Dieses Blog durchsuchen

Weingut Ilmbacher Hof, Iphofen/Franken, 6 Weißweine

Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
Iphofen gehört zu den bekanntesten Weinorten in Franken, ja in ganz Deutschland und darüber hinaus. Hier mitten im Zentrum des mittelalterlichen, pittoresken Kerns direkt an der alten Stadtmauer in einem ehemaligen Gutshof der Kartäusermönche des Klosters Ilmbach befindet sich das Weingut der Familie Fröhlich, die bereits seit sechs Generationen diesen Besitz ihr Eigen nennt. Mit Thomas und Andrea Fröhlich hat die junge Generation seit wenigen Jahren die Verantwortung im Gut übernommen.

Auf 4,5 ha beläuft sich die bewirtschaftete Rebfläche des Winzerehepaares und ihre Weinbergslagen sind mit das Allerbeste was man in Franken finden kann. Diese haben zudem einen absoluten Weltruf bei allen Freunden des Weines über den gesamten Globus hinweg. Wer schon einmal etwas über Frankenwein gehört oder gelesen hat, dem sind auch die berühmten Lagen von Iphofen begegnet. Und der Ilmbacher Hof kultiviert seine Weine dort in diesen einzigartigen Weinbergen, als da sind: Iphöfer Julius-Echter-Berg, Iphöfer Kronsberg, Iphöfer Kalb, Iphöfer Burgweg und in der nicht weniger geschätzten Lage Rödelseer Küchenmeister. 

Die Bodenbeschaffenheit in allen Lagen besteht aus Keuper, der sich hervorragend für die angebauten Rebsorten eignet. Wer Franken sagt, meint natürlich in erster Linie Silvaner. Und wer die Weinbergslagen von Thomas und Andrea Fröhlich nennt, denkt sofort an absolute Spitzen-Silvaner, die hier kultiviert werden. Etwa ein Viertel der gutseignen Rebfläche ist mit dieser Rebsorte bestückt, Silvaner ist damit die wichtigste Weinsorte im Weingut Ilmbacher Hof. Aber auch Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Riesling, Scheurebe und Weißburgunder sind weitere Weißweine, die auf höchstem Niveau erzeugt werden. 

Bei den Rotweinen sind es Domina, Regent und Acolon, die etwa 15% der Rebfläche einnehmen. Gutsintern werden die Weine in verschiedene Rubriken eingeordnet. Mit seinen Fröhlich-Machern, so der namensbezogene Auftakt, verbindet Thomas Fröhlich frische, fruchtige, unkomplizierte Weine und auch Seccos, die sich jederzeit zum genussvollen Feierabend anbieten, ebenso auf einer Party oder bei einem Grill-Abend. Darauf folgt die Gruppe der Aufsteiger, die als Rebsortenweine in der Schlegelflasche angeboten werden und die eindeutige Akzente setzen, um welche Qualität es sich bei den Weinen vom Ilmbacher Hof handelt. 

In der Bocksbeutel-Flasche werden die Weine der nächst folgenden Gruppe vermarktet. Auf Keuber-Boden kultiviert, handelt es sich hierbei um ehrliche, bodengeprägte Weine, die viel Charakter zeigen und ihr authentisches Potential ins Glas bringen. Mit den Goldstücken werden diejenigen Weine angeboten, die die Spitze im Weingut Ilmbacher Hof bilden. Sie verkörpern die Quintessenz an Schaffenskraft von Weinberg und Winzer und überzeugen die Weinliebhaber total. 

Last but not least folgen die Gutsweine, von denen Thomas Fröhlich sagt: "Dies sind ehrliche Frankenweine zum Schöppeln und Lieb haben". Sie werden in der Literflasche angeboten, weil man davon gerne mal ein Glas mehr trinkt in fröhlicher Runde. 

Thomas Fröhlich, der zunächst ein Betriebswirtschaft-Studium absolvierte, bevor er das Weinmachen von der Pike auf erlernt hat, geht es darum, authentische, terroirbezogenene Weine mit eigenem Charakter zu entwickeln. Er sieht die absolute Priorität seiner Weine in den Weinbergen selbst, denn hier entsteht nach seiner Auffassung in erster Linie sein Wein. Naturnahe Weinbergsarbeit, eine selektive Lese und äußerst schonende Kellerwirtschaft lässt er seinen Weinen angedeihen, damit sie danach in aller Ruhe heranreifen können. Dabei begleitet er sie mit seinem Wissen und seinem ganzen Herzblut, und verleiht ihnen seine persönliche Handschrift. 

Seine Frau Andrea unterstützt ihn dabei aufs Tatkräftigste. Ihr gemeinsames Anliegen ist es Tradition zu bewahren, und das Klassische mit dem Zeitgeist von heute zu verbinden. So entstehen erstklassige Weine, die durch höchstes Niveau und eine bestechende Qualität überzeugen. Dies belegen auch die zahlreichen Spitzen- Prämierungen, sei es bei der Berliner Wein Trophy 2015, bei der Selection Wine challenge 2015 oder bei der Fränkischen Weinprämierung 2015, überall erreichten die ausgesuchten Weine von Thomas und Andrea Fröhlich Gold und Silber. 

Wie gut sie schmecken, diesen Beweis treten die nun folgenden 6 Weißweine an. 

Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
2015 Iphöfer Kronsberg Scheurebe Trocken 

Die hier verkostete 2015er Scheurebe trocken stammt aus der Lage Iphöfer Kronsberg. Hier in Iphofens flächenmäßig größter Lage besteht die Bodenbeschaffenheit aus schwerem Keuper, dessen Farbe dunkel ist. Die Weine die hier heranreifen sind markant und ausdruckstark. Das Familienweingut Ilmbacher Hof ist in der Lage in diesem herausragenden Terroir ganz große Weine wie diese Scheurebe trocken zu kreieren. Diese Weißweinsorte ist eine Kreuzung von Riesling und der Bukett-Traube. Sie wurde 1916 von Georg Scheu gezüchtet. Gute Reife vorausgesetzt, kann die Sorte körperreiche und angenehm Bukett-betonte Weine liefern. Im Glas zeigt sich der Wein in einer hellgelben Farbe mit leicht grünlichen Reflexen. Bevor eine endgültige umfassende olfaktorische Bewertung möglich ist, braucht diese junge Scheurebe das nötige Quantum Sauerstoff, damit sie sich komplett öffnen kann. 

Jetzt werden wunderbare Anklänge an schwarze Johannisbeeren, Orangenblüten und weißer Pfirsich mit der Nase wahrgenommen. Im Mund und am Gaumen findet die entsprechende geschmackliche Bestätigung statt. Dieser herrliche Wein punktet mit einem wunderbaren Frucht-Säure-Bogen, wobei die gut eingebundene, angenehme Säure die Fruchtnoten optimal trägt. Bei einem lang-anhaltenden Abgang wird das runde, intensiv präsente Geschmacksbild noch von einer zitronigen Komponente ergänzt, die dieser überaus gelungenen 2015er Iphöfer Kronsberg Scheurebe trocken eine maximale Frische verleiht. Dieser Wein ist geschmacklich rund und voll mit einem eigenen, unverwechselbaren Charakter, aber hauptsächlich schmeckt er einfach klasse. Bitte davon mehr! 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu  "Gebratenem Zander mit Haselnussvinaigrette"

Die 2015er Scheurebe trocken hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de

 Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
2015 Iphöfer Kronsberg Riesling Trocken Ungeschminkt 

Ebenfalls auf dem schweren Keuperboden des Iphöfer Kronsberg ist dieser 2015er Riesling trocken gewachsen. Dabei verkörpert er sehr authentisch das Terroir, das die Lage Iphöfer Kronsberg besitzt. Der Lagenname "Kronsberg" leitet sich ab von "dem Berg mit der Krone". Diese Krone ist ein Eichen-Mischwald. Ihm zu Füßen liegt ein südost-, süd- und südwest-exponierter Steilhang, teilweise in einer Kessellage und an den Rändern nach Westen und Osten windoffen. Der gut durchfeuchtete Untergrund lässt die Trauben lange reifen, sodass hier durch bestes Traubengut erstklassige Rieslinge entstehen können, wie dieser 2015er Iphöfer Kronsberg trocken ungeschminkt. 

Die Farbe des Weines im Glas ist ein brillantes Hellgelb mit leicht grünlichen Reflexen. Nicht nur bei jungen Weinen ist Sauerstoff ein Thema, damit sie ihre gesamte Duftfülle abgeben können. Dies gilt selbstverständlich für jeden guten Wein, hat man doch so einen ersten intensiven Eindruck mit der Nase und außerdem wird so dem Wein aber auch seinem Macher der nötige Respekt gezollt. Gerade bei solchen hervorragenden Weinen, wie diesem 2015er Riesling trocken wäre es doch geradezu ein unverzeihliches Versäumnis, würde man sich die Fülle der Nuancen olfaktorisch entgehen lassen. 

Also Geduld und Konzentration und die Nase hat hier ihr großartiges Erlebnis. Jetzt werden intensive Anklänge an Pfirsich, Aprikose und Reneklode wahrgenommen, die geschmacklich ebenso im Mund und am Gaumen bestätigt werden. Einhergehend mit einer durchaus frischen, knackigen Säure bildet der Wein ein schönes, rundes Gesamtbild ab, das bei einem langen Finish auch noch die würzig-mineralische Note hervorhebt. 

So wünscht man sich einen gelungen Riesling, filigrane, vielfältige Fruchtnoten, die von einer kräftigen, aber nicht dominanten Säure komplettiert werden. Alles zusammen ergibt einen solchen prächtigen Riesling, wie dieser 2015er Iphöfer Kronsberg trocken ungeschminkt. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu  "Gebratener Scholle mit Kräuterkartoffeln".

Der Wein hat 13,5% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden.

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de


Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
2015 Iphöfer Kronsberg Weisser Burgunder Trocken JMF 

Wie vielfältig die Lage Iphöfer Kronsberg ist, zeigt der hier verkostete 2015er Weisse Burgunder. Neben Bacchus, Kerner, Riesling und Scheurebe im Weißwein-Bereich und Regent und Dornfelder als Rotweine wird auch dieser herrliche Weisse Burgunder in der Lage Iphöfer Kronsberg kultiviert. 

Bedingt durch die süd-südwestliche Ausrichtung und den optimalen Neigungswinkel, der ideal für die Sonneneinstrahlung ist, kann sich so hochreifes Traubengut entwickeln, zumal Thomas Fröhlich dafür sorgt, dass durch die notwendige, selektive Laubarbeit die Trauben gesund und gut durchlüftet sind und genügend Sonne abbekommen. Dies sind die eigentlichen Vorrausetzungen für einen großen Wein, der dann auch noch sehr authentisch das gesamte Terroir des Iphöfer Kronsberg verkörpert. 

Im Glas zeigt sich der 2015er Weisse Burgunder in einer hellgelben Farbe mit brillanten Reflexen an der Oberfläche. Ohne langweilen zu wollen, auch hier einen kurzen Hinweis, wie wichtig Sauerstoff für einen solchen jungen, potenten Wein ist, will man ihn in seiner gesamten, duftmäßigen und geschmacklichen Fülle genießen. 

Die Nase wird mit feinen Anklängen an Wiesenblumen, Sommeräpfel wohltuend betört, die auch noch durch Zitrusblüten ergänzt werden. Die entsprechende Bestätigung findet im Mund und am Gaumen statt, wo sich auch noch zarte Grapefruit-Aromen feststellen lassen. Der Weißburgunder zeigt sich bestens ausbalanciert, schafft es doch die moderate Säure die Fruchtaromen geschmacklich wunderbar zu präsentieren. 

Der leicht zitronig, würzige Nachhall ist der Garant für die nötige Frische, aber auch die dezente Mineralik, die der Iphöfer Kronsberg dem Weissen Burgunder mitgegeben hat. Dieser Wein macht richtig Lust auf mehr. Mit seiner Frucht, seiner Lebendigkeit und seiner Frische ist er ein Weißburgunder, der ausdrucksstark ist, ohne kompliziert zu sein und damit der ideale Begleiter eines sommerlichen, fröhlichen Abends unter Freunden, oder aber der gelungene Ausklang eines Tages in trauter Zweisamkeit auf der Terrasse. Dass es dabei nur bei einem Glas nicht bleibt, versteht sich von selbst. 

Wir empfehlen diese Weißwein zu  "Überbackene Lachsforellenfilets mit Brunnenkressesalat". 

Der Weisse Burgunder hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de


Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
2015 Alte Reben Müller-Thurgau Trocken 

Dieser 2015er Müller-Thurgau trocken gehört zur Gold-Edition des Weingutes Ilmbacher Hof. Dies bedeutet, dass hier die Spitzen-Weine des Gutes angeboten werden. Für Thomas Fröhlich verkörpern sie die Quintessenz an Schaffenskraft von Weinberg und Winzer, was so viel bedeutet, dass hier die Trauben aus den allerbesten Lagen und deren besten Zeilen vinifiziert wurden, mit der größten Sorgfalt und dem bestmöglichen Ausbau. So entstehen diese "Goldstücke", die mehr als überzeugen. 

Die "Alten Reben" stehen in einem 40 Jahre alten Weinberg am Iphöfer Kronsberg. Die Wurzeln der Rebstöcke sind tief in das Erdreich eingedrungen, und können so intensive Mineral- und Extraktstoffe aufnehmen. 

Die Anzahl der Flaschen vom 2015er Alte Reben Müller-Thurgau ist limitiert, es konnten von diesem Jahrgang lediglich 1186 Flaschen gefüllt werden. Der farbliche Auftritt dieses Müller-Thurgau trocken ist ein schönes, helles Gelb mit brillanten Reflexen. Auch hier das immerwährende Credo des Kennenlernens, Sauerstoff und immer wieder Sauerstoff, denn ohne diesen wird es nicht möglich sein, diesen exzellenten Wein in seiner ganzen Fülle zu goutieren. 

Belohnt wird die Nase mit Duftaromen, die an florale Noten, gelbe Früchte und leichtes Muskat erinnern. Im Mund und am Gaumen werden diese Anklänge geschmacklich bestätigt, wobei der Muskatton sich dabei durchaus intensiver zeigt und die fruchtige Komponente prächtig ergänzt. Der Wein verfügt über einen intensiven Charakter, ist dabei ausdrucksstark, mit guter Balance zwischen Frucht und Säure. Die  terroirbedingte Mineralität sorgt für ein weiteres gelungenes geschmackliches Momentum und passt bestens in den Gesamtrahmen dieses kraftstrotzenden 2015er Alte Reben Müller-Thurgau trocken.

Bei einem langen Abgang lassen sich nicht nur genüsslich noch einmal alle Feinheiten dieses Weines Revue passieren, es wird auch eindeutig klar, wie wunderbar die Weine von Thomas Fröhlich schmecken. Da macht das Weintrinken wirklich Spaß. 

Der 2015er Alte Reben Müller-Thurgau trocken hat gestandene 14% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu  "Hähnchenbrust im Speckmantel mit getrüffeltem Pastaotto"

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de

Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
2015 Alte Reben Silvaner Trocken 

Gewachsen sind die Rebstöcke zu diesem Silvaner der Goldstück-Serie in einem über 40 Jahre alten Weinberg in der Lage Iphöfer Kalb. Im Osten der Stadt Iphofen erhebt sich diese besondere Lage, die eine Steigung bis zu 60% hat und deren Bodenbeschaffenheit aus leichtem Keuper mit einem hohen Kalkanteil besteht. Hier wachsen die Weine, die Franken so berühmt gemacht hat. 

Mineralische und finessenreiche Silvaner sind das Ergebnis eines phänomenalen Terroirs und das Weingut Ilmbacher Hof darf sich glücklich schätzen, hier ihre "Alten Reben" zu kultivieren. Die Wurzeln der alten Rebstöcke sind tief in den Boden eingedrungen, mit der Möglichkeit hier nicht nur Mineralien und andere besondere Extraktstoffe aufzunehmen, sondern auch bei Trockenheit genügend Feuchtigkeit zu bekommen, ohne die die Pflanze nicht bestens wachsen und gedeihen kann. Nur so ist es ihr möglich ideales Traubengut zu entwickeln, das dann in der exponierten Sonnenlage optimal ausreifen kann. Nur mit solchen Top-Bedingungen ist es möglich,  einen Wein wie diesen 2015er Alte Reben Silvaner trocken zu erzeugen. 

Im Glas zeigt sich der Wein in einer leuchtend hellgelben Farbe, die mit brillanten Reflexen durchsetzt ist. Ausgestattet mit dem nötigen Quantum Sauerstoff, mit dem der Wein sich vermählen konnte, ist er nun bereit sein Aromen-Spektrum komplett zu offerieren. Es ist geradezu eine Freude diesen 2015er Silvaner trocken olfaktorisch zu erleben. Intensive Anklänge an Wiesenblumen, rote Äpfel und Aprikosen gehen einher mit Nuancen von Zitrusblüten. Das olfaktorische Erleben wird im Mund und am Gaumen geschmacklich eindrucksvoll bestätigt. Dabei zeigt sich wie viel Kraft und Substanz dieser Klasse-Silvaner besitzt, demonstriert er doch dem Verkoster großartig, wie intensiv harmonisch und geschmacksintensiv dieser Wein ist. 

Die tragende Säure ist ebenso ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Geschmacks-Bildes wie die Mineralität, die das Bild abrundet. Der nicht enden-wollende Nachhall wird gespeist aus einer zitronigen Note, die auch die nötige Frische liefert. Wunderbar dieser 2015er Silvaner Alte Reben trocken. Jetzt schon ein Highlight wird er in den nächsten Monaten auf der Flasche zu einem ganz großen Silvaner heranreifen. Wohl dem, der ihn dann genießen kann. Insgesamt wurden von diesem Edel-Silvaner nur 904 Flaschen gefüllt. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu "Saiblingsstrudel mit Spargelstangen an Hollandaise"

Der Wein hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius verkostet werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 2014 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de

Thomas Fröhlich
Weingut Ilmbacher Hof
Freigeist Silvaner Trocken 

Ein weiterer Wein aus der Reihe Goldstücke ist dieser 2014er Freigeist Silvaner trocken. Wenn auch der Begriff "Freigeist" zunächst eher eigenartig anmutet, so wird doch schnell klar, warum dieser Name seine Berechtigung hat. Thomas Fröhlich hat seinen Silvaner so genannt, weil er ihn in einem 500 Liter fassenden französischen Holzfass ausgebaut und ein Jahr dort hat reifen lassen. 

Dabei wurde dem Wein völlig freie Hand bei seiner Entwicklung gelassen. So hat er sich nach seinem eigenen Potential unbeeinflusst entwickeln können, ganz im übertragenen Sinne eines Freigeistes. Natürlich gehört zu einem solchen Vinifizierungsvorgang nur allerbestes Rebgut, möchte man einen Silvaner dieser besonderen Geschmacksrichtung haben. Bekanntlich wird der Ausbau im französischen Holzfass nur den Weinen gegönnt, die per se das beste Potential mitbringen, damit sie durch die entsprechenden Holznoten eine weitere Geschmacksfülle und eine größere Lagerfähigkeit erlangen. 

Dabei wird der Wein durch die entsprechenden Röstnoten beeinflusst. Im Glas zeigt sich der 2014er Freigeist Silvaner trocken in einem strahlenden hellgelben Ton. Da dieser "Freigeist" ein Jahr lang im 500l Tonneau gereift ist, benötigt er ganz besonders viel Sauerstoff, um sich zu offenbaren. Deshalb empfiehlt es sich, die Flasche einige Stunden vor der Verkostung zu öffnen, auch schon deshalb, da er gerade aus der Tonneau in die Flasche gefüllt wurde und er noch einen sehr jugendlichen Charakter hat. 

Der Silvaner hat viel Zeit zur Reife gebraucht, dementsprechend muss man sich jetzt auch viel Zeit nehmen, um ihn richtig kennenzulernen. Dann zeigen sich spezielle Duftnoten, die an gelbe Früchte, würzige Kräuternoten und Nelken erinnern. Im Mund und am Gaumen werden diese Nuancen bestätigt und durch weitere Anklänge an Zimt ergänzt. Bedingt durch den bestimmten Reifeprozeß ist der Wein weich und samtig und punktet mit einer speziellen, subtilen Säure, die sich mit den Holznoten prächtig ergänzt. 

Dieser Silvaner hat seinen eigenen Charakter und ist damit unverwechselbar. Sein Geschmack lässt sich nicht nach den herkömmlichen Kriterien einordnen, er ist eben ein Freigeist und zwar ein äußerst gelungener. Mit ihm Freundschaft zu schließen braucht seine Zeit, aber mit jedem weiteren Schluck begeistert sein Potential, das noch lange nicht seinen Höhepunkt erreicht hat, denn sein Zenit wird erst in weiteren Monaten kommen. 

Wir empfehlen diesen Weißwein zu einem "Kalbsfrikassee  mit Spargel und anderen Frühlingsgemüsen an  Kräuterreis"


Der Wein hat 13% vol/alc und sollte bei 8 bis 10 Grad Celsius getrunken werden. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König 

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de


Nach Abschluss dieser überaus interessanten Verkostung ist es an der Zeit, unser endgültiges Fazit zu ziehen: Alle hier verkosteten Weine des Weingutes Ilmbacher Hof aus Iphofen in Franken haben uns uneingeschränkt begeistert, zeigen sie doch das phantastische Potential der Lagen des Gutes und den großartigen Ausbau, wie Kellermeister Thomas Fröhlich ihnen seine Handschrift mitgegeben hat. Entstanden sind so unverwechselbare, charakterstarke Weine, die von höchster Qualität und von einem exzellenten Geschmack sind. Dies gilt sowohl für die Scheurebe, den Riesling und den Weissen Burgunder, die alle individuell, Terroir-betont und frisch und vollmundig schmecken und so als ehrliche, gehaltvolle Weine begeistern. Und erst die Goldstücke, sie überzeugen total mit ihrem Volumen, dem Terroir und den Alten Reben. Sie bieten das an, was die besten Silvaner und Müller-Thurgau aus Franken auszeichnet. Mit seinem "Freigeist" ist Thomas Fröhlich etwas ganz Außergewöhnliches gelungen, hat er doch gezeigt welches besondere geschmackliche Erleben möglich ist, wenn sich ein Spitzen-Silvaner im französischen Holzfass selbstständig entwickeln und reifen kann. Um es auf den Punkt zu bringen, die Weine von Thomas und Andrea Fröhlich haben uns bestens geschmeckt und unsere Liebe zum Frankenwein erneut bestätigt. Dies ist unser Kompliment an das Familienweingut Ilmbacher Hof, aber auch an die Ausnahme-Lagen in Iphofen, die solche Weine möglich machen. 

Sehr empfehlenswert 

Peter J. und Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Weingut Ilmbacher Hof und können den Wein dort bestellen: www.ilmbacher-hof.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten