lagen im Alsenztal. 

Weitere Lagen der Hahnmühle sind Feuersteinrossel, Beutelstein, Aspenberg, Rosenberg und Mittelberg. Im Jahre 1986 haben Martina und Peter Linxweiler, beide ausgebildete Winzerin und Winzer,  das Weingut Hahnmühle übernommen. Als Vorreiter im ökologischen Weinbau haben sie sich für den Biowein entschieden und heute bewirtschaften sie 15 ha Weinberge nach Naturland-Richtlinien. 

Weine, die auf gesunden Böden wachsen und mit gesundem Rebgut vinifiziert werden, das ist die Philosphie von Martina und Peter Linxweiler. Dabei legen sie höchsten Wert auf beste Qualität. Um dieses zu erreichen, werden die Trauben ausschließlich per Hand gelesen, wobei akribisch selektiert wird, damit nur allerbestes, gesundes Rebgut in den Keller zur Verarbeitung gelangt. Dabei geht es dem Winzerehepaar darum, dass die Authentizität der Weinbergslagen gewahrt bleibt. Ihre Aufgabe sehen sie darin, den Wein im Keller zu begleiten, damit er sein gesamtes Potential entfalten kann. 

Riesling ist mit über 50% die Rebsorte, die am häufigsten angebaut wird. Weißburgunder, Grauburgunder, Blauer und Grüner Silvaner, Traminer und Chardonnay sind weitere Weißweine im Weingut Hahnmühle, während Spätburgunder und Portugieser den Rotwein-Bereich ergänzen. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut und sind dabei kraftvoll und schlank und von einer feinen Mineralität geprägt. 

Die eigene Qualifizierung wird in Gutsweine, Premium-Weine und Lagen-Weine unterschieden. In der gutseigenen Vinothek lassen sich alle Weine probieren, wobei man einen sehr authentischen Eindruck gewinnen kann, wo die außerordentlichen Tropfen vom Weingut Hahnmühle gewachsen sind und ausgebaut wurden. Ansonsten gibt es innerhalb Deutschlands eine Vielzahl von ausgesuchten Weinhandlungen, die die Weine von Martina und Peter Linxweiler anbieten, und mit Hilfe ihres Internet-Auftritts bekommt man sehr informativ und direkt einen Überblick der Weine vom Weingut Hahnmühle. 

Bestellt werden kann dann per Internet oder Telefon. Selbstverständlich haben die Weine auch die entsprechende Resonanz in den Weinführern wie Gault Millau oder Eichelmann gefunden, ebenso hat der bekannte Weinkritiker Stuart Pigott sie sehr lobend vorgestellt. 

 Martina und Peter  Linxweiler
Weingut Hahnmühle
2015 Blauer Silvaner Trocken 

Der hier verkostete 2015er Blauer Silvaner trocken stammt von einer Rebsorte, die heute nur noch sehr selten angebaut wird. Die Sorte ist durch eine Mutation aus dem Grünen Silvaner hervorgegangen. Heute stehen etwa 20 ha Blauer Silvaner deutschlandweit im Ertrag. In der gutseigenen Qualifizierung handelt es sich hierbei um einen Wein der Kategorie Gutsweine. Dies sind Weine, die fruchtig und spritzig sich bestens für das tägliche Glas Wein zur Erfrischung und Erbauung eignen. 

Um die Weine eines Gutes besser kennenzulernen, sind es gerade diese Gutsweine, die andeuten, auf welchem Niveau und mit welcher Qualität jeweils erzeugt wird. Im Weingut Hahnmühle zeigt dieser 2015er Blauer Silvaner bereits, wieviel Wert auf höchste Qualität gelegt worden ist. Als Bio-Wein nach den Richtlinien von Naturland wurde alles getan, um dieser Rebsorte die optimalsten Wachstumsbedingungen zu ermöglichen. 

Im Glas zeigt sich der 2015er Blauer Silvaner in einer klaren, goldgelben Farbe mit brillanten Reflexen. Der Wein wurde trocken ausgebaut. Um bei der olfaktorischen Prüfung die gesamte Duftfülle wahrnehmen zu können, ist es notwendig zunächst dem Wein genügend Sauerstoff zu geben. Dies ist auch deshalb schon förderlich, da der 2015er Blaue Silvaner noch sehr jugendlich ist, nachdem er erst vor einigen Wochen auf die Flasche gebracht wurde. 

Jetzt zeigen sich Anklänge an Wiesenblumen und nussige Nuancen. Im Mund und am Gaumen werden diese Aromen bestätigt und durch eine leichte Sommerapfel-Komponente ergänzt. Der Wein ist sehr präsent, glänzt mit einer großen Fülle, ist wunderbar aromatisch, dabei mineralisch feingeschliffen trocken und kraftvoll. 

Der intensive Geschmack geht in einen langen, frischen Nachhall über, der noch einmal zeigt, wie gelungen harmonisch dieser 2015er Blauer Silvaner trocken daherkommt. Deshalb ist es nicht zu vermessen, hier von "einem Maul voll Wein" zu sprechen. Davon will man mehr, ganz bestimmt!

Wir empfehlen diesen Wein zu einer   "Spargeltarte mit gekochtem Schinken" 

Der 2015er Blauer Silvaner trocken hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König  

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

Martina  und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
Cöllner Rosenbaum Riesling+Roter Traminer Trocken 

Dieser Wein aus Riesling und Roter Traminer ist nach der Methode des "Traditionellen Alsenztäler Mischsatzes" vinifiziert worden. Gewachsen sind die Trauben gemeinsam in der Lage Cöllner Rosenbaum. Hier besteht die Bodenbeschaffenheit aus schwerem Sandstein-Verwitterungsboden. Riesling und Roter Traminer wurden zusammen geerntet und gekeltert. Auf diese Weise verbinden sich die Geschmacksstoffe sehr intensiv. 

Die Methode des Mischsatzes ist eine alte Tradition im Alsenztal. Diese wird von dem Winzer-Paar Martina und Peter Linxweiler weiterhin gepflegt. Bei dem Roten Traminer handelt es sich um die Rebsorte, die einen größeren Bekanntheitsgrad als Gewürztraminer besitzt. Als Mischsatz mit Riesling ist der Rote Traminer bestens geeignet, entstehen doch so sehr aromatische Weine. Im Glas zeigt sich der 2015er Cöllner Rosenbaum trocken, der zu den Premium-Weinen im Gut zählt, in einem klaren Hellgelb mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Wie bei dem zuvor vorgestellten Silvaner, ist es auch bei diesem, sich noch im jugendlichen Alter befindlichen Mischsatz Riesling + Roter Traminer angebracht, ihn mit dem nötigen Sauerstoff zu vermählen. 

Das olfaktorische Ergebnis überzeugt anschließend total, werden neben Anklänge an zarte Teerosen doch auch Nuancen von Litschi und Orangenblüten in der Nase registriert. Die geschmackliche Bestätigung findet entsprechend im Mund und am Gaumen statt und wird ergänzt durch die mineralischen Riesling-Komponenten. Beides zusammen, Riesling und Traminer bilden eine gut ausbalancierte Einheit, wobei zunächst der Traminer geschmacklich im Vordergrund steht, dann aber zugunsten des Rieslings größeren Raum lässt, bedingt durch die intensivere Mineralität, nicht ohne dadurch seine Präsenz aufzugeben. 

Das Zusammenspiel der beiden Rebsorten ist perfekt gelungen, ist doch so ein Wein entstanden, der geschmacklich auf einem begeisternden Niveau, voll, rund und charaktervoll den Verkoster komplett überzeugt. Frucht und Mineralität bilden die Einheit, die beim Abgang noch lange nachhallen und durch die nötige Frische diesen Wein zu einem großen Erlebnis machen. 

Hier ist Martina und Peter Linxweiler etwas Wunderbares gelungen, das wirklich Außergewöhnlich ist, trifft man doch einen solchen Mischsatz in dieser Qualität nur sehr selten an. Chapeau! 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu "Gedämpftem Seeteufel mit Rohkostsalat und Macadamieanuss-Dressing.

Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

 Martina und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
2015 Roter Traminer Spätlese Trocken 
Oberndorfer Beutelstein 

Gewachsen ist diese 2015er Roter Traminer Spätlese trocken in der Lage Oberndorfer Beutelstein. Dabei handelt es sich hier um eine Einzellage, die zu den besten im Alsenztal zählt. Der steile Südhang mit seinem tiefgründigen Verwitterungsgestein ist auch bei großer Hitze in der Lage die Rebstöcke mit genügend Wasser zu versorgen. 

Die 2015er Roter Traminer Spätlese wurde trocken ausgebaut. Damit nur bestes Rebgut sich entwickeln kann, werden die Reben von Hand ausgedünnt. Natürlich zählt ein solch edler Wein zur Klasse der Premium Weine im Weingut Hahnmühle, gehört er doch mit zur Spitzenqualität von Martina und Peter Linxweiler. 

Im Glas zeigt sich der 2015er Roter Traminer Spätlese trocken Oberndorfer Beutelstein in einer intensiven hellgelben Farbe. Man kann nicht oft genug betonen, wie wichtig das notwendige Quantum Sauerstoff für einen solchen Spitzenwein ist, will man die gesamte Fülle an Duft und Geschmack kennenlernen. Zudem wird nicht nur so dem Wein, sondern auch seinen Machern der Respekt zuteil, der ihnen für eine solche geschmackliche Qualität zusteht und es wäre doch unverzeihlich, nicht die gesamte Opulenz zu genießen. 

Die Nase darf Anklänge an Rosenduft und Nuancen von gelben Früchten registrieren. Mund und Gaumen bestätigen dies eindrucksvoll. Der Wein ist mit einer intensiven Fülle ausgestattet, die auch von der bestens eingebundenen Säure begleitet wird. Diese Säure trägt die reichhaltige Fruchtfülle optimal, sorgt sie doch dafür, dass selbst im lang anhaltenden Finish dieser wunderschön filigran anmutende Traminer geschmacklich immer noch überzeugend präsent ist. 

Die 2015er Roter Traminer Spätlese wirbt in diesem jugendlichen Stadium mit seiner knackigen Frische und überzeugt deshalb in seinem gesamten geschmacklichen Auftreten komplett. Dies wird auch noch lange der Fall sein und mit den Jahren intensiviert sich sein Potential sehr zur Freude der Verkoster. Dieser Wein beweist erneut, dass im Weingut Hahnmühle wirklich große Weine entstehen.

Wir empfehlen diesen Weißwein zu "Geflügelleberparfait im Walnusskernmantel"

Die 2015er Roter Traminer Spätlese trocken Oberndorfer Beutelstein hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

Martina und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
2015 Riesling Sandstein Trocken Oberndorfer Beutelstein 

Der hier verkostete 2015er Riesling Sandstein trocken stammt ebenfalls aus der Lage Oberndorfer Beutelstein. Hier gedeihen die exzellenten Sandstein-Rieslinge, die sowohl von der Bodenbeschaffenheit, den tiefgründigen Sandsteinverwitterungen, als auch vom Klima her exzellente Bedingungen vorfinden. 

Da Martina und Peter Linxweiler ihre Wein nach den ökologischen Richtlinien des Naturland-Verbandes kultivieren, wird alles getan, damit ein besonderer Bio-Wein entsteht. Bereits seit 1986 werden die Weine nach ökologischen Richtlinien vinifiziert, damit gehört das Winzer-Ehepaar, die beide ausgebildete Winzer sind, zu den Vorreitern im ökologischen Weinbau. 

Im Glas besticht der 2015er Riesling mit seiner hellgelben Farbe. Ohne langweilen zu wollen, auch hier wieder der Appell nach dem nötigen Sauerstoff. Jetzt zeigen sich Anklänge an brillante gelbe Früchte, die an weiße Pfirsiche, Nektarine und Aprikose erinnern. Geschmacklich werden die Nuancen im Mund und am Gaumen bestätigt, wobei der wunderbare Frucht-Säure-Bogen alles das offenbart, was diesen Spitzen-Riesling ausmacht. 

Neben den fruchtigen Aromen ist es die Mineralität, die dem Wein seine Authentizität und seinen großen Charakter verleihen. Auf der Zunge präsentiert sich der 2015er Sandstein trocken als vibrierender, glockenklarer Riesling, der selbst bei seinem nicht enden wollenden Nachhall mit seiner ganzen Klasse dem Genießer langanhaltend schmeichelt. 

Wer den 2015er Riesling Sandstein trocken aus der Lage Oberndorfer Beutelstein verkostet hat, versteht, warum die Weine des Weingutes Hahnmühle so gerne getrunken werden, versteht aber auch welche geschmacklichen Pretiosen Martina und Peter Linxweiler immer wieder ihren zahlreichen Weinfreunden präsentiert. Bleibt die Erkenntnis, welch ein wunderbarer Riesling und welches Trink-Vergnügen dieser 2015er Riesling trocken Oberndorfer Beutelstein. 

Wir empfehlen diesen Wein zu  einer  "In Folie gegarter Lachsforelle" auf Kräutercreme.

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

Martina und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
2015 Riesling Alisencia trocken 

Dieser 2015er Riesling trocken, ein Lagen-Wein mit dem Namen Alisencia ist in der Spitzenlage des Weingutes Hahnmühle gewachsen, dem Alsenzer Elkersberg. Über viele Jahre wurde diese Lage nicht bewirtschaftet, so dass diese Lagenbezeichnung mittlerweile unbekannt ist. Deshalb werden die Rieslinge der Hahnmühle, die dort gewachsen sind nach der alten römischen Siedlung Alisencia benannt. 

Die Bodenbeschaffenheit im Alsenzer Elkersberg besteht aus steinhaltigem Tonschiefer-Verwitterungsboden. Die 1,5 ha große Hangmulde ist nach Süd-Südwest ausgerichtet und windgeschützt. So erhalten die Reben eine lange Sonneneinstrahlung und die Trauben können demgemäß besonders gut ausreifen, da der Gesteinsboden die Wärme optimal speichert und sie danach lang anhaltend an das Rebgut wieder abgeben kann. 

Die Farbe des 2015er Riesling Alisencia trocken ist ein klares Hellgelb mit grünlichen Reflexen. Nachdem der Wein seine notwendige Sauerstoff-Zufuhr erhalten hat, zeigt er seine ganze Aromenfülle. Eindeutige Anklänge an Orangen-Blüten, die einhergehen mit Nuancen von weißem Pfirsich werden olfaktorisch wahrgenommen. Im Mund und am Gaumen findet die entsprechende geschmackliche Bestätigung statt und wird dort ergänzt durch Aromen, die an Aprikosen erinnern. Weiterhin ist der Geschmack von einer klaren, beeindruckenden Mineralität geprägt, die den Fruchtbogen bestens ergänzt und ihm Fülle und Substanz verleiht. 

Zum großartigen Volumen dieses wunderbaren 2015er Riesling Alisencia trocken trägt auch die bestens eingebundene Säure bei, die dem Wein zusätzliche Kraft verleiht, ohne dominant zu sein, die Fruchtfülle jedoch auch nach dem Abgang im Mund immer noch präsent erscheinen lässt. 

Dieser 2015er Riesling überzeugt optimal mit seinem Terroir, ist doch hier die ganze Mineralität des Tonschiefer-Gesteinsbodens zu schmecken. 

Der Wein verfügt über eine absolute Klasse, bei diesem Riesling stimmt einfach alles. Riesling-Freunde werden begeistert sein und sich auf jedes weitere Glas freuen. 

Wir empfehlen diesen  Riesling zu "Hähnchenbrust im Speckmantel mit getrüffeltem Pastasotto"

Der Wein hat 12% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad  Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

 Martina und Peter Linxweiler
Weingut Hahnmühle
2015 Riesling Trocken Ebernburger Schlossberg 

Der hier verkostete 2015er Riesling trocken Ebernburger Schlossberg ist einer der Spitzen-Rieslinge im Weingut Hahnmühle und zählt so zu den Lagen-Weinen. Dazu heißt es im Originaltext des Gutes: "Hier rockt das Vulkangestein im Glas". Ausgangspunkt zu dieser eindeutigen Bewertung ist die Lage Ebernburger Schlossberg, in der dieser Edel-Riesling gewachsen ist. In der Renommierlage Ebernburger Schlossberg unterhalb der Ebernburg in Bad Münster am Stein/Nahe wurde vermutlich bereits vor 1100 Jahren Wein angebaut. 

Grund ist der exzellente Boden, der sich bestens zum Weinbau eignet. Dabei handelt es sich um rotes vulkanisches Eruptivgestein, das sich aus Magma gebildet hat und heute als Porphyr bezeichnet wird. Dieses Vulkangestein ist mit das Beste, was es an Bodenbeschaffenheit für besondere Weine gibt. So auch hier für diesen außergewöhnlichen 2015er Riesling trocken aus der Lage Ebernburger Schlossberg. 

Farblich präsentiert sich der Wein im Glas in einem brillanten Hellgelb mit grünlichen Reflexen. Sauerstoff und noch einmal Sauerstoff ist auch hier die Devise. So lassen sich auch eindeutig die Duftaromen mit der Nase aufnehmen, die ein erstes Kennenlernen dieses wunderbaren Rieslings möglich machen. Anklänge an Apfelblüten, weißer Pfirsich und Zitrusnoten werden olfaktorisch aufs Feinste registriert. Die entsprechende geschmackliche Bestätigung im Mund und am Gaumen folgt sogleich beim ersten Schluck, wobei die zusätzliche fein verwobene Riesling-Aromatik sich wesentlich aus der Mineralität speist. Dabei ist der Wein bestens ausbalanciert und vermittelt doch seinen unverwechselbaren Charakter, den eines großartigen Rieslings der auf Vulkangestein gewachsen ist. 

Dieser 2015er Riesling Ebernburger Schlossberg hat alles,  was ein Spitzen-Riesling braucht: Mineralität, Schmelz, Saft, Würze und Charakter. 

Darüber hinaus verwöhnt er den Verkoster noch mit einem nicht enden wollenden Nachhall, der auch den größten Riesling-Liebhaber zum Schwärmen bringt. Mund und Gaumen, was wollt ihr mehr? 

Der Wein hat 12,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

Nachdem wir jetzt die 6 Weißweine von Martina und Peter Linxweiler von der Hahnmühle verkostet haben, gilt es ein abschließendes Fazit zu ziehen: Uneingeschränkt darf gesagt werden, dass alle hier getesteten Weine einfach großartig sind. Dabei verkörpern sie alle ihren eigenen Charakter, entsprechend dem Terroir, wo sie gewachsen sind, aber auch durch die wunderbare Fülle und die besondere Aromatik der Rebsorten vom Blauen Silvaner und Rotem Traminer. Diese individuelle Authentizität haben Martina und Peter Linxweiler exzellent heraus gearbeitet. Ein ebenso großartiges geschmackliches Erleben ist der traditionelle Alsenztäler Mischsatz aus Riesling und Rotem Traminer, ein Wein der sehr harmonisch die Fruchtnoten des Traminers mit der Mineralität des Rieslings verbindet und dabei zu einem echten geschmacklichen Highlight geworden ist. Und erst die Rieslinge, alle auf höchstem Niveau, sehr mineralisch, sehr Terroir-betont und sehr geschmackvoll mit großem Körper und starker Ausdruckskraft. So möchte man einen besonderen Riesling genießen. Dass diese Weine ihre Klasse sowohl dem Terroir des Alsenztals verdanken, aber nicht minder der langen Erfahrung mit erstklassigen Bio-Weinen von Martina und Peter Linxweiler wird mit allen 6 Weißweinen mehr als bestätigt. Deshalb keine lange Rede und auf den Punkt gebracht: die Weine von der Hahnmühle schmecken einfach gut, es war eine Freude sie zu verkosten. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen sie zum Weingut Hahnmühle und können  den Wein dort bestellen: www.weingut-hahnmuehle.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten